SPD reagiert auf Rezo : „Wir sind da, wir wollen mit euch diskutieren“

Die SPD antwortet auf die Kritik von Rezo und anderen auch auf Youtube. In gut fünfeinhalb Minuten grenzt sie sich von der Union ab und bietet Diskussionen an.

Drei von der SPD: Kevin Kühnert, Tiemo Wölken und Lars Klingbeil im Video
Drei von der SPD: Kevin Kühnert, Tiemo Wölken und Lars Klingbeil im VideoFoto: Screenshot von Youtube https://www.youtube.com/watch?v=HxtUEy0aY_U

Die SPD hat auf die Kritik von Rezo und Dutzender weiterer Youtube-Stars reagiert und mit einem eigenen Video geantwortet. In dem gut fünfeinhalb Minuten langen Film stellen SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, Juso-Chef Kevin Kühnert sowie der Europaparlamentarier Tiemo Wölken die Unterschiede zur Union heraus und bieten ihre Gesprächsbereitschaft an. "Sagt Bescheid, wo wir hinkommen sollen, wir sind da, wir wollen mit euch diskutieren", appelliert Klingbeil am Ende des am Freitagabend veröffentlichten Videos. "Dieses Angebot steht, also meldet euch!"

Klingbeil, Kühnert und Wölken sitzen auf hochlehnigen, schwarzen Stühlen vor einer Bühne. "Liebe Leute, uns hat eure Kritik erreicht", beginnt Klingbeil und lobt, dass die jungen Leute politisch aktiv sind, "Fridays for Future" unterstützen und ihre Stimme erheben. "Das ist etwas, was bei uns ankommt und was wir hier sehr ernst nehmen", sagt der SPD-Generalsekretär. Seine Mitstreiter und er wollten aber auch Dinge richtigstellen.

"Wir haben große Konflikte mit der Union", macht Klingbeil gleich klar und nennt das Thema Klimaschutz. Auch der Streit um die Sozialpolitik zeige, "welche Spaltung es gibt".

Dann ist Kühnert an der Reihe, der ebenfalls den Klimaschutz herausstreicht und zudem eine Politik für höhere Löhne und mehr Investitionen im ländlichen Raum verspricht. "Ihr habt uns da an eurer Seite, lasst uns darüber reden, wie dieser Weg aussehen kann", sagt der Juso-Chef.

"Der größte politische Struggle in diesem Jahr ist die Auseinandersetzung mit der Union um das Klimaschutzgesetz", sagt Kühnert. "Wir bitten um Unterstützung in dieser Auseinandersetzung."

Wölken wirbt um Stimmen für die SPD bei der Europawahl am Sonntag. So könnten die Sozialdemokraten auf europäischer Ebene Standards setzen, "um CDU und CSU zum Jagen zu tragen".

"Ich will euch am Ende noch sagen, dass wir drei euch ein sehr ernsthaftes Angebot machen, ins Gespräch zu kommen", sagt Klingbeil zum Schluss des Videos. "Wir kommen dazu, egal, ob Wahlkampf ist oder nicht."

Kühnert bezeichnete das Video auf Twitter als "eine erste (!) Antwort" auf Rezo. Die CDU hatte dagegen um eine Entgegnung gerungen und eine geplante Video-Antwort ihres Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor nicht zugelassen. Stattdessen veröffentlichte sie eine elf Seite lange Erklärung.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!