zum Hauptinhalt
Veranstalter Markus Wallney richtet nach dem Erfolg im vergangenen Jahr zum zweiten Mal den „Kultursommer Potsdam“ aus.
© Ottmar Winter

„Kultursommer Potsdam“ im Lustgarten: Captain Jack befiehlt zum Tanz

Noch bis Anfang Juli stehen bei der zweiten Ausgabe des Events Feiern, Konzerte und Kino auf dem Programm. Wie bei der Premiere im Vorjahr gibt es auch wieder einer 90er-Party.

Von Erik Wenk

Potsdam - Open-Air-Kino, Partys, Live-Konzerte und ein Zirkus-Festival – in den nächsten zwei Wochen kommt eine geballte Ladung Kultur und Unterhaltung auf die Potsdamer:innen zu. Seit Montag läuft der „Kultursommer Potsdam“ im Lustgarten, der von der Event-Agentur Space aus München veranstaltet wird. „Wir denken, dass für jeden etwas dabei ist“, sagt Space-Chef Markus Wallney.

Es ist die zweite Ausgabe des Kultursommers Potsdam, der im vergangenen Jahr noch aus drei Tagen Musikprogramm bestanden hatte – nun wird der Lustgarten zwei Wochen lang fast jeden Tag bespielt (Programm siehe unten). „Ein gewisses Wagnis ist immer dabei“, sagt Wallney, angesprochen auf die Frage, ob über diesen Zeitraum überhaupt genug Menschen kommen werden. 

Partyalarm auf der 90er-Party

Der Erfolg der ersten Ausgabe 2021 hatte den Ausschlag gegeben, die Veranstaltung in diesem Jahr größer aufzuziehen: Zwischen 3500 und 4000 Menschen waren damals zum Kultursommer gekommen, allein 2500 davon hatten die 90er-Party mit Mr. President besucht. „Und das, obwohl wir vorab kaum Werbung gemacht hatten“, sagt Wallney. „Da war richtig Partyalarm!“ Diesen Erfolg möchte er in diesem Jahr mit einer weiteren 90er-Party am 1. Juli wiederholen, für die er Tanz-Drill-Instructor Captain Jack engagiert hat.

Das Event ist nicht zu verwechseln mit dem von der Stadt geförderten „Potsdamer Kultursommer“ an verschiedenen Orten. 
Das Event ist nicht zu verwechseln mit dem von der Stadt geförderten „Potsdamer Kultursommer“ an verschiedenen Orten. 
© Ottmar Winter

Ursprünglich hatte Wallney für die zweite Ausgabe des Kultursommers nur die zwei Wochenenden bespielen wollen. „Dann habe ich mich gefragt: Was machen wir dazwischen?“, sagt er. So kam die Idee, auch Freiluft-Kino anzubieten: Tausend Stühle stehen vor der zwölf mal sechs Meter großen Leinwand im Lustgarten bereit, über die unter anderem preisgekrönte Filme wie „La La Land“ flimmern sollen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

„Damit sind wir das größte Open Air-Kino in Brandenburg“, so Wallney. Der 56-jährige Unternehmer veranstaltet seit vielen Jahren bundesweit Public Viewings für Fußball-Welt- und Europameisterschaften sowie Kino-Open Airs für große Firmen. Auch in Potsdam hatte er bereits einige Kino-Open Airs durchgeführt, seit 2011 bietet er auf dem Luisenplatz Public Viewings zu EMs und WMs an.

Für die Zirkusshows hat sich Wallney den erfahrenen Artisten Chris Kiliano herangeholt, der das Zirkusfestival organsiert: „So etwas in dieser Größe habe ich vorher auch noch nicht gemacht“, sagt der Luftakrobat, der vor der Coronapandemie viele Firmenevents organisiert hat. Auch die erotische Zirkusshow „Extasya“, die bereits seit einigen Jahren erfolgreich in Berlin läuft, hat er mitentwickelt.

