• Nach Kontakt mit Infiziertem: US-Virologe und Trump-Berater Fauci in häuslicher Isolation

Nach Kontakt mit Infiziertem : US-Virologe und Trump-Berater Fauci in häuslicher Isolation

Er ist einer der wichtigsten Mitarbeiter von US-Präsident Trump in der Coronavirus-Krise: Jetzt begibt sich der 79-jährige Fauci vorsichtshalber in Quarantäne.

Anthony Fauci hatte Kontakt zu einem Infizierten.
Anthony Fauci hatte Kontakt zu einem Infizierten.Foto: Alex Brandon/AP/dpa

Der bekannte Virologe und Berater von US-Präsident Donald Trump in der Coronavirus-Krise, Anthony Fauci, befindet sich nach einem Kontakt mit einem positiv auf das Coronavirus getesteten Regierungsmitarbeiter in häuslicher Isolation. Das sagte der Gesundheitsexperte dem US-Sender CNN am Samstag (Ortszeit). Allerdings habe es sich um einen Kontakt mit niedrigem Risiko gehandelt, so der 79-Jährige. Dem Bericht zufolge sei er dem infizierten Mitarbeiter zu der Zeit, als dessen Infizierung bekannt war, nicht sehr nahe gekommen.

Er werde sich in eine „modifizierte Quarantäne“ begeben und von zu Hause aus arbeiten sowie eine Maske tragen, sagte Fauci weiter. In sein Büro im Nationalen Gesundheitsinstitut würde er nur gehen, wenn er dort allein wäre, fügte er hinzu. Zudem würde er sich täglichen Coronavirus-Tests unterziehen, sagte Fauci weiter. Alle bisherigen Tests seien negativ ausgefallen.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Neben Fauci befinden sich laut CNN auch der Direktor Gesundheitsbehörde CDC, Robert Redfield, und der Leiter der US-Zulassungsbehörde FDA, Stephen Hahn, in Selbstisolation. Redfield und Hahn würden am Dienstag per Videokonferenz an einer Anhörung zur Coronavirus-Pandemie im US-Senat teilnehmen, sagte der Leiter des Gesundheitsausschusses, Lamar Alexander. Fauci werde voraussichtlich persönlich an der Anhörung teilnehmen und dabei eine Maske tragen, berichtete CNN.

Unklar ist, um wen es sich bei dem mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Regierungsmitarbeiter handelt, mit dem die drei Experten der Taskforce Kontakt hatten. Medienberichten vom Freitag zufolge hat sich die Pressesprecherin von Mike Pence, Katie Miller, mit dem Coronavirus infiziert. Dies weckte Befürchtungen, wonach es im Weißen Haus eine Reihe weiterer Infektionsfälle geben könnte. Pences Sprecherin ist mit Trumps Redenschreiber Stephen Miller verheiratet.

Mehr zum Coronavirus:

Der Präsident weigert sich entgegen den offiziellen Empfehlungen weiterhin, eine Schutzmaske zu tragen. Am Freitag nahm Trump in Washington gemeinsam mit Veteranen an einer Kranzniederlegung zum Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren teil. Weder Trump noch die Veteranen im Alter zwischen 96 und 100 Jahren trugen Gesichtsmasken. Sie hielten aber einen Sicherheitsabstand ein. Wegen ihres Alters gehören sowohl Trump als auch die Veteranen grundsätzlich zur Corona-Risikogruppe.

Die USA sind weltweit das mit Abstand am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land. Nach offiziellen Angaben wurden bereits mehr als 1,3 Millionen Infektionen registriert, mehr als 78.000 Menschen starben. (dpa, AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!