zum Hauptinhalt
Berliner Bezirksämter rechnen mit normalem Betrieb in ihren Behörden am Tag des Klimastreiks.
© Wolfgang Kumm/dpa

Klimastreik in Berlin: Landesbehörden nicht beeinträchtigt

In Berliner Behörden soll es keine Einschränkungen während des Klimastreiks geben. Beschäftigte des Landes dürfen streiken – wenn sie sich frei nehmen.

Trotz Beteiligung von Mitarbeitern am Klimastreik rechnen die Berliner Bezirksämter am Freitag nicht mit nennenswerten Problemen. Sie gehen davon aus, dass Behörden mit Publikumsverkehr wie Bürgerämter normal arbeiten.

Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Verabredete Termine sowie Sprechstunden werden selbstverständlich eingehalten, hieß es etwa aus Spandau. „Der Dienstbetrieb insbesondere im Bürgeramt ist sichergestellt“, sagte ein Sprecher des Bezirksamtes Neukölln. Auch die Bezirksämter Steglitz-Zehlendorf, Marzahn-Hellersdorf und Pankow teilten mit, dass sie nicht mit bedeutenden Einschränkungen im Dienstbetrieb rechnen.

Berliner Landesbeschäftigte in den Verwaltungen dürfen sich am Klimastreik beteiligen, wenn sie die Fehlzeit nacharbeiten - oder gegebenenfalls einen Tag Urlaub nehmen. Für Lehrer gilt das - ebenso wie etwa für Feuerwehrleute, Polizisten oder Mitarbeiter der Verkehrslenkung - nicht. Wie viele Landesbeschäftigte zu den verschiedenen Demonstrationen am Freitag gehen, ist unklar.

Zur Startseite