zum Hauptinhalt
Die Landesgartenschau läuft bis Ende Oktober 2022.
© ZB

Eröffnung am Gründonnerstag: Kommunen präsentieren sich auf der Landesgartenschau in Beelitz

Unter dem Motto „Gartenfest für alle Sinne“ soll die Schau mehr als 400.000 Besucher anlocken. Die Laga soll auch dazu dienen, den Kreis Potsdam-Mittelmark bekannter zu machen.

Beelitz - Die Landesgartenschau in Beelitz steht kurz bevor - auf der Ausstellung, die am 14. April startet, wollen sich auch der Landkreis Potsdam-Mittelmark und seine Ämter, Städte und Gemeinden bekannter machen. Kommunen und Kreis wechseln sich im 25 Quadratmeter großen Pavillon des Landkreises neben dem großen Spielplatz wöchentlich ab. 

Den Start macht in der Startwoche die Stadt Ziesar, Schwielowsee und Michendorf folgen. Unter dem Motto „Gartenfest für alle Sinne“ soll die Schau mehr als 400.000 Besucher anlocken. Gäste können für die Anreise kostenlos Bus fahren und am besten an den Haltestellen Laga Haupteingang und Lustgarten/Laga Stadteingang aussteigen. 

Der Kreis hat die Linie X41 zur Gartenschau extra neu eingerichtet. Sie verkehrt zwischen dem Bahnhof Beelitz-Heilstätten und dem Haupteingang am Laga-Gelände. Die Busse schließen an die Züge des RE 7 aus Richtung Berlin und Potsdam sowie Dessau und Bad Belzig an. Sie fahren unter der Woche im 30-Minuten-Takt und am Wochenende alle 20 Minuten. Zudem sind 24 Leihräder des Anbieters Nextbike an den Bahnhöfen Beelitz-Heilstätten und Beelitz Stadt sowie am Lustgarten und dem Marktplatz von Fichtenwalde aufgestellt worden.

Auch Ministerpräsident Woidke wird zur Eröffnung erwartet

Zur feierlichen Eröffnung der siebten Brandenburger Landesgartenschau am Gründonnerstag in Beelitz wird neben Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke (SPD) und weiteren Politikern auch der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, erwartet.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Für die Landesgartenschau verzichtet die evangelische Gemeinde der Stadt mehrere Monate lang auf ihr Gotteshaus. In der Stadtpfarrkirche St. Marien und St. Nikolai werden ab Mitte April wechselnde Blumenschauen der Gartenausstellung präsentiert. Die Kirchengemeinde weicht in der Zeit in einen extra errichteten Holzpavillon auf dem Ausstellungsgelände aus. Nur zu einigen großen Kirchenfesten werden dann inmitten der Blumenpräsentationen noch Gottesdienste gefeiert, darunter zu Ostern und Pfingsten.

Die bislang letzte Brandenburger Landesgartenschau fand 2019 in Wittstock an der Dosse statt. Bundesgartenschauen gab es in der Region 1995 in Cottbus, 2001 in Potsdam und 2015 in der Havelregion von Brandenburg und Sachsen-Anhalt. (mit epd)

Zur Startseite