Leute-Newsletter am Mittwoch : Bald ein Jahr Mobilitätsgesetz: Was hat sich für Radfahrer verbessert?

Verkehr, Natur, Geschichte: Große Themen lokal erzählt - wie immer in unseren Newslettern, mittwochs aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf.

Gefährlicher Fahrradweg an der Holzmarkstraße in Mitte, Kinder zwischen Lkw.
Von Changing Cities gestellte Szene: So fühlen sich Kinder auf der Fahrrad-"Weiche" an der Holzmarktstraße.Foto: Jörn Hasselmann

Aus dem Bezirk MITTE schreibt Laura Hofmann unter anderem über diese Themen: +++ Bald ein Jahr Mobilitätsgesetz: Was hat sich im Bezirk für Radfahrer verbessert? (Analyse für andere Bezirke folgt) +++ Europa in Mitte: Interview mit der Europabeauftragten des Bezirks zur EU-Wahl +++ Drei Rauchmelder für 2600 Euro? Mieterverein beklagt Abzocke von Mietern in der Holzmarktstraße +++ 376 "ordnungsbehördliche Bestattungen" im Jahr 2018 - und kein Geld für Trauerfeiern +++

Aus NEUKÖLLN berichtet Madlen Haarbach zum Beispiel hierüber: +++ Neukölln hat die meisten Wettbüros +++ Rund elf Prozent der Gehwege im Bezirk sind gar nicht oder nur teilweise befestigt +++ Saubere Schulen: Landeselternausschuss fordert eindeutige Qualitätskriterien +++ Nachbarschaft: Elena Poeschl will den Kiez connecten - und bedrohte Mieter*innen schützen +++ Spielen im Körnerpark und Kohlen klauen vom Waggon am Neuköllner Bahnhof: Erinnerungen an Neukölln 1945 +++ Tipp: Vor der EU-Wahl Kandidat*innen im Heimathafen auf den Zahn fühlen +++

Und Gerd Appenzeller meldet sich wieder mit Nachrichten und Hintergründen aus REINICKENDORF. Diesmal kann er vorab schon mal diese Schlagzeilen vermelden: +++ Kann der Schäfersee zum Naturschutzgebiet werden? +++ Außerdem: Im Fließ staut sich schon wieder Wasser hinter Ästen und Gestrüpp ++ + CDU und SPD streiten: Wer tat mehr für den Kiezfonds? +++

Unsere Leute-Newsletter aus Mitte, Neukölln, Reinickendorf und allen anderen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de