Muss die Eröffnung schon wieder verschoben werden? : BER-Start im Oktober 2020 wackelt

Der Eröffnungstermin für den Hauptstadt-Flughafen BER soll am Freitag verkündet werden – doch Mängel gefährden den engen Zeitplan.

Viele Reisekoffer stehen zu Testzwecken vor Check-in-Schaltern im Terminalgebäude des Hauptstadflughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER).
Viele Reisekoffer stehen zu Testzwecken vor Check-in-Schaltern im Terminalgebäude des Hauptstadflughafens Berlin Brandenburg Willy...Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Am künftigen Hauptstadt-Airport in Schönefeld gefährden Mängel an Sicherheitskabeln weiterhin den Zeitplan für die geplante Inbetriebnahme im Oktober 2020. Den genauen Eröffnungstermin, der auf zwei Umzugstage von Tegel zum BER in der letzten Oktoberwoche nach den Herbstferien hinausläuft, will Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup auf der Sitzung des Aufsichtsrates der Flughafengesellschaft Berlins, Brandenburgs und des Bundes (FBB) diesen Freitag in Tegel verkünden.

Doch der Fahrplan für diesen Termin wird extrem eng, wie aus einer vertraulichen Präsentation des TÜV Rheinland für den Aufsichtsrat hervorgeht, die dem Tagesspiegel vorliegt. In dem 23-Seiten- Papier vom 27. September 2019 weist der TÜV Rheinland darauf hin, dass die Beseitigung von rund 16 000 Mängeln an den Sicherheitskabeln immer noch schleppend vorangeht.

„Bei nicht vorhandener Mängelfreiheit kann … keine positive Prüfbescheinigung ausgestellt werden“, heißt es darin. Diese ist aber für die Abnahmen nötig. Die Flughafengesellschaft selbst hatte zuletzt angekündigt, dass die Mängel bis Jahreswechsel beseitigt sein sollen, worauf sich wieder Prüfungen des TÜV anschließen.

„Voraussichtlicher frühester Abschluss der Nachprüfungen der derzeit erfassten Mängel etwa Ende Februar 2020“, heißt es in der Präsentation. In einer Zeitleiste schließt der TÜV Rheinland als „Risikoabschätzung“ nicht aus, dass sich die Nachprüfungen möglicherweise bis Juni 2020 hinziehen könnten. Tritt dieses Szenario ein, wäre der BER-Start im Oktober obsolet.

2000 Kabelmängel

Nach früheren Zeitplänen von Lütke Daldrup sollten, ehe der verbindliche Termin verkündet wird, die Bauarbeiten und TÜV-Prüfungen längst beendet sowie die Baufertigstellungsanzeige bei den Behörden eingereicht sein. Das ist nun für Februar/März 2020 vorgesehen.

Video
Diese Hürden muss der BER jetzt noch nehmen
Diese Hürden muss der BER jetzt noch nehmen

Ende April 2020 soll und muss aber bereits der Probebetrieb im Terminal starten, um den neuen Airport ein halbes Jahr später nach 14 Jahren Bauzeit und mehrfach geplatzten Startterminen tatsächlich in Betrieb nehmen zu können. Vorher müsste das Bauordnungsamt des Kreises Dahme-Spreewald, dem mit diesem FBB-Fahrplan wenig Zeit für seine Abnahmen bliebe, die Nutzungsfreigabe erteilen. Auf Anfrage sagte Landrat Stephan Loge (SPD) dem Tagesspiegel: „Mit der Behörde ist der Eröffnungstermin nicht abgestimmt.“

Nach Tagesspiegel-Informationen sind rund zweitausend Kabelmängel nicht behoben. Es geht dabei um unzulässige Mischbelegungen, aber auch fehlende Nachweise, die jedoch vorliegen müssen. Und etwa jeder dritte Mangel, den die FBB als erledigt ansieht, fällt nach bisheriger Praxis beim TÜV erneut durch.

Die Kabeltrassen waren seit 2013 saniert und Zehntausende Kilometer Leitungen ausgetauscht worden. Zuständig ist die Firma ROM, die in den Auftrag der insolventen Imtech einstieg. In Vorbereitungsgremien für die Sitzung des Aufsichtsrates am Freitag zeigten sich Lütke Daldrup und andere Kontrolleure dem Vernehmen nach dagegen überzeugt, dass eine Eröffnung im Oktober 2020 sicher ist und die Risiken beherrschbar bleiben.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!