Zu viele Unfälle unter Neuköllner Bahnbrücke : Straße wird abgesenkt

3,80 Meter ist nicht genug: Weil Lkws schon öfter unter der Bahnbrücke in Neukölln stecken blieben, will die Deutsche Bahn jetzt die Straße einfach absenken.

Obacht. Trotz Beschilderung gab es mehrere Unfälle.
Obacht. Trotz Beschilderung gab es mehrere Unfälle.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Ist die S-Bahnbrücke an der Neuköllner Niemetzstraße zu niedrig – oder sind Busse und Lkw zu hoch? Im Wettstreit Brückenhöhe gegen Kraftfahrzeug gewann bislang schon mehrfach die Brücke. Nun wird die Deutsche Bahn aktiv und will den Unfallschwerpunkt aufwendig umbauen.

Zuletzt krachte vergangenen Freitag ein mit Wasserstoff beladener Gefahrguttransporter gegen die 3,80 Meter hohe Brückendecke und blieb darunter stecken. Erst die Feuerwehr konnte den festgefahrenen Lkw befreien und die gefährliche Ladung sichern. Zuerst hatten Berliner Zeitung und Berliner Kurier über den Vorfall berichtet.

In den vergangenen Jahren kam es bereits mehrfach zu ähnlichen Unfällen. Ein Doppeldeckerbus der BVG und mehrere Lkw ignorierten die Durchfahrtshöhe, auf die mit rot-weißen Warnschildern hingewiesen wird. 2015 blieb der Anhänger eines Lkw der Deutschen Post an den Stahlträgern der S-Bahnbrücke hängen, auch 2014 und 2017 gab es fast identische Vorfälle mit Containern. Mit 3,80 Metern ist die Brücke tatsächlich eher niedrig. Allerdings haben Berliner Brücken keine genormte Höhe.

„Soweit uns bekannt, liegt in der Nichtbeachtung der derzeitigen Durchfahrtshöhe die Ursache für die meisten der Unfälle“, teilt eine Sprecherin des Bezirksamtes mit. Allerdings ist Abhilfe in Sicht: Die DB Netz AG plane derzeit einen Umbau, um derartige Unfälle künftig zu vermeiden, sagt die Sprecherin.

Allerdings soll nicht die Brücke angehoben, sondern die Straße darunter abgesenkt werden. Da es sich um eine Bahnbrücke handelt, auf der Gleise verlaufen, kann die Brücke nicht einfach angehoben werden. Stattdessen soll, voraussichtlich 2022, die Straße auf einer Länge von 125 Metern um 70 Zentimeter abgesenkt werden, um Unfälle zu verhindern.

Auch die benachbarten Kreuzungen am Mittelbuschweg und an der Saalestraße müssen an die neue Straßenhöhe angepasst werden, ebenso wie die Leitungen: Bereits vor dem Umbau müsse der Leitungsbestand in der Niemetzstraße aufwendig angepasst werden, heißt es aus dem Bezirksamt.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!