Update

30 Jahre Friedliche Revolution : So feiert Berlin den Mauerfall

Geschichtswerkstatt, „Route der Revolution“ mit Licht- und Hörinstallationen: Der Regierende hat das Programm zum Jubiläum 30 Jahre Mauerfall vorgestellt.

Anima Müller
Die Wünsche der Berlinerinnen und Berliner sollen über dem Brandenburger Tor schweben.
Die Wünsche der Berlinerinnen und Berliner sollen über dem Brandenburger Tor schweben.Foto: ©Kunstinstallation: Patrick Shearn of Poetic Kinetics

Knapp drei Monate vor dem 30. Jahrestag des Mauerfalls stellte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Montag das detaillierte Programm in der Hauptstadt vor. Anwesend war auch die frühere DDR-Oppositionelle und ehemalige Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler sowie der Geschäftsführer der Kulturpojekte GmbH, Moritz van Dülmen. Die Kulturprojekte GmbH, die die Feierlichkeiten im Auftrag des rot-rot-grünen Senats organisiert, war bereits in den vergangenen Jahren für die Gestaltung verantwortlich.

2014 realisierte sie die „Lichtgrenze“ zum 25. und 2009 die „Dominoaktion“ zum 20. Jubiläum.

Die Planungen wurden am geschichtsträchtigen Ort in der Gethsemane-Kirche präsentiert. In dem Gotteshaus in Prenzlauer Berg trafen sich in den Monaten vor dem Ende der DDR Menschen zu Mahnwachen, Konzerten und Gebeten. Die Kirche wurde so zu einem Symbol des friedlichen Protests.

Magische Bilder der Lichtgrenze durch Berlin
Hinterm Horizont geht's weiter: Der feierliche Moment an der East Side Gallery.Weitere Bilder anzeigen
1 von 132Foto: Axel Schmidt / Reuters
12.12.2014 10:49Hinterm Horizont geht's weiter: Der feierliche Moment an der East Side Gallery.

Die Kulturprojekte Berlin GmbH hatte bereits angekündigt, Berlin werde sich vom 4. bis 10. November als Geschichtswerkstatt unter freiem Himmel präsentieren. An sieben authentischen Orten wie dem Brandenburger Tor, Alexanderplatz, der früheren Stasi-Zentrale oder der East Side Gallery soll auf einer „Route der Revolution“ mit Licht- und Hörinstallationen, Ausstellungen und Filmen an das historische Ereignis vom 9. November 1989 erinnert werden. Die Fassade des Humboldtforums am Schlossplatz soll sich zum Beispiel in den Palast der Republik verwandeln.

Berliner können ihre Hoffnungen und Wünsche über dem Brandenburger Tor schweben lassen

Bei der Kunstaktion „Deine Vision im Himmel über Berlin“ von Patrick Shearn sollen 30.000 Botschaften mit den Hoffnungen und Wünschen von Bürgerinnen und Bürgern über dem Brandenburger Tor schweben. Interessierte können an Aktionsständen oder Online auf der Seite www.mauerfall30.berlin ihre Botschaften abgeben. Neu ist in diesem Jahr auch die Augmented Reality-App "MauAR", die Nutzer auf Smartphones oder I-Pads herunterladen können. Sie vermittelt einen dreidimensionalen Eindruck der Mauer auf ihrer einstigen Länge von 160 Kilometern.

Patti Smith kommt nach Berlin

Über 100 Veranstaltungen wie Workshops, Filmreihen, Zeitzeugengespräche oder Stadtführungen sollen zum gemeinsamen Austausch einladen. Am 5. November spielen Patti Smith und Tony Shanahan in der Gethsemanekirche. Auch sollen Kurzfilme zum Thema Mauerfall präsentiert werden, die Schülerinnen und Schüler gedreht haben. Höhepunkt ist die Feier am Abend des 9. November. Bei der Bühnenshow am Brandenburger Tor treten unter anderem die Staatskapelle unter Leitung von Daniel Barenboim und der Berliner DJ WestBam auf.

Michael Müller stellte das Programm in der Gethsemanekirche in Prenzlauer Berg vor.
Michael Müller stellte das Programm in der Gethsemanekirche in Prenzlauer Berg vor.Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Abgesagt haben aus gesundheitlichen Gründen Michail Gorbatschow und James Baker, die zum Festakt eingeladen worden waren.

Nach dem Mauerbau vom 13. August 1961 dauerte die deutsche Teilung mehr als 28 Jahre. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen starben an der Mauer mindestens 140 Menschen durch das DDR-Grenzregime. An einer Studie, wonach an der deutsch-deutschen Grenze mindestens 327 Menschen ums Leben kamen, waren zuletzt Zweifel aufgekommen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

9 Kommentare

Neuester Kommentar