zum Hauptinhalt
Brandenburgs künftiger Regierungschef Dietmar Woidke ist bislang Innenminister. Seit 1994 sitzt er für die SPD im Landtag. Er hat Agrarwissenschaften studiert und einen Doktortitel.
© dpa
Thema

Dietmar Woidke

Das Jahr 2013 war ein erfolgreiches für Dietmar Woidke. Der SPD-Politiker wurde zum Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg und Landesvorsitzenden der SPD Brandenburg gewählt. Aktuell setzt er sich insbesondere für ein Nachtflugverbot am BER ein. Lesen Sie hier aktuelle Beiträge zum Politiker und zur Person Dietmar Woidke.

Aktuelle Artikel

Blick nach Rohlsdorf in der Prignitz. 

Die neue Strategie wird konkreter, mit Initiativen aus den Regionen. Aber der Südwesten mit Havelland, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming hinkt hinterher.

Von Thorsten Metzner
Friedrich Merz, Bundesvorsitzender CDU, beim Wirtschaftsgipfel Süddeutsche Zeitung 2022 im Hotel Adlon (Archivbild)

Die Aktion auf dem Hauptstadtflughafen sei „blanker Vandalismus“, so der CDU-Chef. Merz plädiert für Gefängnisstrafen für die Klimaaktivisten. Dann sei „draußen Ruhe“.

Britta Ernst könnte sich eine weitere Amtszeit vorstellen.

Britta Ernst (SPD) über Lehrermangel, gestoppte Reformen, Leistungsdefizite in den Schulen und ihre Doppelrolle als Kanzlergattin.

Von Marion Kaufmann
Hitziger Schlagabtausch im Brandenburger Landtag.

Am Mittwoch hat die Linke-Opposition im Potsdamer Landtag Nothilfen noch 2022 beantragt. Die Kenia-Koalition lehnte diesen Vorstoß ab.

Von Thorsten Metzner
Ministerpräsident Woidke (rechts, SPD) und PCK-Chef Ralf Schairer nach der ersten Sitzung der neu gegründeten Taskforce zur Zukunft der Erdölraffinerie in Schwedt. 

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke will den Umbau am Raffinerie-Standort Schwedt schnell voranbringen. Doch viel ist noch unklar.

Von Benjamin Lassiwe
Franziska Giffey (SPD), Markus Söder (CSU), Dietmar Woidke (SPD).

Strompreisbremse, Deutschlandticket, Härtefallfonds: Berlins und Brandenburgs Regierungschefs zeigten sich am Mittwoch zufrieden mit den getroffenen Vereinbarungen.

Tesla plant, dass 12.000 Mitarbeiter in der ersten Ausbauphase der Fabrik 500.000 Autos im Jahr herstellen. 

Die Fabrik ist erst seit März in Betrieb. Früher als erwartet, treibt Tesla nun die Erweiterung voran – mit voller Rückendeckung der Brandenburger Landesregierung.

Von Thorsten Metzner
Katrin Lange (SPD), Brandenburger Ministerin der Finanzen und für Europa.

Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange (SPD) hat ihre Partei in eine Auseinandersetzung manövriert. Die drohende Zerreißprobe ist abgewendet.

Von Thorsten Metzner
Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange, im Hintergrund Ministerpräsident Dietmar Woidke (beide SPD).

Die Sozialdemokratin ruft eine noch gereiztere Stimmung der Menschen in Brandenburg geradezu herbei. Ihr Verhalten ist auch als Protest gegen Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) zu verstehen.

Ein Kommentar von Stephan-Andreas Casdorff
Im Anschluss an die zweite gemeinsame Kabinettssitzung beider Regierungen in dieser Legislaturperiode zeigten sich sowohl die Berliner Regierungschefin Franziska Giffey als auch ihr Potsdamer Amtskollege Dietmar Woidke (beide SPD) von ihrer entspannten Seite. 

Nach zuletzt heftigen Auseinandersetzungen bemühen sich die Landesregierungen um ein harmonisches Bild. Gemeinsam will man für ein neues günstiges Bahnticket streiten.

Von Robert Kiesel
Die Landesregierung werde sich anschauen, wo es im Bereich der Wirtschaft noch große Probleme gebe, aber es gehe auch um Krankenhäuser, Kitas, Schulen und Hochschulen, sagte Dietmar Woidke (SPD) am Freitag.

Die Landesregierung will in der Energiekrise nicht nur die Wirtschaft finanziell unterstützen. Nach Ansicht von Unternehmern kommt die Hilfe allerdings zu spät.

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fordert, dass der Bund die Notlage erklärt, damit Brandenburg Schulden machen kann. 

Ein Rettungsschirm des Bundes soll Bürger und Unternehmen vor hohen Energiepreisen schützen, doch es fehlen Details. Dietmar Woidke fordert Verbindlichkeit.

Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange  (SPD) während einer Landtagssitzung zum Haushaltsplan des Landes (Archivfoto).

Brandenburg plant Rekordausgaben von jährlich über 15 Milliarden Euro. Am Koalitionsvertrag soll es keine Abstriche geben.

Von Thorsten Metzner
Gedenken im Pentagon an die Terror-Opfer von 9/11

Begleitet von seinem Wirtschaftsminister und einem Luftwaffengeneral reist der Ministerpräsident in die USA. „Die Anstrengungen haben sich gelohnt“, bilanziert er.

Von Thorsten Metzner
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) Anfang September bei einem Bürgerdialog in Essen.

Der Bund entzieht Rosneft die Kontrolle über die PCK-Raffinerie und verbreitet Zuversicht für das Unternehmen. Lob kommt von der Gewerkschaft, Kritik von der CDU.

In Grünheide bei Berlin baut Tesla eine Batteriefabrik.

Entgegen bundesweiter Spekulationen: Die fast fertige Batteriezellenfabrik von Tesla in Grünheide soll in Betrieb gehen – trotz neuer Konzernstrategie.

Von Thorsten Metzner
Schlöte der PCK Raffinerie in Schwedt ragen in den Himmel.

Ministerpräsident Dietmar Woidke fordert die Bundesregierung auf, eine nationale Notlage zu erklären. Damit könnte das Land Kredite für die Hilfen aufnehmen.

Von Thorsten Metzner
Mit dem Neun-Euro-Ticket kann man auch günstig durch Berlin fahren.

Ab Oktober soll es in Berlin ein Nachfolge-Angebot zum Neun-Euro-Ticket geben. Doch in der Koalition wachsen die Zweifel, dass das umsetzbar ist.

Von Christian Latz
Ausgetrocknet. Die Wasserfrage beschäftigt auch das Land Brandenburg.

Der Regierungschef schien abgetaucht. Die Linke begann, sich auf ihn einzuschießen. Nun redete er Klartext: Zu Wasserknappheit, Energiekrise und 9-Euro-Ticket.

Von Thorsten Metzner
Franziska Giffey (l), Regierende Bürgermeisterin von Berlin, und Innensenatorin Iris Spranger (beide SPD),

Berlin lagert Munition mitten im Wald. Dann bricht ein Feuer aus. Während die Rettungsarbeiten noch laufen, gerät die Landesregierung in Erklärungsnot.

Von
  • Andreas Austilat
  • Ingrid Müller
  • Pegah Meggendorfer
  • Sidney Gennies