Leute-Newsletter am Donnerstag : Jetzt kommt der Rio-Reiser-Platz aber wirklich

Pop und Anarchie vertragen sich mit Kreuzberg – besonders im Fall Reiser. Das zeigt ein Beschluss der Bezirkspolitik. Außerdem: die Themen der Leute-Newsletter.

Rio Reiser, Sänger der Band Ton Steine Scherben.
Rio Reiser, 1950 - 1996.Foto: IMAGO

Der Berliner Heinrichplatz wird in "Rio-Reiser-Platz" umbenannt. Das beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am späten Mittwochabend mit 27 Stimmen dafür, 8 dagegen und 12 Enthaltungen. Die Umbenennung soll im Rahmen der zum 70. Geburtstag Reisers und dem 50. Jahrestag der Bandgründung der Scherben geplanten Feierlichkeiten im September 2020 stattfinden.

Der Ursprungsantrag kam von der Linken schon 2017, die aber zunächst noch die Umbenennung des Mariannenplatzes vorschlug. Eigentlich wäre bei einer Umbenennung eine Frau dran. Aus dem entsprechenden BVV-Beschluss geht hervor, dass "bei (Um) Benennungen von Straßen, Wegen, Brücken etc., ausschließlich Frauen als Namensgeberinnen zu ehren" seien, bis das Verhältnis ausgeglichen ist.

Im Linken-Ursprungsantrag heißt es jedoch, dass auch Personen mit LSBTTIQ-Hintergrund geehrt werden sollten, was auf Rio Reiser zutrifft.

Mehr darüber lesen Sie am Donnerstag im Leute-Newsletter aus Friedrichshain-Kreuzberg. Unsere-Newsletter aus den zwölf Berliner Bezirken bringen es inzwischen auf mehr als 172.000 Abonnements insgesamt. Donnerstags senden wir immer aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Steglitz-Zehlendorf. Alle Bezirksnewsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Corinna von Bodisco schreibt aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG außerdem über diese Themen:

  • Vorkaufsrecht in der Urbanstraße 67 gescheitert – was bedeutet das für die Hausgemeinschaft?
  • Letzte BVV des Jahres: Fragen zum Dialogverfahren Markthalle Neun, "DIESE" Vorkäufe und mehr
  • Punkt für Punkt – Bergmannstraßenmarkierung werden abgeschliffen
  • Bitte von links anstellen! Übergangsdomizil Mustafa’s Gemüse Kebap direkt neben Parkplatzeinfahrt
  • Adventslesung des Theaterensembles "Papillons"
  • Käsefondue tunken auf dem RAW-Gelände

Christian Hönicke ist wieder für uns im Bezirk PANKOW unterwegs und hat zum Beispiel dieses für Sie:

  • Am Schloss Schönhausen wird Pankows erster „nachhaltiger Weihnachtsmarkt“ aufgebaut
  • Rattenplage in Prenzlauer Berg: Anwohner ekeln sich am Arnswalder Platz
  • Verdrängungsangst in der Schönhauser Allee: Warum die Umwandlung im Milieuschutzgebiet ungebremst weiter läuft
  • „Ausreichend barrierefrei?“ Ärger um Fahrstuhl-Umweg am S-Bahnhof Landsberger Allee

Aus STEGLITZ-ZEHLENDORF meldet sich Boris Buchholz, unser Mann im Südwesten:

  • Ärgernis beim Einkaufen: Bundesgerichtshof verhandelt, ob man die Knöllchen privater Park-Kontroll-Firmen wirklich bezahlen muss
  • „Existenzbedrohende Krise“: Aus dem besetzten Hörsaal rufen „Students for Future“ zur Teilnahme an der Klima-Demo am Freitag auf
  • Kampf der Riesen: Immer mehr Supermärkte in Zehlendorf-Mitte
  • Warnwesten-Debatte: Vom mühsamen Weg, sicher zur Schule zu kommen – das Bezirksamt nimmt Stellung
  • Neues zur Flüchtlingsunterkunft Dahlemer Weg 247
  • Bürger stiften „1. Zehlendorfer Friedenstanne“
  • Advents-Service: Fast alle Weihnachtsmärkte der nächsten 8 Tage
  • Lokal schenken: Erste Ideen für Südwest-Präsente
  • „Mehr als ein Koffer bleibt“: Vor 25 Jahren zogen die Alliierten aus Berlin ab

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.