zum Hauptinhalt
Das Waldbad Templiner See

© Andreas Klaer

Tagesspiegel Plus Update

Hier gibt's eine Abkühlung: Schöne Badestellen in Potsdam und Umgebung

Ob Stadtbad oder See: Die Region bietet viele Möglichkeiten, sich an heißen Sommertagen zu erfrischen. Die PNN haben beliebte Badestellen zusammengestellt.

| Update:

Ob im Stadtbad oder im See: Wenn die Temperaturen wie an diesem Wochenende steigen, sehnen sich viele Menschen nach einer Erfrischung – deswegen haben die PNN beliebte Badestellen in und um Potsdam herum zusammengestellt. 

Mit dem Besuch der Badestellen gehen leider oft Verkehrschaos, niedergetrampelte Natur und Müllberge einher. Zahlreiche Potsdamer Badestellen liegen in Natur- oder Landschaftsschutzgebieten. Der Umwelt zuliebe und weil Parkmöglichkeiten knapp sind, sollten Badegäste mit dem Fahrrad oder mit Bus und Bahn zu den Badestellen fahren. Auch die Stadt Potsdam empfiehlt, das Auto stehenzulassen. Zudem sollte vor jeder Abfahrt eine Mülltüte eingepackt und später auch benutzt werden.

STADTBAD PARK BABELSBERG

Das Stadtbad ist eingebettet in eine der historischen Parkanlagen des Potsdamer Unesco-Weltkulturerbes. Es befindet sich am Ufer des Tiefen Sees. Das Bad verfügt über eine Wasserrutsche sowie Kletter- und Spielgeräte. Außerdem gibt es ein Beachvolleyballfeld und Rasenschach. Am Sandstrand können Kinder beim Burgenbau ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Ein Einzelticket für einen Erwachsenen kostet 4,90 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren sowie Schüler:innen bis 20 Jahren zahlen 2 Euro. Schüler über 20 Jahre, Azubis und Studierende, Rentner und weitere Gruppen können für 3 Euro ins Stadtbad. Eintrittskarten können auch online gebucht werden. Ab 17 Uhr zahlen Badegäste nur die Hälfte, wenn noch Tickets erhältlich sind. Dieses Angebot kann nur an der Kasse wahrgenommen werden. 

Am Park Babelsberg 2, Tel.: (0331) 6619834, www.blp-shop.de

Das Bad liegt mitten in einem der Potsdamer Weltkulturerbeparks.

© Ottmar Winter

WALDBAD TEMPLIN

Umgeben von Bäumen liegt das Waldbad Templin mitten im Grünen. Neben Badespaß bietet das Bad auch viele Wassersportangebote. Gäste können eine Runde mit dem Tretboot fahren oder ihr Talent an der Wakeboard-Anlage unter Beweis stellen. Nach Voranmeldung können Besucher:innen einen Ritt auf der Spaßbanane wagen. 

Auf einer Großwasserrutsche mit automatischer Zeitmessung können die Badegäste auf Rekordjagd gehen. Zudem stehen Beachvolleyballfelder, ein kleiner FKK-Bereich und für Kinder ein Kleinbadeteich und Spielmöglichkeiten bereit. Die Preise sind die gleichen wie im Stadtbad Park Babelsberg.

Templiner Straße 110, Tel.: (0331) 6619837, www.blp-shop.de

Auf den Spielgeräten können sich die Kinder austoben.

© Ottmar Winter

BADEWIESE GROSS GLIENICKE 

Die Badewiese zwischen Seepromenade und Ufer ist die dritte offiziell von der Stadt Potsdam ausgewiesene Badestelle. Eintritt wird nicht erhoben. Eine Erfrischung können sich Gäste an der Eisbar „Seeperle“ holen, zudem bietet die Badestelle Tische, Liegestühle, Toiletten, einen Kinderspielplatz und eine große Liegewiese. Einen Bademeister gibt es nicht.

