Fahrstuhl am Adenauerplatz : Nach 16 Monaten Reparatur schon wieder defekt

Erst kürzlich wurde der Fahrstuhl am U-Bahnhof wieder freigegeben - und ist jetzt erneut „außer Betrieb”. Der Grund: hüpfende Aufzugfans.

Der Aufzug des Geschehens am Adenauerplatz.
Der Aufzug des Geschehens am Adenauerplatz.Foto: Cay Dobberke

Denn in Berlin bewegt sich mal wieder gar nichts, zumindest nicht der Aufzug am U-Bahnhof Adenauerplatz. Hier ist nach 16 Monaten Reparatur erneut seit Wochen die Funktion „Außer Betrieb“ voll in Betrieb. Schuld ist ein spontaner Aufzug einiger Aufzugfans, die die Neueröffnung des Fahrstuhls Ende März mit heftigem Hüpfen feierten, woraufhin sich die Türen nicht mehr öffneten.

„Die Feuerwehr musste die Verursacher befreien. Dabei wurden Teile der Türverriegelung irreparabel beschädigt“, teilt die BVG jetzt auf Nachfrage meines Kollegen Cay Dobberke mit. Die Lieferung der Ersatzteile habe sich dummerweise auch verzögert, lässt die BVG wissen, und zwar „absolut unüblich“. Immerhin eine unübliche Begründung für eine ortsübliche Verzögerung. Berlins Kraft liegt in der Ruhe.

Der Leute-Newsletter aus Charlottenburg-Wilmersdorf von Cay Dobberke erscheint am Donnerstag. Hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Den Text haben wir dem neuen "Tagesspiegel Checkpoint" vom Mittwochmorgen entnommen. Den Newsletter vom Team um Chefredakteur Lorenz Maroldt können Sie ganz unkompliziert bestellen unter tagesspiegel.de/checkpoint.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!