Zirkuskünstler Chris Kiliano.
Zirkuskünstler Chris Kiliano.
© Ottmar Winter

Wallney hatte noch nicht von dem „Namensvetter“ gehört

Nicht zu verwechseln mit dem Kultursommer Potsdam ist übrigens der „Potsdamer Kultursommer“, der vom 7. Juli bis Ende September unter dem Motto „Allüberall“ von der Stadt Potsdam veranstaltet wird. Beide Formate haben im letzten Jahr das erste Mal stattgefunden und scheinen unabhängig voneinander eine ähnliche Bezeichnung gewählt zu haben. 

Wallney reagierte überrascht auf den „Namensvetter“: „Bislang hatte ich noch nichts davon gehört.“ Das Programm des Potsdamer Kultursommers ist noch nicht öffentlich, genutzt werden sollen vor allem ungewöhnliche Auftrittsorte wie Wiesen, Brachen, Höfe und Plätze in Wohngebieten. Alle Veranstaltungen sollen kostenlos sein, die Stadt fördert den Kultursommer mit 240.000 Euro.

„Kultursommer Potsdam“ - das Programm

Kino Open Air

  • 21. Juni um 22 Uhr – „La La Land“ (Eintritt frei)
  • 22. Juni um 22 Uhr – „Cash Truck“ (Eintritt frei)

Country-Pop Live-Konzerte

  • 23. Juni, ab 19 Uhr (Vorverkauf 20 Euro, Abendkasse 30 Euro), Country-Pop und Blues von den Musikern DoBroMan, Nik Wallner, Rob Georg und More Than Words

Open Air Disco präsentiert von Radio Potsdam

  • 24. Juni, von 20 bis 0 Uhr (Vorverkauf 10 Euro, Abendkasse 20 Euro); Radio Potsdam-DJ Manuel Prothmann legt im Lustgarten Pop-Hits und Klassiker der Musikgeschichte auf

Global Bass One Club Night

  • 25. Juni, von 16 bis 0 Uhr (Vorverkauf 20 Euro, Abendkasse 30 Euro), House und Techno unter anderem von den DJs und Künstkern The Disco Boys, 2elements und HouseKaspeR, Kim Noble, Blondee und Housejunkee

Stadtfest

  • 26. Juni von 11 bis 19 Uhr (Eintritt 3 Euro), Fest mit Kinderbühne, Mitmach-Zirkus, Luftakrobatik, Kinderkarussell, Spielbuden und Dosenwerfen

Zirkusfestival

  • 27. bis 30. Juni von 11 bis 19 Uhr (Eintritt 2 Euro pro Tag), Zirkusschule mit Standdrahtseil, Trapezgerüst, Luftakrobatik, Straßentheater, Walking-Acts, spezieller Kinderbühne, Zauberei, Clowns und Hüpfburg; Vormittags gibt es eine Extra-Show für Schulen und Kindergärten. Anfragen per E-Mail an kontakt@kultur-sommer.com

Extasya – Sexy Circus

  • 29. und 30. Juni (Vorverkauf 20 Euro, Abendkasse 30 Euro), Abendshow für Erwachsene mit erotischem Varieté, Zirkus und Comedy, Aftershowparty mit den Künstlern

90s meets House präsentiert von Radio Potsdam

  • 1. Juli von 16 bis 0 Uhr (Vorverkauf 20 Euro, Abendkasse 30 Euro), Eurodance und 90er-Hits unter anderem mit Captain Jack, den Oldschoolrockerz und Discoloverz

Classic Rock und Pop präsentiert von BB Radio

  • 2. Juli von 20 bis 0 Uhr (Vorverkauf 10 Euro, Abendkasse 20 Euro), Rock, Pop und Oldies von BB Radio-DJ Jens Herrmann

Informationen und Tickets zu allen Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.kultur-sommer.com.

Zur Startseite