zum Hauptinhalt
Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt: Das Abi kann ein Wechselbad der Gefühle sein, und nicht jeder hat dieser Tage Grund zum Feiern. Doch wer es geschafft hat, darf erst einmal den Sommer genießen – in Berlin oder ganz weit weg.
© imago/Westend61

Abitur 2015: Jetzt wird gefeiert!

Von Frohnau bis Treptow, von Wannsee bis Biesdorf: 12 000 Berliner Abiturienten haben es geschafft. Ohne Pannen ging es nicht ab – aber das ist hinterher eigentlich allen egal.

Von

Wie sich die Zeiten ändern! Vor zwölf oder 13 Jahren, im Sommer 2002 und 2003, betraten tausende Sechsjährige mit ihren Zuckertüten im Arm zum ersten Mal ihre Klassenzimmer. Inzwischen sind aus den Kindern Erwachsene geworden. Rund 12 000 von ihnen bekommen in diesen Tagen ihr Abiturzeugnis in die Hand.

Mit ein paar Buchstaben und Zahlen fing es damals an, inzwischen unterhalten sie sich mühelos auf Englisch oder in anderen Fremdsprachen, lösen die verrücktesten Gleichungen, debattieren perfekt oder spielen Instrumente in großen Orchestern. Was sie alles beherrschen, haben sie in zahlreichen Klausuren und Prüfungen bewiesen – die Bestätigung haben sie nun schwarz auf weiß.

Aber was kommt jetzt? Studieren oder erst mal eine Ausbildung machen? Nicht so schnell, und nicht gleich mit Hochdruck weitermachen, dafür entscheiden sich inzwischen viele Abiturienten und legen erst mal ein Jahr Pause ein. Ein soziales Jahr, Reisen und praktische Erfahrungen im Ausland, das steht bei vielen auf dem Plan. Überhaupt das Ausland: Die Berliner Abiturienten sind international orientiert, viele haben schon während der Schulzeit ein paar Monate oder ein ganzes Jahr in einem anderen Land verbracht.

Wer sich keine Lernpause gönnen will oder kann, hat sich längst in die Wahl des Studienfaches gestürzt und ist jetzt vielleicht in heller Aufregung, ob es mit der Immatrikulation klappt: Manchen Universitäten reicht das eingescannte Abizeugnis nicht – also alles per Post, die noch immer unter den Folgen des Streiks leidet.

Und wie war nun dieser Abi-Jahrgang konkret? Die berlinweiten Ergebnisse werden erst am Montag bekanntgegeben. In den vergangenen Jahren lag der Schnitt meist bei 2,4, und es gab Hunderte mit den Traumnoten 1,0 oder 1,1. So wird es vermutlich auch dieses Jahr sein.

Schüler sollten den Kurs eines Flugzeugs berechnen, das auf einen Berg zufliegt

Den „besten Durchschnitt aller Zeiten“, habe seine Friedensburg-Schule erreicht, sagt Schulleiter Paul Schuknecht. Bei 2,4 liegt der Schnitt an der Charlottenburger Sekundarschule. Besonders stolz ist er auf das gute Ergebnis seiner Mathe-Leistungskurse: Sechs Einser gab es da, und viermal sogar 15 Punkte. Auch das Arndt-Gymnasium in Dahlem freut sich: „Ein sehr guter Jahrgang – mit Durchschnitt 1,9!“ Den gleichen Schnitt gab es am Pankower Rosa-Luxemburg-Gymnasium; acht Schüler schafften dort sogar eine 1,0.

Am beliebtesten ist übrigens der Leistungskurs Englisch. Am zweithäufigsten wird Biologie gewählt, danach folgen Deutsch, Kunst und Mathematik.

In Berlin kommt anscheinend kein Jahrgang ohne Panne beim Abitur aus, dieses Jahr wurden zwei bekannt. Die Latein-Grundkurse bekamen in der Abi-Klausur die gleiche Aufgabe wie im Jahr zuvor. Glück für all diejenigen, die mit den alten Klausuren geübt hatten, wie es eigentlich an den meisten Schulen gang und gäbe ist. Signifikant besser ausgefallen seien die Klausuren trotzdem nicht, heißt es aus der Bildungsverwaltung. Dies bestätigt das Tegeler Humboldt-Gymnasium: „Alles wie immer“, heißt es dort.

Noch eine andere Panne gab es, oder vielmehr eine Peinlichkeit. In den Klausuren für die Mathe-Grundkurse sollten die Schüler den Kurs eines Flugzeugs berechnen, das auf einen Berg zufliegt – und das nur wenige Wochen nach dem Germanwings-Unglück. Geschmacklos, fanden nicht nur manche Lehrer, auch der Bildungssenatorin tat es leid. Aber die Klausuren seien schon lange vor dem Unglück konzipiert worden, ein Austausch nicht möglich gewesen. Naja, von Schülern hörte man keine Beschwerden deshalb, die meisten waren wohl auch viel zu aufgeregt und konzentriert bei der Sache, als dass ihnen so etwas aufgefallen wäre.

