zum Hauptinhalt
Wirbt nun für Joe Biden: Elizabeth Warren (Archivbild)

© AFP/Joseph Prezioso

Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten: Auch Elizabeth Warren unterstützt nun Joe Biden

Die US-Demokraten schließen im Wahlkampf gegen Donald Trump weiter ihre Reihen. Nach Sanders und Obama stellt sich auch Ex-Bewerberin Warren hinter Biden.

Nach diversen anderen hochrangigen Demokraten hat sich auch die einflussreiche Senatorin Elizabeth Warren offiziell hinter Joe Biden als Präsidentschaftskandidaten der Partei gestellt. Warren, die selbst Anfang März ihre Präsidentschaftsbewerbung zurückgezogen hatte, veröffentlichte am Mittwoch eine Videobotschaft auf Twitter, in der sie Biden ihre volle Unterstützung zusagte.

Der 77-Jährige habe fast sein ganzes Leben in den Dienst des Landes gestellt, sagte sie. „In der aktuellen Krise ist es wichtiger denn je, dass der nächste Präsident mit Integrität, Kompetenz und Herz führt und den Menschen den Glauben in gutes Regieren wiedergibt.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

[Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Präsidentschaftswahl. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty.]

Nach dem Rückzug des linken Senators Bernie Sanders vor einigen Tagen steht Biden quasi schon als Herausforderer für den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump bei der Präsidentenwahl Anfang November fest - lange vor dem Ende der Vorwahlen bei den Demokraten. Die offizielle Kür des Kandidaten soll bei einem Nominierungsparteitag der Demokraten im Sommer folgen.

In den vergangenen Tagen hatten sich die Demokraten bemüht, die eigenen Reihen zu schließen und die Partei für den Kampf gegen Trump hinter Biden zu versammeln: Sanders wie auch Ex-US-Präsident Barack Obama sagten Biden öffentlich ihre Unterstützung zu. Dazu gehören auch intensive Bemühungen, mit inhaltlichen Zugeständnissen den linken Flügel der Partei um Sanders und Warren einzubinden. Biden war von 2009 bis 2017 Vizepräsident unter Obama gewesen. (dpa)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false