• Dritte Niederlage in der Basketball-Bundesliga: Alba Berlin unterliegt knapp in Göttingen

Dritte Niederlage in der Basketball-Bundesliga : Alba Berlin unterliegt knapp in Göttingen

Nur zwei Tage nach der Euroleague-Niederlage in Valencia verlieren die Berliner auch bei der BG Göttingen. Center Johannes Thiemann gibt sein Comeback.

Erklärungsbedarf: Luke Sikma (links) und Coach Aito Garcia Reneses haben einiges zu besprechen.
Erklärungsbedarf: Luke Sikma (links) und Coach Aito Garcia Reneses haben einiges zu besprechen.Foto: Andreas Gora/dpa

Ein Berliner hatte am Ende doch was zu lachen: Bennet Hundt. Der junge Spielmacher spielt jedoch seit dem Sommer nicht mehr für Alba Berlin sondern für die BG Göttingen. Am Ende hatte er zwar nur knapp sechs Minuten auf dem Parkett gestanden, sein Team siegte jedoch am Freitagnachmittag vor 3447 Fans in heimischer Halle knapp mit 72:71 (15:21, 20:17, 24:16, 13:17).

Für Alba war es nur zwei Tage nach der Euroleague-Niederlage in Valencia die dritte Saisonniederlage in der Basketball-Bundesliga. Damit verpassten die Berliner den Sprung auf Tabellenplatz zwei. Beste Berliner Werfer waren Marcus Eriksson und Landry Nnoko mit jeweils 14 Punkten.

Bei den Berlinern war Center Johannes Thiemann wieder dabei, sodass Trainer Aito Garcia Reneses nur noch auf die Aufbauspieler Peyton Siva und Stefan Peno verzichten musste. Sein Team begann zunächst hochkonzentriert, ging schnell 7:2 in Führung. Beide Teams agierten mit hoher Intensität – besonders in Defensive. Dank besserer Wurfquote hielten die Berliner aber die Führung.

Es dominierten immer mehr beide Defensivreihen. Alba tat sich nun ebenfalls schwer, gute Wurfpositionen zu finden. Zudem ließ das Team unter dem eigenen Korb zu viele Rebounds der Gastgeber zu. So blieb Göttingen immer dran, verkürzte kurz vor der Halbzeit den Rückstand wieder auf drei Punkte.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Berliner Abwärtstrend fort. Nach gut 25 Minuten ging Göttingen erstmalig mit 49:47 in Führung. Alba wirkte nun zunehmend müder und leistete sich zu viele Ballverluste. Mit einem 7:0-Lauf im dritten Viertel setzten sich die Gastgeber weiter ab (57:50). Aber die Berliner kämpften sich acht Sekunden vor Ende wieder auf einen Zähler heran. Doch Albas junger Aufbauspieler Jonas Mattisseck verlor im letzten Angriff den Ball. So lachte am Ende sein Kumpel auf Göttinger Seite. (Tsp/dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!