zum Hauptinhalt
Kim Jong-un trägt während eines Treffens zur Bestätigung des ersten Corona-Falls in Nordkorea einen Mund-Nasen-Schutz (Archivbild).
© dpa/AP/KRT/Uncredited

4,8 Millionen Corona-Infektionen: Nordkorea meldet Erholung aller „Fieber“-Patienten

Nach dem Corona-Ausbruch in Nordkorea im Mai melden die Staatsmedien eine „Stabilisierung“ der Lage. Alle Patienten hätten sich erholt.

In Nordkorea haben sich nach offiziellen Angaben alle Patienten erholt, die seit der Bestätigung der ersten Covid-19-Infektionen im Mai erkrankt waren. Am Freitag habe es am siebten Tag in Folge keine "Fieberfälle" gegeben, teilte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Freitag mit. Nordkorea spricht in Fallberichten von "Fieber-Patienten", nicht von "Covid-Patienten" - offenbar aufgrund mangelnder Testkapazitäten.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Bei der Bekämpfung der Epidemie sei Nordkorea "in eine definitive Stabilitätsphase eingetreten", schrieb KCNA weiter. Das Land werde aber die Überwachung "neuer Covid-19-Untervarianten und verschiedener Krankheiten" weiter verstärken und könne "im Krisenfall" immer noch medizinisches Personal mobilisieren, heißt es weiter.

KCNA zufolge wurden in Nordkorea seit Ende April fast 4,8 Millionen Corona-Infektionen und 74 Tote registriert.

Nordkorea hatte Anfang 2020 nach dem Ausbruch der Pandemie seine Grenzen abgeriegelt, um sich vor der Pandemie zu schützen. Das Land verfügt laut Experten über eines der schlechtesten Gesundheitssysteme der Welt. Die Krankenhäuser sind mangelhaft ausgestattet und verfügen nur über wenige Intensivstationen. Medikamente zur Behandlung von Covid-19 und Kapazitäten für Massentests sind demnach gar nicht vorhanden. (AFP)

Zur Startseite