• Streit in Pankow eskaliert: "Antifaneutralisierer": AfD-Fraktions-Chef posiert mit Maschinengewehr
Update

Streit in Pankow eskaliert : "Antifaneutralisierer": AfD-Fraktions-Chef posiert mit Maschinengewehr

Der Chef der AfD-Fraktion in Pankow verschickt ein Bild von sich mit einem Maschinengewehr. Nun beschäftigt sich der Landesvorstand mit dem Thema.

Der Streit innerhalb der Pankower AfD beschäftigt nun auch den Landesvorstand.
Der Streit innerhalb der Pankower AfD beschäftigt nun auch den Landesvorstand.Foto: imago images / Stefan Zeitz

Im Pankower AfD-Bezirksverband ist ein Streit um den als Bürgerdeputierter eingesetzten Andreas Geithe eskaliert. Im Zuge dessen wurde eine Bildaufnahme öffentlich, die Stephan Wirtensohn, Chef der AfD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), mit einem Maschinengewehr zeigt. Die mit dem Untertitel „Antifaneutralisierer“ versehene Aufnahme hatte dieser seinem Kontrahenten Geithe per SMS-Kurznachricht verschickt. Er hatte damit dessen Gesinnung testen wollen, wie Wirtensohn dem Tagesspiegel sagte.

Er wirft Geithe vor, der rechtsextremen Szene anzugehören und in der Vergangenheit Mitglied der verbotenen Neonazi-Organisation „Nationalistische Front“ gewesen zu sein. 2017 tauchte auf einem Twitter-Profil mit dem Namen Geithes unter einem Beitrag über Massenschlägereien unter Flüchtlingen die Forderung auf: „Wir sollten eine SA gründen und aufräumen.“ Geithe selbst bestreitet indes, dass es sich um seinen Twitter-Account handelt und die Nachricht von ihm stammt. Zuerst hatten das Lokalportal "Prenzlberger Stimme" über den Streit berichtet.

Der Streit zwischen Wirtensohn und Geithe beschäftigt mittlerweile den AfD-Landesvorstand. Dieser hatte Wirtensohn zu seiner Sitzung am Dienstag „vorgeladen“, doch der Fraktionschef sagte den Termin ab. „Der Landesvorstand interessiert sich offenbar nur für eine Darstellung des Sachverhalts“, sagte Wirtensohn. Er selbst hofft darauf, dass die BVV in einer Sondersitzung am Mittwoch Geithe von seiner Funktion als Bürgerdeputierter abberuft.

Brisant: Anders als zunächst dargestellt, ist Geithe nicht nur „einfaches Fördermitglied“ des AfD-Bezirksverbandes. Der Chef einer Fliesenlegerfirma tritt auch als Vermieter der Wahlkreisbüros von Herbert Mohr, Ronald Gläser, Christian Buchholz und Hanno Bachmann in Erscheinung. Die vier gehören der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus an, Gläser ist darüber hinaus Sprecher des AfD-Landesverbandes und Teil des Landesvorstands. Auch der AfD-Bezirksverband Pankow ist Mieter Geithes. Zur Höhe der Mietzahlungen wollte sich keiner der Beteiligten äußern, Geithe war für Rückfragen nicht zu erreichen.

Für Wirtensohn, gegen den laut AfD-Sprecher Gläser ein Parteiausschlussverfahren wegen „parteischädigenden Verhaltens“ läuft, das Wirtensohn zufolge "ausgesetzt" ist, ist die Sache klar: „Die wollen Geld sparen und es sich in die eigenen Taschen stecken.“ Mohr und Gläser wiesen diesen Vorwurf zurück und unterstellten Wirtensohn, selbst finanzielle Probleme zu haben.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!