Flughafen-Start des BER : Gemischte Reaktionen auf BER-Eröffnungstermin

Mehrere Politiker äußerten sich skeptisch über den Eröffnungstermin des BER am 31. Oktober 2020. Positiv reagierten Vertreter aus der Wirtschaft.

Ein Verbindungsgang im Hauptterminalgebäude des Hauptstadflughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER).
Ein Verbindungsgang im Hauptterminalgebäude des Hauptstadflughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER).Foto: dpa

Die Reaktionen auf den Eröffnungstermin am 31. Oktober 2020 für den Hauptstadtflughafen BER fallen gemischt aus. Mehrere Berliner Politiker sind skeptisch. „Ankündigungen gab es schon einige, und auch der aktuelle Zeitplan ist sehr ambitioniert, deshalb ist Skepsis weiter angesagt“, sagte Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek am Freitag.

Ihr FDP-Kollege Sebastian Czaja erklärte: „Es sind noch viel zu viele Faktoren ungewiss, als dass man diesem willkürlich benannten Tag überhaupt Glauben schenken kann - das lehrt allein schon die Erfahrung. Erst am Morgen des 31. Oktober 2020 wird sich zeigen, ob dieses Trauerspiel wirklich sein Ende gefunden hat.“

Der AfD-Politiker Frank-Christian Hansel meinte, der Termin habe nichts mit der Realität zu tun. „Es ist angesichts der nach wie vor zahllosen Probleme auf der Baustelle nahezu ausgeschlossen, dass der BER tatsächlich am 31. Oktober des nächsten Jahres in Betrieb geht.“ Der Grünen-Vorsitzende Werner Graf wandte sich gegen eine Erweiterung des BER. „Der Luftverkehr schadet nicht nur dem Klima, sondern belastet die Menschen auch massiv mit Lärm und Ultrafeinstaub. Ein weiterer Ausbau des BER darf nicht unser Ziel sein.“

Positiv äußerte sich hingegen Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Er sei optimistisch, „dass es diesmal klappt“, teilte Woidke am Freitag mit. „Ich habe großes Vertrauen in die Geschäftsführung, dass der BER in elf Monaten tatsächlich an den Start gehen wird.“ Am neuen Flughafen könnten zusätzliche internationale Verbindungen der Wirtschaft der Region weiteres Wachstum und neue Arbeitsplätze bringen.

Wirtschaft reagiert positiv auf BER-Eröffnungstermin

Auch aus der Wirtschaft waren die Reaktionen überwiegend gut. Die Lufthansa hat den nun feststehenden neuen Termin für die Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER als „positives Signal“ begrüßt. „Damit legt sich die Flughafengesellschaft fest“, teilte die Fluggesellschaft am Freitag mit. Zuvor hatten die Betreiber des BER mitgeteilt, dass der Flughafen mit dann neunjähriger Verspätung am 31. Oktober 2020 eröffnen soll. „Jetzt kommt es darauf an, dass der angestrebte Zeitplan eingehalten wird“, hieß es weiter von der Lufthansa. Die Lufthansa-Gruppe ist hinter der britischen Airline Easyjet der zweitgrößte Anbieter in Berlin.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus betonte, der Termin schaffe Planungssicherheit. Die Freien Wähler im Brandenburger Landtag sprachen dagegen von einem „rabenschwarzen Tag“ für zehntausende Betroffene im Umfeld des Flughafens. Bis zur Eröffnung müssten alle Schallschutzmaßnahmen umgesetzt sein, forderte der Abgeordnete Matthias Stefke. (dpa/lro)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!