Laufgruppe : Durchs Ziel mit Team Checkpoint

Der Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint bringt Lauf-Fans zusammen. Zum Saisonende, kurz vor dem Berlin-Marathon, gibt es noch ein Event mit Profis.

34 Mal hat sich die Checkpoint-Laufgruppe in diesem Jahr getroffen. 2020 geht's weiter.
34 Mal hat sich die Checkpoint-Laufgruppe in diesem Jahr getroffen. 2020 geht's weiter.Foto: Ann-Kathrin Hipp

Seit Januar joggten sie durch Berlin: Die Teilnehmer der Laufgruppe unseres Tagesspiegel-Newsletters Checkpoint. Am Sonntag kamen 50 Läuferinnen und Läufer zu den letzten Runden in dieser Saison – wie immer mit vielen bekannten Gesichtern neben einigen Laufgruppen-Neulingen. Der Rekordteilnehmer Günter Gahlert war sogar öfter dabei als Checkpoint-Laufgruppenchef Felix Hackenbruch. Von 34 Treffen seit Januar verpasste Gahlert nur zwei. Aber dabei sein ist alles: Urkunden gab es für alle. Außerdem Liegestühle, Bier und Bananen am Checkpoint-Stand auf dem Tempelhofer Feld.

Auch Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel lief eine Runde mit. Die größte Distanz waren 33 Kilometer, eine gute Vorbereitung auf den Berlin-Marathon am 29. September. Manchen reichten auch die üblichen Routen über sechs und zwölf Kilometer. Seit Januar legte die Gruppe mehr als 400 Kilometer zurück, die schönsten Laufmomente wurden auf einer Fotowand verewigt. Und im nächsten Jahr soll es weitergehen.

Das ist Einsatz. Günter Gahlert (re.) war sogar öfter beim Training dabei als Laufgruppenchef Felix Hackenbruch.
Das ist Einsatz. Günter Gahlert (re.) war sogar öfter beim Training dabei als Laufgruppenchef Felix Hackenbruch.Foto: Ann-Kathrin Hipp

Bevor die Laufgruppe in die Winterpause geht, gibt es am Dienstag, dem 17. September, noch ein Treffen im Tagesspiegel-Verlagshaus. Thema: Die berühmten 42,195 Kilometer. Es diskutieren Berlin-Marathon-Gründer Horst Milde, der bei der Laufgruppe auch kurz vorbeischaute, außerdem Lisa Hahner, eine der schnellsten deutschen Frauen über die Marathon-Distanz, und die 78-jährige Sigrid Eichner, die schon an über 2000 Marathons teilgenommen hat.

Einlass ist ab 18.30 Uhr, los geht’s um 19 Uhr am Askanischen Platz 3, direkt am Anhalter Bahnhof. Für zahlende Checkpoint- und Tagesspiegel-Abonnenten ist der Eintritt kostenfrei, für alle anderen kostet er 5 Euro. Alkoholfreie Getränke sind inklusive. Da die Plätze limitiert sind, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung via Mail (Betreff: Sport-Check) an checkpoint@tagesspiegel.de.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar