zum Hauptinhalt
Fett for fun: Ein Tuna Melt Sandwich geizt nicht mit Kalorien. Auf den Thunfischsalat mit ordentlich Mayonnaise kommt noch eine dicke Schicht Käse.
© Felix Denk

Gute-Laune-Küche am Wochenende: Tuna Melt, der Sandwich-Klassiker

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezeptideen aus unserer Redaktion. In Teil 12 wird es politisch kontrovers.

Von Felix Denk

Allzu lange dauert es nicht mehr, bis Donald Trump seinen letzten Eimer Chicken Wings im Weißen Haus mit Diet Coke runtergespült hat. Was dann kommt, wird auch kulinarisch anders sein. Naja, ein bisschen vielleicht. Joe Biden liebt Eis und Pasta, Kamala Harris steht auf Tuna Melt-Sandwiches. Jedenfalls war es einer der lustigeren Momente des vergangenen Wahlkampfs, als sie ein Rezept auf Instagram postete. Da zeigte sie ihrem Parteigenossen Mark Warner wie man Sandwich-Klassiker ordentlich grillt. Der Senator von Virginia versuchte zuvor bei seinen Wählern zu punkten, indem er eine Variante mit Scheiblettenkäse in die Mikrowelle schob (er wurde trotzdem wiedergewählt).

Sie suchen weitere Inspirationen zum Selberkochen? Hier finden Sie noch mehr Rezepte für jeden Tag.
Soweit man das in dem Video erahnen kann: Harris' Sandwich dürfte durchaus essbar sein. Na gut, mit einem besseren Brot als dem labberigen Toast könnte man noch was rausholen, ansonsten scheint die Balance zwischen cremig (Mayonnaise, Cheddar), frisch (Staudensellerie, fein gewürfelt), salzig (Thunfisch), leicht scharf (rote Zwiebeln) und sauer (ein Spritzer Zitrone) gut aufzugehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Das Praktische am Tuna-Melt: Die meisten Zutaten hat man eigentlich fast immer zu Hause. Wer ordentlichen Dosenthunfisch will, nimmt etwa den von Followfish (in Olivenöl), eine ziemlich gute Fertigmayonnaise macht die japanischen Firma Kewpie, gibt’s im Asialaden. 

DAS REZEPT 

Zutaten (2 Personen) 

2 große Scheiben Sauerteigbrot  1 Dose Thunfisch 50 g Mayonnaise ½ Stange Staudensellerie, fein gewürfelt ½ rote Zwiebel, fein gewürfelt 1 Spritzer Zitrone 4 Scheiben Cheddar-Käse (oder Gruyere oder nicht zu alter Gauda) zum Überbacken  Salz, Pfeffer, Petersilie

Zubereitung
Das Brot gut toasten, damit der Thunfischsalat, der da gleich draufkommt, nicht durchsuppt. Die Grillfunktion des Ofens auf 200 Grad vorheizen. Den Thunfisch mit allen Zutaten gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Paste reichlich aufs Brot geben (ca. im Verhältnis 2:1).Mit dem Käse belegen und für etwa fünf Minuten in den Ofen schieben, bis der Käse geschmolzen ist.

Zur Startseite