zum Hauptinhalt
Tatort Berlin Podcast
© TSP / Illustration: Felix Möller für den Tagesspiegel

True-Crime-Podcast aus der Hauptstadt: Alle Folgen von „Tatort Berlin“ im Überblick

Unseren Podcast gibt es bei Spotify und Apple Podcasts, aber auch hier – jeweils mit kurzer Inhaltsangabe und Link.

Folge 16. Heike Werding ist die Chefin einer bizarren Berliner Reichsbürger-Gruppe. Sie will die Macht in Deutschland übernehmen. Bei Mitgliedern findet die Polizei Schrotflinten, Armbrüste und ein japanisches Kampfschwert.

Folge 15. Einmal sagte Thomas Rung: „Ich bin kein Mensch, ich bin ein Untier.“ Hat sich Berlins gefährlichster Serienmörder, der seit Jahrzehnten im Gefängnis sitzt, inzwischen geändert?

Folge 14. Eine 63-Jährige liegt erwürgt in ihrer Wohnung. Vieles deutet auf ihren Sohn als Täter. Doch der hat ein perfektes Alibi. Die Berliner Polizei ist ratlos. Und dann ist da noch die mysteriöse Unbekannte, die kurz vor der Tat vor Dürrs Haus gewartet haben soll.

Folge 13. Dank seiner Aussage sitzen acht Hells Angels aus Berlin lebenslang wegen Mordes in Haft – nun muss er um sein eigenes Leben fürchten: Kassra Zargaran gehörte zu den gewalttätigsten Rockern Deutschlands, befolgte ihre Regeln und Rituale. Hier erzählt, weshalb er sich am Ende gegen seinen „Präsidenten“ wendete und was er über sein neues Leben im Zeugenschutz verraten darf.

Folge 12. Kurz vor Weihnachten verschwindet der 39-jährige Ryan spurlos in Berlin. Seine Angehörigen suchen ihn und stoßen auf ein Dickicht aus Ungereimtheiten und Lügen. Bei uns erzählt Ryans guter Freund Marcus, wie sie die letzten Stunden vor Ryans Verschwinden rekonstruierten und wohin sie die Suche letztlich führte.

Folge 11. Ein Toter, der aus größerer Höhe gestürzt sein muss. Aber kein Gebäude weit und breit. Was ist passiert? Ermittler Bernhard Jaß verrät, wie er wochenlang ein Phantom jagte und welche erstaunlichen Wendungen es gab.

Folge 10. Mariam Notten ist 73, besorgte Großmutter und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Dann sticht sie mit zwei Messern auf ihren Schwiegersohn ein. Über die Aufklärung eines verstörenden Verbrechens, dessen Motiv zunächst völlig unklar blieb.

Folge 9. In einer ruhigen Seitenstraße in Berlin-Mitte entdeckt ein Passant eine zugerichtete Frauenleiche im Schlafsack, die Polizei findet ein ausgebuddeltes Loch im Sandkasten... Und was ist mit den zwei verschwundenen Obdachlosen?

Folge 8. Ein 14-jähriges Mädchen wird zu Hause von ihrem Schulkameraden ermordet. Der Täter wollte wissen, wie es sich anfühlt, einen Menschen zu töten. Nach dem Mord in Berlin stellt sich die Frage: Wie erträgt die Mutter des Opfers das Geschehene?

Folge 7. Zehn Tage lang liegt eine Leiche unbemerkt im Wohnzimmerschrank. Die Nachbarn hatten Schreie gehört, aber nichts unternommen. Und die Untermieterin des Opfers ist verschwunden. Ist sie die Täterin?

Folge 6. In Neukölln wird ein 20-Jähriger verschleppt. Seine Entführer fordern ein hohes Lösegeld und drohen, den Studenten zu töten. Und die Ermittler wundern sich, warum sich die Täter gerade Vadim Freinkman ausgesucht haben, obwohl er nicht aus reichem Hause kommt.

Folge 5. Eine stark zugerichtete Leiche. Eine Prostituierte, die sich ständig widerspricht. Und ein Verbrechen, das erst nach 13 Jahren gelöst wird.

Folge 4. In einer Wohnung am Nollendorfplatz wird eine komplett bekleidete Frau tot in der Badewanne gefunden. Die Tatspuren passen zum Vorgehen eines Serienmörders, der nach vielen Jahren Haft eben erst aus dem Gefängnis entlassen wurde – und sich jetzt irgendwo in Berlin aufhält.

Folge 3. Ein 42-jähriger Geschäftsmann aus Berlin-Wilmersdorf wird als vermisst gemeldet. Sein Mitbewohner vermutet, der Verschwundene sei auf einer mehrtägigen Sexorgie gewesen. Die Polizei hat einen ganz anderen Verdacht. Doch wie soll sie einen Mord beweisen, wenn es keine Leiche gibt?

Folge 2. Die 18-jährige Emma Kibalsky kommt nach einer Feier nicht zurück ins Reihenhaus ihrer Eltern. Ihre Leiche wird am nächsten Morgen im Gebüsch gefunden, nicht weit entfernt vom Bahnhof Wuhletal. Die Mordermittler stehen vor einem Rätsel: Hat der Täter im Gebüsch auf Emma gewartet? Oder saß er zusammen mit seinem späteren Opfer in der Bahn?

Folge 1. Es ist ein Donnerstag, der 7. Juli 2011, als zwei Angler im Berliner Stadtteil Oberschöneweide auf dem Grund der Spree einen schwarzen Rollkoffer entdecken. Sie ziehen ihn aus dem Fluss und finden darin einen menschlichen Torso, verpackt in einen Müllsack.

Alle bisherigen Folgen finden Sie auch bei Spotify, Apple Podcasts und sämtlichen anderen Plattformen für Podcasts. Jeden Monat erscheint eine weitere Folge.

Zur Startseite