zum Hauptinhalt
Kaum zu glauben, aber in Amerika ist das nicht eben leichte Mac 'n' Cheese eine klassische Beilage zum Barbecue.
© Felix Denk

Gute-Laune-Küche: Ein Etikettenschwindel namens Mac 'n' Cheese

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. In Teil 32 gibt es eine Pasta, von der sie in Italien nichts ahnen.

Von Felix Denk

Falls Ihnen die Menge an Käse, die in diesem Rezept verlangt wird, völlig wahnsinnig erscheint, dann haben Sie natürlich vollkommend recht. Aber für ein klassisches Mac 'n' Cheese braucht man tatsächlich mehr Käse als Makkaroni. Es ist also ein klarer Etikettenschwindel, dass der amerikanische Comfort-Food-Klassiker nicht Cheese 'n' Mac heißt. Es gibt zwei Varianten ihn zuzubereiten: Bei der schnellen benötigt man einfach einen Topf, bei der langsamen schiebt man die Nudeln mit Käsesauce nach dem Kochen noch in den Ofen und gibt anschließend noch ein paar knusprige Brösel obendrauf. Das dauert aber auch nicht sehr lange. Und hat sogar noch mehr Kalorien. 

DAS REZEPT

Zutaten für 4 bis 6 Personen
500 g Makkaroni (oder andere kurze, röhrenförmige Pasta)
300 g Cheddar
300 g Gruyère (Fontina, Gouda oder Emmentaler geht auch)
800 ml Vollmilch
30 g Butter
2 EL Mehl
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer

Für das Topping 6 EL Paniermehl (etwa Panko) 2 EL Olivenöl optional ein bisschen Thymian

Zubereitung
Die Nudeln in kochendes, gut gesalzenes Wasser geben und 2 Minuten kürzer als nach Packungsangabe garen.
Währenddessen den Käse reiben und die Butter in einem Topf schmelzen, der groß genug ist, dass die Pasta reinpasst. Langsam das Mehl zugeben drei, vier Minuten bei kleiner Hitze mit dem Schneebesen rühren, so dass eine glatte Paste entsteht.

Sie suchen noch mehr Ideen zum Selberkochen? Hier finden Sie über 100 Rezepte für jeden Tag.

Zu dieser Roux Knoblauch, Lorbeer und Nelken geben und ganz langsam die Milch einrühren, sodass sich keine Klümpchen bilden und eine etwas angedickte Sauce entsteht. Käse zufügen und rühren, bis der geschmolzen ist (wer die Nudeln noch im Ofen gratinieren will, hebt ca. ein Viertel des Käses auf). Dann die Pasta zugeben und nochmal ca. zwei Minuten köcheln lassen. Salzen und pfeffern. Gleich servieren.

Tipp
Wer die Pasta noch in den Ofen schieben will, sollte ihn vorher auf 200 Grad vorheizen. Die Pasta in eine Form geben, mit dem restlichen Käse bestreuen und ca. 30 Minuten im Ofen gratinieren lassen.
Währenddessen das Paniermehl in einer Pfanne mit einen Esslöffel Öl hellbraun anrösten. Nach Geschmack etwas Thymian zugeben.
Zum Schluss die Brösel auf den fertigen Auflauf geben.

Zur Startseite