Leute-Newsletter am Mittwoch : Dem Biber im Fließ auf der Spur

Tierisches und mehr in unseren Bezirksnewslettern, mittwochs immer aus Reinickendorf, Neukölln und Mitte. Hier einige Themen im Überblick.

Julia Weiss
Zwei Bilder eines Bibers im Tegeler Fließ in Nord-Berlin.
Beweisbilder, von Leserinnen eingesandt: Im Tegeler Fließ ist der Biber los.Foto: Jutta Becker-Ritterspach

Unsere Newsletter aus allen zwölf Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de. Jeder Bezirk ist einmal in der Woche dran, heute kommen unsere Newsletter, wie immer mittwochs, aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf.

Aus REINICKENDORF schreibt Gerd Appenzeller unter anderem über folgende Themen:

  • Dem Biber im Fließ auf der Spur - mit Leserinnenhilfe
  • Klappt es an allen Schulen mit dem kostenlosen Schulessen?
  • Radfahrer zwischen Tegel und Heiligensee: Ab ins Gebüsch!
  • Nachbarschaft: "Plötzlich glücklich mit dem… Richtigen“ - Buchautorin und Pensionärin Angelina Maasch
  • Mehr zur zugeparkten Straßenecke in Waidmannslust, Hindernis für BVG-Busse

Madlen Haarbach meldet sich aus NEUKÖLLN zum Beispiel mit diesen Nachrichten:

  • Kostenloses Schulessen an allen Grundschulen "prinzipiell möglich"
  • Nachbarschaft: Das Kollektiv Autofrei Berlin wirbt für die Verkehrswende
  • LKA geht weiter Hinweisen im Mordfall Burak Bektas nach
  • Märkte in Britz-Süd und Rudow sollen seltener stattfinden
  • Blauer Mittwoch in der Gropiusstadt

Und aus dem Bezirk MITTE berichtet Julia Weiss unter anderem über:

  • Enttäuschung über das neue Theater im Monbijoupark
  • FKK-Prüderie in Mitte
  • Junge Frauen organisieren Weddinger Lesereihe „nochnichtmehrdazwischen“
  • Altersarmut und Einsamkeit unter Senioren
  • Wieder brennen Autos
  • Weniger Sumpfkrebse im Tiergarten

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar