Volvo setzt auf Nachhaltigkeit : "Tempolimit ist längst überfällig"

Schwedischer Autobauer will bis Ende 2020 nur noch voll-elektrische Fahrzeuge oder Plug-In-Hybride ausliefern - Wallbox und Strom gibt es kostenlos dazu.

Volvos Elektroflotte soll kräftig wachsen: 2025 soll jeder zweite verkaufte Volvo vollelektrisch sein.
Volvos Elektroflotte soll kräftig wachsen: 2025 soll jeder zweite verkaufte Volvo vollelektrisch sein.Foto: obs / Volvo

Ab Ende 2020 wird kein neuer Volvo ohne einen Elektromotor ausgeliefert, hat der schwedische Autobauer angekündigt. Bis 2025 soll dann jeder zweite Wagen vollelektrisch fahren, betonte der Geschäftsführer Deutschland, Thomas Bauch, bei einem Pressegespräch in Berlin. 2020 soll mit dem XC40 Recharge der erste vollelektrische Volvo auf den deutschen Markt kommen. Um Käufern das Umsteigen auf elektrische Fahrzeuge zu erleichtern, will Volvo jedem Käufer eine Wallbox liefern und montieren. Geliefert werden die Wall-Boxen in Volvo-Branding von dem Berliner Unternehmen New Motion.

Volvo-Geschäftsführer Bauch nannte die Modelle mit Plug-in-Hybride eine notwendige Übergangstechnologie, bis die Lade-Infrastruktur ausreichend ausgebaut sei. Um Plug-In-Hybrid-Fahrer dazu zu bewegen, auf den Verbrennermotor zu verzichten und möglichst nur elektrisch zu fahren, will Volvo die Stromkosten für ein Jahr bei unbegrenzter Kilometerzahl übernehmen.

Tempolimit und Verhaltensänderung notwendig

Beide Maßnahmen sind Teil einer Nachhaltigkeits-Strategie des Unternehmens. Bereits ab dem Frühjahr 2020 drosselt Volvo die maximal mögliche Geschwindigkeit seiner Fahrzeuge auf 180 Kilometer in der Stunde. Geschäftsführer Thomas Bauch nannte Geschwindigkeiten über 140 km/h „pure Energieverschwendung“, weil der exponential wachsende Winddruck den Kraftstoffverbrauch vervielfache. „Ein Tempolimit in Deutschland ist längst überfällig“, betonte der Volvo-Chef. Die Drosselung auf 180 km/h werde sicherlich Kritik und Unverständnis auslösen, so Bauch, angesichts der Klimaproblematik sei aber „eine Verhaltensänderung notwendig“. Man wolle das Thema Nachhaltigkeit aber „nicht belehrend, reglementierend oder moralisch“ vertreten, sondern „selbstbewusst und konsequent“. Insgesamt soll bis 2025 die CO2-Ausstoß um 40 Prozent gesenkt werden, auch durch Einsparungen in der Produktion, der Lieferkette und durch die Verwendung recycelter Kunststoffe. Bis 2040 soll das Unternehmen, das zum chinesischen Geely-Konzern gehört, weltweit klimaneutral sein.

Volvo weiter auf Erfolgskurs

Volvo strebe zugleich eine Führungsrolle beim Thema Sicherheit an.  „Die 180km/h ermöglicht uns, die Volvo-Sicherheits-Vision im heutigen Zeitgeist nachhaltig zu verankern“, hieß bei dem Pressegespräch anlässlich der Präsentation der mit einer Millioneninvestition modernisierten und ausgebauten Niederlassung der Berliner Volvo-Händlers König &Platen in der Reinickendorfer Wittestraße. Der Konzern-Chef Hakan Samuelsson hatte schon vor einiger Zeit als Ziel ausgegeben, dass „niemand mehr in einem neuen Volvo ernsthaft verletzt oder getötet werden“ soll.

Seit sechs Jahren steigert Volvo in Deutschland seine Zulassungen kontinuierlich und wird zum Jahresende erstmals mehr als 50 000 Volvo verkauft haben. Das ist eine Steigerung um 21 Prozent gegenüber 2018. Seit der 2013 gestarteten Modelloffensive hat sich damit der Verkauf in Deutschland verdoppelt. Auch weltweit habe 2019 der Absatz um 8,4 Prozent überdurchschnittlich zugelegt. Vom ersten vollelektrischen Modell, dem Volvo XC40 Recharge mit 400 Kilometer Reichweite, erwartet Volvo eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte. Aktuell hat Volvo bereits zehn Plug-in-Hybride im Programm, 2020 kommen weitere vier hinzu. Dem Volvo XC40 Recharge folgen bis 2025 weitere vier vollelektrische Volvo.