Um Vögel und die Natur zu schützen, sollten Badende nicht zu den Inseln in der Mitte des Sees schwimmen. Sie sind Naturschutzgebiet und Rückzugsort von Wasservögeln. Sorgen bereiten der Stadt immer wieder Falschparker, die für Chaos auf den Straßen in Potsdams nördlichsten Stadtteil sorgen. Sorgen bereitet auch die Sicherheit der Badenden. So fehlen Rettungsringe, zudem bemängelte erst jüngst ein Ersthelfer fehlende Hinweise auf die deutsche Lebensrettungsgesellschaft.

Seepromenade, Höhe Straße An der Sporthalle

In Groß Glienicke ging die Stadt im Vorjahr gegen Falschparker an der dortigen Badewiese vor.

© Andreas Klaer

STRANDBAD GLINDOW 

Das 4500 Quadratmeter große Strandbad am Glindower See verströmt mit seinem langen, breiten Sandstrand ein bisschen Ostsee-Feeling. Es gibt einen Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich, einen Kinderspielpatz und ein Beachvolleyballfeld. Geöffnet ist täglich außer Montag von 11 bis 20 Uhr, der Eintritt kostet 7 Euro, Kinder bis 14 Jahren zahlen 3 Euro. Eine Familienkarte (zwei Erwachsene, zwei Kinder) kostet 15 Euro.

Jahnufer 41, Werder (Havel), OT Glindow, Tel.: 0177/7849583

KETZINER HAVELSTRAND 

Wer etwas weiter raus fährt, wird mit einem abgelegenen Strandbad mit großer Liegewiese und ohne Eintritt belohnt: Der Ketziner Havelstrand liegt südlich vom Ortskern Ketzin, ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet und verfügt über einen Imbiss. Angeboten wird auch die Vermietung von Kanus und Stand-Up-Paddles. Vor Ort werden Parkgebühren erhoben - bis zu zwei Stunden kosten 3,50 Euro, für ein Tagesticket müssen Badegäste 7 Euro zahlen, die Badestelle selbst erhebt keine weiteren Eintrittspreise.  

Friedrich-Ludwig-Jahn-Weg 31, Ketzin (Havel), www.ketziner-havelstrand.de

CAMPINGPLATZ SANSSOUCI 

Eigentlich sind die Havel-Badestellen am Campingplatz Sanssouci den dortigen Camper:innen vorbehalten, aber wer ein Tagesticket für 4 Euro (Erwachsene) oder 2 Euro (Kinder) bucht, darf hier auch von 8 bis 21 Uhr mitbaden.

An der Pirschheide 41, Wildpark-West, Tel.: (0331) 9510988, www.camping-potsdam.de

FREIBAD KIEBITZBERGE 

Das Kleinmachnower Freibad Kiebitzberge bietet auf dem 30.000 Quadratmeter großen Gelände ein großes Schwimm-, ein Nichtschwimmerbecken und ein Babybecken. Geöffnet ist von Montag bis Samstag von 7 bis 19 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 19 Uhr. Erwachsene zahlen für ein Tagesticket 5,50, Kinder und Jugendliche zwischen zwei und 17 Jahren 3,50 Euro. Das Freibad bietet auch verschiedene Familientarife und 12er-Karten an. Außerdem gibt es vergünstigte Frühschwimmer-Karten für die Zeiten zwischen 7 und 9 Uhr (nur für das Sport- und Schwimmerbecken) und ein Happy-Hour-Ticket für die letzten zwei Öffnungsstunden von Montag bis Freitag. Erwachsene zahlen dafür 3 Euro, Kinder und Jugendliche zwischen 2 und 17 Jahren 2 Euro. Die Sauna ist während der Freibad-Saison geschlossen.

Fontanestraße 30, Kleinmachnow, Tel.: (033203) 22729, www.freibadkiebitzberge.de, E‑Mail: info@freibadkiebitzberge.de

Das Freibad Kiebitzberge hat Becken für Schwimmer und Nichtschwimmer.

© Sebastian Gabsch

Neben diesen offiziellen Bädern gibt es zahllose inoffizielle oder geduldete Badestellen, die zum Teil verhältnismäßig wenig frequentiert sind.

BADESTELLE TÖPLITZ

Eine Naturbadestelle mit großer Liegewiese, schattigen Bäumen entlang des Ufers und einem langen Sandstrand, der flach ins klare Wasser führt. Die Stelle befindet sich unweit des Ortszentrums von Alt Töplitz am Ufer der Havel, etwa 200 Meter von der Kirche Töplitz entfernt.

Am Seeken, Werder, OT Töplitz

BADESTELLE GUT SCHLOSS GOLM

Die geduldete Badestelle direkt neben dem Gut Schloss Golm bietet einen weiten Blick über den Großen Zernsee. Die Stelle ist mit dem Rad gut erreichbar über den Golmer Damm.

Am Zernsee 1, Golm

BADESTELLE SCHLOSS MARQUARDT 

Ähnlich herrschaftlich lässt es sich im Schlosspark Marquardt baden: Neben der ausgedehnten Wiese gibt es Bänke, Sitzecken, eine Volleyballanlage und einen herrlichen Blick auf den Schlänitzsee.

Im Park 2, Marquardt

BAGGERSEE AM STERN 

Die oft übersehene Badestelle zwischen Plattenbaugebiet, Nuthe-Schnellstraße und Eisenbahntrasse ist erstaunlich idyllisch und hat neben kleinen Stränden viel schattiges Ufer zu bieten. Erreichbar per Rad oder Straßenbahn (Haltestelle Turmstraße, Linie 92 oder 96).

Fichtenallee/Fuldaer Straße, Am Stern

BADESTELLE AM WILDPARK 

Nur wenige Schritte westlich vom Restaurant „Zur Anglerklause“ findet sich ein kleiner Strand an der Havelpromenade. Von dort können Besucher:innen einen großartigen Blick auf die Inselstadt Werder (Havel) genießen.

Havelpromenade 2b, Wildpark-West

SACROWER SEE 

Die Badebucht am Nordufer des Sacrower Sees nahe dem Restaurant „Landleben Potsdam“ gewährt ungestörten Zugang zu dem fast drei Kilometer langen See. Die zweite geduldete Badestelle befindet sich etwa 400 Meter westlich vom „Landleben“.

Seepromenade 99, Potsdam, OT Groß Glienicke

Auch im Sacrower See können sich die Menschen erfrischen.

© Sabine Schicketanz

BADESTELLE HERMANNSWERDER 

Fast mitten in der Stadt und doch abgelegen: An der nordöstlichsten Spitze von Hermannswerder lichten sich die Reihen der Privatgrundstücke und geben den Blick auf eine kleine Grünfläche preis, an der man auch ins Wasser gehen kann. Sandstrände darf man aber nicht erwarten.

Küsselstraße 17, Hermannswerder

SEDDINER SEE 

Rund um den Seddiner See gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ins Wasser zu gehen: Die Badestelle Wildenbruch liegt an der Ostspitze des Sees, nur 500 Meter südlich vom Ortskern Wildenbruch gelegen. Größer und näher im Ort Seddin liegt die Seddiner Badestelle mit Sandstrand auf Höhe der Hauptstraße 32. Nördlich davon am anderen Ufer liegt der Badestrand Lehnmarke mitten im Wald, erreichbar ist er über die Leipziger Straße und den Seeweg. 

Ebenfalls im Wald aber deutlich größer ist das Strandbad Seddiner See am Kähnsdorfer Strand nahe dem Campingplatz Kähnsdorf, das durch die Straße Rauher Berg erreicht werden kann.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
true
showPaywallPiano:
false