Neue Online-Audiothek : RTL sperrt die Ohren auf

Mit Podcasts und Originals tritt Audio Now gegen Streamingplattformen und die ARD-Audiothek an. Das Kostenlos-Angebot erhält viel Unterstützung aus der Bertelsmann-Familie

Als App oder im Web: Audio Now ist für die Hörer kostenlos, das Angebot finanziert sich über Werbung.
Als App oder im Web: Audio Now ist für die Hörer kostenlos, das Angebot finanziert sich über Werbung.Screenshot: Promo

„Audio Now – Deutschlands Audio-Plattform. Hier hörst du alles!“ Mit diesem Claim startet die Mediengruppe RTL am Donnerstag ein neues Internet-Angebot mit wortbasierten Audio-Inhalten. RTL Radio Deutschland will damit die bislang auf verschiedene Orte verteilten Inhalte auf einer zentralen Audio-Plattform bündeln. Dort kommen exklusive Podcasts und Audioserien der Bertelsmann Content Alliance hinzu, zu der neben der Mediengruppe RTL Deutschland mit RTL Radio Deutschland die Partner UFA, Random House, Gruner + Jahr und BMG gehören. Mit ihnen will Audio Now eigene Original-Podcasts und Serien auf die Beine stellen. Dabei bleibt vieles in der Medienfamilie, so wie der Podcast „Faking Hitler“, in dem das Magazin „Stern“ die Vorgänge um die Veröffentlichung der vermeintlichen Hitler-Tagebücher aufarbeitet. Der RTL-Nachrichtensender n-tv steuert den Podcast „Wieder was gelernt“ dazu. Und zur RTL-Tanzshow „Let’s dance“ gibt es ebenfalls einen Podcast.

Audio Now versteht sich als Plattform, die auch Podcastern jenseits des Bertelsmann- und RTL-Universums offen steht. Für die Kuratierung ist eine eigene Redaktion zuständig. „Wir freuen uns darauf, mit Audio Now allen kreativen deutschen Audio-Produktionen sowie etablierten Hörangeboten ein neues Zuhause zu geben, das Transparenz über ihre Nutzer und die Nutzung garantiert“, verspricht RTL-Radio-Deutschland-Chef Stephan Schmitter.

Mit Mut und Selbstvertrauen

Bei den beiden exklusiven Podcasts zum Start der Audiothek handelt es sich um zwei Produktionen von Gruner + Jahr. In "Die Diagnose - der Stern-Podcast" spüren Ärzte als Detektive die rätselhaften Krankheitsfälle ihrer Patienten auf, heißt es in der Beschreibung des Podcasts. Im "Brigitte"-Podcast "Glücklich sein ist eine Entscheidung" spricht die 71-jährige Autorin und Influencerin Greta Silver über Mut und Selbstvertrauen.

Die RTL-Plattform konkurriert unter anderem mit der öffentlich-rechtlichen ARD-Audiothek. Sie bündelt die Wortbeiträge von 60 Hörfunkwellen, darunter auch die des Deutschlandradios. Ebenso wie bei der ARD-Audiothek  ist auch das RTL-Angebot für die Hörer kostenlos. Die kommerzielle Plattform setzt jedoch zur Finanzierung auf Werbung, die auf die unternehmenseigenen Inhalte beschränkt bleibt. Das Medienunternehmen will zudem ein Gegengewicht zu den Angeboten der internationalen Technikkonzerne sein. Von Audible über Deezer bis Spotify produzieren zurzeit die meisten Streaminganbieter eigene Podcasts, um die Hörer von ihren Abo-Diensten zu überzeugen.

Aber auch von den klassischen Radiosendern will sich Audio Now absetzen. Statt auf Masse werde auf „individuellen, nonlinearen und professionell erstellten Audio-Content zu verschiedensten Themen und Lebensbereichen“ gesetzt, hieß es vor dem Start der App. Sie wird für iOS und Android in den entsprechenden Stores angeboten und kann an persönliche Vorlieben angepasst werden. Es ist zudem möglich, die Beiträge herunterzuladen, um gegen Funklöcher gewappnet zu sein. Über www.audionow.de gibt es zudem ein Webangebot. RTL hatte zuletzt auch seine Mediathek TV Now umgebaut.

Ein aufgeräumtes und buntes Angebot

Die iPhone-App von Audio Now, auf die der Tagesspiegel vorab einen Blick werfen konnte, präsentiert sich als gleichermaßen aufgeräumtes wie inhaltlich buntes Angebot. Sie ist unterteilt nach Highlights, neuen Angeboten und beliebtesten Inhalten. Ferner gliedert sie sich in Rubriken wie Krimi, Beziehung, Nachrichten, Coaching und englischsprachige Podcasts. Auch nach verfügbarem Zeitkontingent – für 30 und 60 Minuten – kann gefiltert werden. Oder der Hörer orientiert sich an thematischen Blöcken, zu denen unter anderem Familie, Gesundheit, Film & Fernsehen und Lifestyle gehören. In letzter Kategorie steht „Werde glücklich – lass dich scheiden“ sehr weit oben. Krimi-Fans dürften sich eher für True-Crime-Formate wie „Geheimakte Peggy“ oder „Dunkle Heimat – Nitribitt“ interessieren. Topaktuell wird es dagegen in „The Daily“, dem Podcast der „New York Times“. Kurt Sagatz