zum Hauptinhalt
Für Anatomiefans gibt es viel zu entdecken, andere schauen lieber weg.

© Doris Spiekermann-Klaas

Im Gerichtsstreit um das Menschen-Museum am Fernsehturm bekommt die Familie von Hagens Unterstützung aus dem Internet. Fans haben eine Petition unterschrieben.

Das Menschen-Museum am Fernsehturm, die Ausstellung plastinierter Leichen und Leichenteile, bekommt Unterstützung von seinen Fans. Der Berliner Thomas Gerhard startete nach einem Besuch des Museums eine Online-Petition auf change.org und sammelte bis Montag 1540 Unterstützer. "Die ausgestellten Präparate sind höchst interessant, und man bekommt einen anschaulichen Einblick in den Körper mit seinen Organen. Gleichzeitig werden Funktion und die möglichen Krankheiten anschaulich dargestellt. Allein schon das Beispiel mit der Raucherlunge sollte man gesehen haben", schreibt Gerhard auf change.org. Auch für seine 9-jährigen Zwillinge habe sich der Besuch gelohnt.

Die Petition richtet sich an Mittes Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD), der gegen das Museum gerichtlich zu Felde zieht. Im Dezember hatte das Oberverwaltungsgericht Hanke Recht gegeben, doch der Betreiber, die Familie von Hagens, legte weitere Rechtsmittel gegen eine mögliche Schließung ein. Hanke habe bereits eine Nachfolgeeinrichtung für das Museum erdacht, erklärte eine Sprecherin: "Ein Touristen-Center mit Holzmodellen und Infomaterial."

Zur Startseite