• Sie fordern Räume für Potse und Drugstore: Aktivisten besetzen Gebäude auf dem Dragoner Areal

Sie fordern Räume für Potse und Drugstore : Aktivisten besetzen Gebäude auf dem Dragoner Areal

Ein Gebäude auf dem Dragoner Areal wurde von Aktivisten besetzt. Sie setzen sich für Ersatzräume für die Schöneberger Jugendclubs Potse und Drugstore ein.

Ein Gebäude auf dem Dragoner Areal in Kreuzberg wurde am Sonntag besetzt.
Ein Gebäude auf dem Dragoner Areal in Kreuzberg wurde am Sonntag besetzt.Foto: Günter Krawutschke

Aktivisten haben am Sonntagnachmittag ein Gebäude auf dem Dragoner Areal in Kreuzberg besetzt. Sie wollen damit „autonome Freiräume für die Potse und den Drugstore“ schaffen. Das teilten sie unter dem Twitter-Account „Dragi bleibt“ am Sonntag mit. Potse und Drugstore sind zwei autonome Jugendzentren aus Schöneberg, die aus ihren Räumen in der Potsdamer Straße ausziehen müssen.

Die Berliner Polizei bestätigte am Sonntagnachmittag, dass sich etwa 100 Personen „unberechtigt“ auf dem Gelände aufhalten würden. Wie viele sich im Gebäude aufhalten würden, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen. Es seien 125 Einsatzkräfte vor Ort, die Stimmung sei „ruhig“.

Derzeit versucht die Polizei beim Eigentümer des Gebäudes, zu erfragen, wie weiter zu verfahren sei. Einen Räumungsbeschluss, wie der Twitter-Account „Dragi bleibt“ schrieb, habe es jedoch noch nicht gegeben.

Die Aktivisten wollen mit der Besetzung darauf aufmerksam machen, dass seit fünf Jahren keine Ersatzräume für Potse und Drugstore gefunden werden konnten, das Areal aber seit zehn Jahren leer steht. Tatsächlich wird seit Jahren über die Nutzung des Dragoner Areals diskutiert. Das Land Berlin hatte 2018 31 Flächen von der Berliner Immobilienmanagement GmbH übernommen und will das Areal neu gestalten. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!