• Lagerhalle in Flammen: Großbrand im Europapark Rust - aber ARD-Sendung findet statt
Update

Lagerhalle in Flammen : Großbrand im Europapark Rust - aber ARD-Sendung findet statt

In Deutschlands größtem Freizeitpark standen eine Lagerhalle und eine Bootsanlage in Flammen. Tausende Besucher wurden in Sicherheit gebracht. Am Sonntag ging alles fast normal weiter.

Großbrand im Europa-Park Rust. Flammen steigen über der Lagerhalle auf.
Großbrand im Europa-Park Rust. Flammen steigen über der Lagerhalle auf.Foto: imago/Gartner

Der Europapark im baden-württembergischen Rust ist am Samstagabend wegen eines Großbrandes komplett geräumt worden. Nach Angaben des Freizeitparks war das Feuer in einer Lagerhalle ausgebrochen und erfasste dann auch die angrenzende Attraktion „Die Piraten von Batavia“ - eine Anlage, in der Besucher Bootsfahrten machen konnten. Die Feuerwehr rückte mit hunderten Kameraden an, auch Polizei und THW waren beteiligt. Laut Polizei waren rund 500 Rettungskräfte im Einsatz. Auf dem Gelände befanden sich etwa 25.000 Parkbesucher, die sich tadellos verhalten hätten. Schon am Sonntag ging der Betrieb beinahe wie gewohnt weiter.

Auf Bildern war zu sehen, wie dichter Rauch über der Lagerhalle aufstieg. Luftaufnahmen, die während des Feuers entstanden und über Twitter verbreitet wurden, zeigten Flammen auf mehreren Seiten des Gebäude. Die Rauchsäule war weithin zu sehen. Wiederum auf anderen Bildern in den sozialen Netzwerken waren im Skandinavien-Bereich brennende Balken und Gerippe eines Gebäudes zu sehen.

Nach mehreren Stunden Löscheinsatz sagte ein Sprecher der Polizei Offenburg am späteren Abend, der Brand sei unter Kontrolle. Am Sonntagmorgen war eine Brandwache der Feuerwehr noch damit beschäftigt, auflodernde Glutnester immer wieder zu löschen. Bei den Arbeiten erlitten sieben Feuerwehrleute leichte Verletzungen, Besucher und Mitarbeiter des größten deutschen Freizeitparks kamen wohl nicht zu schaden. Die Ursache für den Brand ist ebenso noch unbekannt wie die genaue Höhe des Sachschadens. Der Betreiber geht jedoch von Kosten in Millionenhöhe aus.

"Immer wieder sonntags" nicht vom Brand betroffen

Trotz des Großbrandes will der Park bereits am Sonntag wieder seine Pforten für Besucher öffnen. Auch die ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“ könne wie geplant stattfinden, twitterte ein Sprecher des Parks. Die Themenbereiche Skandinavien und Holland stehen demnach aber vorerst nicht zur Verfügung. Von etwa 100 Attraktionen seien 3 aktuell nicht nutzbar.

Nach Angaben des Südwestrundfunks (SWR) war die Freilichtbühne in dem Park für die Sendung „Immer wieder sonntags“ mit Moderator Stefan Mross nicht von dem Brand betroffen. Die Musikshow sollte an diesem Sonntag live in der ARD ausgestrahlt werden. Das Feuer war während der Generalprobe ausgebrochen.

Die Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli, die ebenfalls am Sonntag auftreten sollte, schrieb auf ihrem Instagram-Profil: „Feuer im Europa Park!! Probe immer wieder Sonntags.“ Dazu verbreitete sie mehrere Videos, die - aus sicherer Entfernung aufgenommen - eine gewaltige Rauchsäule zeigen.

Der Europapark ist Deutschlands größter Freizeitpark und rechnet in diesem Jahr nach eigener Auskunft mit mehr als 5,6 Millionen Besuchern, ähnlich wie im Vorjahr. Er war 1975 eröffnet worden. Der 95 Hektar große Park zählt mehr als 100 Attraktionen und Shows. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar