zum Hauptinhalt
Der Flughafen-Express fällt bis zum Ferienende aus.
© Rüdiger Wölk/Imago

Bauarbeiten am Berliner Stadtrand: BER-Expresszug fällt bis zum Ferienende aus

In den letzten beiden Ferienwochen müssen Reisende auf den FEX zwischen Hauptbahnhof und Flughafen BER verzichten. Die Bahn rät zum Umstieg an Terminal 5.

Seit Montagmorgen fährt der Flughafenexpresszug FEX nicht mehr zwischen Hauptbahnhof und dem Flughafen BER. Erst am Morgen des 22. August soll die rund halbstündige Strecke wieder in Betrieb gehen, schreibt die Bahn auf ihrer Webseite.

Grund für die Einschränkungen seien „umfangreiche Gleis- und Weichenerneuerungen im Bereich Grünau“, teilte ein Bahnsprecher mit.

In der kommenden Woche halten deshalb von Montag bis Freitag (15. August bis 19. August) auch keine Regionalbahnen der Linien 7 und 14 am Terminal 1-2, legen aber einen zusätzlichen Halt am Terminal 5 (alter Flughafen Schönefeld) ein.

Als Alternative zum FEX empfiehlt die Bahn die beiden genannten Regios, die den BER vom Hauptbahnhof aus in ähnlicher Zeit von „etwas mehr als einer halben Stunde“ erreichten.

Allerdings müssen Fahrgäste bis Freitag kommender Woche am Terminal 5 auf S-Bahn oder Bus umsteigen. Außerdem hält zweistündlich der IC Rostock-Berlin-Dresden am BER-Terminal 1-2.

BER zieht positive Bilanz beim Flugreiseverkehr

Die Sommerferien sind für die Bahn ein günstiger Zeitpunkt für solche Bauarbeiten, da die Streckenauslastung im Stadtverkehr durch wegfallende Pendler- und Schülerströme geringer ist. Die S-Bahn, die wohl die Hauptlast der ausgefallenen Züge tragen muss, hat laut Bahn „in der Regel mehr Kapazitäten als sonst“. Vor Fahrtantritt sollten sich Reisende auf bahn.de, der VBB-App Bus & Bahn oder im DB Navigator informieren.

[Mehr aus Berlin und alles, was Deutschland und die Welt bewegt: Mit unserer App können Sie Ihre Nachrichten nun noch genauer einstellen. Jetzt hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen.]

Unterdessen hat der BER eine positive Bilanz zum bisherigen Flugreiseverkehr während der Sommerferien gezogen: Mit "stabilen Prozessen" wird Betriebsleiter und CEO Thomas Hoff Anderson auf dem Twitteraccount des Flughafens zitiert. Im Schnitt würden täglich 66.000 Passagiere abgefertigt, ergänzt ein Sprecher auf Nachfrage. Am ersten Ferienfreitag seien es über 80.000 gewesen.

Am vergangenen Wochenende seien von Freitag bis Sonntag rund 190.000 Fluggäste registriert worden. Als Faustregel empfiehlt der BER Reisenden, ungefähr zweieinhalb Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein.

Zur Startseite