Bald werden alle Abi-Themen vergessen sein. Dann wird sich keiner mehr an die Fragestellung zu Ovids „Metamorphosen“ erinnern oder an den Sprachwandel beim „Fräulein von Scuderi“. Aber vielleicht bleiben Erinnerungen an eine schöne Zuckertüte, tolle Klassenfahrten, zugewandte Lehrer und einen hoffentlich rauschenden Abiball.

Ergänzungen zur Abitur-Beilage 2015

Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt: Das Abi kann ein Wechselbad der Gefühle sein, und nicht jeder hat dieser Tage Grund zum Feiern. Doch wer es geschafft hat, darf erst einmal den Sommer genießen – in Berlin oder ganz weit weg.
Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt: Das Abi kann ein Wechselbad der Gefühle sein, und nicht jeder hat dieser Tage Grund zum Feiern. Doch wer es geschafft hat, darf erst einmal den Sommer genießen – in Berlin oder ganz weit weg.
© imago/Westend61

In unserer Beilage konnten Sie die Namen der meisten Berliner Abiturienten nachlesen. Vier Schulen und drei Namen möchten wir noch nachtragen oder berichtigen:

Anne-Frank-Gymnasium, Treptow-Köpenick.

Frederik Artner, Florian Babst, Julien Fábián Balzer, Marie Josephin Bamberg, Tim Bastian, Isabell Victoria Becker, Maximilian Georg Behrendt, Léon Marc Belz, Pascal Berger, Timo Berghäuser, Annalena Blasius, Sabrina Bocionek, Stefanie Gabriele Böhm, Tobias Bomm, Lennart Borghardt, Max Bormann, Pia-Vanessa Borowski, Chantal Denise Bramer, Mike Brömer, Nicole Anna Chojnacki, Sabrina Isabelle Cuesta, Luisa Dankerl, Gina Dietrich, Florian Dietze, Celine Düwall, Sven Felsmann, Emily Fichtner, Lucas Joe Forchheim, Philip Floyd Gärtner, Alina Göbel, Benjamin Grabs, Riccardo Greiner, Niklas Michael Grützner, Sina-Zoë Hanke, Anna Marie Hannke, Luisa Sophie Hannke, Tobias Michael Hartmann, Carolin Sofie Helmes, Niklas Henrici, Alexa Leona Herre, Emily Hirt, Eileen Hoffmann, Lisanne Honigfort, Florian Hopf, Giordana Laura Jung, Tarik Kanik, Alina Kapheim, Philipp Kaufmann, Gagandip Kaur, Maximilian Alexander Kelch, Jennifer Ketel, Kim Lisa Kirstan, Vanessa Klonsdorf, Alina Franziska Klotz, Devin Krekow, Carolin Krüger, Julia Krüger, Dennis Kürschner, Leonie Pauline Kunze, Rahel Marie Ladwig, Nicolas Lamm, Jérôme Lange, Tobias Laufer, Julia Melissa Lohmann, Hannes Ferdinand Lorkowski, Jasmin Aliena Pauline Machura, Julia Marinkovic, Gian Marco Meier, Lisa-Marleen Meinetsberger, Hjördis Sophie Meyer, Christian Mietchen, Luisa Sophia Mischok, Amelie Sophie Müller, Dorothea Müller, Lena Müller, Nadiné-Nicole Müller, Simon Nagelkrämer, Franziska Neumann, Dana Tessa Nirnberger, Tatjana Novakovic, Katharina Claudia Nowak, Berrak Öztürk, Niklas Bruno Oltersdorf, Saskia Rosemarie Oltersdorf, Jenny Isabell Overwetter, Anna Larissa Panckow, Rick Plachetta, Saskia Reh, Annemarie Reiff, Alexander Reifschneider, Chiara Rettke, Leon Marvin von Rymon-Lipinski, Isabel Saatchi Tehrani, Marcel Michael Schepers, Tobias Michael Schepers, Fabian Maurice Schiller, Madline Schippl, Maxine Schmoldt, Michelle Schneider, Merlin Schoubye, Tom Schulze, Lasse Henrik Steffen, Daniel Stein, Tino Steinke, Luzie Strecker, Josephine Textor, Marco Frank Trippler, Anne Tschirschwitz, Luisa Türk, Maraike Margarete Vieker, Patrick Warkentin, Lisa-Marie Weißert, Jessica Werner, Gabriel Fabian Werth, Geena Wroblewski, Anita Zaimi

