Gerichtsurteil in Rom : In Italien darf Cannabis jetzt zuhause angebaut werden

Italiens Oberstes Gericht erlaubt erstmalig den Cannabisanbau in Kleinstmengen. Linke Politiker begrüßen das Urteil, die Lega Nord kündigt Widerstand an.

Paul Gäbler
Cannabis ist in den meisten europäischen Ländern weiterhin verboten.
Cannabis ist in den meisten europäischen Ländern weiterhin verboten.Foto: REUTERS/Amir Cohen

Der Anbau von Cannabis zu Hause ist nicht mehr strafbar, wenn es sich um kleine Mengen für den Eigenbedarf handelt. Dies entschied das Oberste Gericht in Rom kurz vor Weihnachten, wie italienische Medien am Freitag berichteten. Das Urteil stellt ein Novum in der italienischen Rechtsprechung dar. Besitz und Konsum der Drogen stehen in Italien nicht unter Strafe, Anbau und Verkauf allerdings schon. Auch der Konsum außerhalb der eigenen vier Wände ist nicht gestattet. Die italienische Tageszeitung La Stampa kommentierte, mit dem Urteil sei eine „italienische Anomalie“ überwunden.

Politiker der Linken und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung begrüßten das Urteil. Der frühere Innenminister Matteo Salvini von der rechtsextremen Lega Nord äußerte sich ablehnend. „Die Lega wird den Drogenhandel und die Verbreitung von Drogen jederzeit und überall bekämpfen“, wurde er in italienischen Medien zitiert. Der Präsident der Region Venetien, Massimiliano Fedriga sagte, die übrigen Parteien seien in dieser Frage ideologiegesteuert. „Unsere Haltung ist keine ideologische, sondern eine praktische.“

Cannabiskonsum in Italien weiter verbreitet als in Deutschland

Der Konsum von Cannabis ist in Italien weiter verbreitet als in Deutschland. Nach einem Bericht der Zeitung „Corriere della Sera“ gibt es in Italien rund 6,2 Millionen Cannabis-Konsumenten, die meisten von ihnen in den Altersgruppen von 15 bis 24 und von 25 bis 34 Jahren. Männer konsumieren demnach mehr als Frauen. In Deutschland geht man laut dem epidemiologischen Suchtsurvey von 2018 von aktuell von 3,7 Millionen Cannabis Konsumenten aus, was einem Anteil von 7,1 Prozent entspricht.

Der Deutsche Hanfverband weist allerdings auf eine nicht unerhebliche Dunkelziffer hin und schätzt die Konsumentenzahl deutlich über vier Millionen. In Deutschland ist der Besitz von Cannabis illegal, wird aber in der Praxis bei geringen Mengen toleriert. Die festgeschriebenen Mengen können aber von Bundesland zu Bundesland stark variieren. Der Anbau von Cannabis, auch zu Zwecken des Eigenbedarfs, ist weiterhin verboten. (mit dpa)

[Hinweis der Redaktion: in einer früheren Version hatten wir geschrieben, dass Cannabis-Konsum in Deutschland bei geringen Mengen legal ist. Wir haben die Ungenauigkeit korrigiert.]

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

7 Kommentare

Neuester Kommentar