Kant-Gymnasium Spandau

Suhaib Abdurahman, Marc Bernicke, Anton Bettinger, Clemens Bigge, Lea Birth, Constantin Boß, Robert Brembach, Alexander Buchholz, Robin Bundermann, Diana Delva , Laura Doits , Chelsea Dürbeck, Immanuel Eißler, Niklas Ernst, Naemi Ernsthofer, Isabella Ferch, Swenja Geier, David Grashof, Heike Haeger, Lars Häfner, Sara Halldorn, Pascal Haubold, Lisa Marie Heim, Larissa Henneberg, Felix Herter, Christopher Hesse, Maike Hettmannsperger, Leonard Hildebrand, Torben Hilpisch, Andrej Idt, KimIsenberg, Andreas Karagiannakis, Vanessa Karge, Lukas Katte, Dilara Kaya, Luisa Keiper, Sophie Kobialka, Paula Kusch, Fenja Lange, Louisa Lenz, Melanie Lüdtke, Robin Ludwig, Rebecca Marzahn, Nathalie Meier, Janina Michael, Bakhcha Mohamed, Angelina Muntaniol, Marie Nebelung, Jonah Nieswand, Janine Nitschke, Oliver Nowak, Laura Olsok, Kaan Özdemir, Kadir Burak Özen, Mizgin Özkan, Sophia Plaene, Bianca Pro, Fabrice Quantmeyer, Luisa Rehwinkel, Lena Reinke, Maximilian Rellin, Rebecca Rigo, Melanie Rosen, Elisabeth-Marie Scharff, Jonas Scheibe, Johanna Schenk, Bastian Schnelle, Florian Schulenburg, Charlotte Seiffert, Johannes Sorg, Henri Spiekermann, Julius Stoltz, Jimmy Tan, Miriam Teuscher, Pascal Thieslack, Celine Ulrich, Isabel von Hartwig, Ivan Weber, Pascal Wittig, Aykut Yanar, Tayibe-Izel Yunukpinar, Karl Zech, Isabella Zübner

Leonardo-da-Vinci-Gymnasium, Neukölln

Feride Akar, Mert Akdemir, Leonard Andrees, Melik Atmaca, Ioannis Austwald, Furkan Aydin, Gizem Aydin, Kim Barnofsky, Davut Bayram, Erik Berstorff, Daniela Bilotta, Gülsanem Bingöl, Zoë Bovermann, Jodie Buhle, Kinga Burdzinska, Pauline Busse, Kevin Chamier, Nicole Cheremetev, Kerem Dalgali, Tabea Diedrichs, Joshua Dörge, Lara-Sophie Döring, Burak Dogan, Lukas Ellermann, Jasmin Er, Pinar Eren, Kjell Erxleben, Maurice Flindt, Tobias Göde, Vincent Graessner, Jessica Grzenda, Tobias Hass, Jessica Hausmann, Marijana Herrmann, Sandra Hoffmann, Janine Hüttich, Melan Imeri, Murad Imeri, Firass Jaafar, Robert Jödicke, Özlem Büsra Kabacaoglu, Okan Karakas, Alicia Khaskeih, Rebecca Kretzschmar, Amed-Julian Kutzera, Sascha Lehmann, Robert Lippert, Vivien Lorenz, Franek Lübbe, Madeleine Mathews, Melissa Mitsialou, Daria Mock, Arijeta Murseli, Dennis Ness, My Linh Nguyen, Steffen Noack, Marcel Nuhst, Tsui Ji On, Neval Parlak, Tonia Queißer, Lisa-Marie Ruckpaul, Melina Runkel, Daria Rybski, Dalia Sadik Elsobky, Lisa Schmidt, Adrian Schneider, Tirza Schneider, Michael Schröder, Timo Schröder, Lucia Schultheiß, Dennis-Sascha Strübing, Florian Thamm, Björn Trochim, Diana Trockel, Jasmin Valy, Henry Werner, Leon Westfeld, Gabriel Wolfson, Jonas Wollenberg, Thomas Wortmann, Lucas Zajac, Joshua Zapf, Norina Zech, Sören Zinserling

Rudolf Steiner Schule Berlin, Dahlem

Katharina Altmann, Juliane Bernhardt, Antonia von Buttlar, Sofie Cierpka, Friedrich Conradi, Tamara Eckhardt, Frederieke Froelich, Karoline Gorißen, Johann Kasimir Grüber, Aaron Hacker, Karlotta Hampe, Hein Hanada, Lena Harnisch, Mathis Hartung, Benedikt Heitmann, Emma Hoffmann, Marina Jack, Daria Judajewa, Maria Judajewa, Martha Jurovski, Martin Kalo, Dilara Karahan, Mara Kliemke, Samuel Klingele, Annekatrin Kloppe, Lisa Klünker, Janek Küttner, Anna-Sophie Linke, Eden Lonsdale, Fabienne van Maanen, Alexander Merckens, Marian Merklin, Leonore Möhring, Paul Möller, Marie-Noelle Newbon, Paul Nicklas, Leonard Novak, Mona Ostermann, Anna Panne, Lea Pfeiffer, Felix Piechocki, Sina Reinhardt, Emely Rittweger, Elie Roth, Parzival Pedro Schneider, Teo Staudenmayer, Uli Stock, Nergiz Temeltaÿ, Henrik Werner, Jakob Wilde, Gustav Wohlleber, Milan Zeese, Fabio de Oliveira

Außerdem machten Abitur

Joshua Zelwis, Paulsen-Gymnasium, Steglitz; Lennart Ehrenberg, Friedrich-Ebert-Gymnasium, Wilmersdorf; Paul Unterberg, Heinz-Bergrün-Gymnasium, Charlottenburg

Zur Startseite