Leute-Newsletter am Mittwoch : Umzug von Tegel zum BER soll nur zwei Wochen dauern

Über alte und neue Flughäfen und vieles mehr lesen Sie in unseren Leute-Newslettern, mittwochs aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf. Hier ein Themenüberblick.

Fabian Schmidinger
Blick auf das Hauptterminal des Flughafens Tegel, davor Flugzeuge, im Hintergrund der Fernsehturm.
Auslaufmodell: Flughafen Tegel.Foto: dpa

Unsere Newsletter aus allen zwölf Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de. Jeder Bezirk ist einmal in der Woche dran, heute kommen unsere Newsletter, wie immer mittwochs, aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf. Hier einige Themen im Überblick.

Aus REINICKENDORF schreibt Gerd Appenzeller unter anderem über Folgendes:

  • Flughafenchef sicher: Umzug von TXL zum BER nächstes Jahr dauert nur zwei Wochen
  • Mehr als 2000 Lebensmittelkontrollen im Jahr
  • Besser einkaufen: Der Kräuterhof in Lübars
  • Quizspaß im Museum
  • Der Nachbar als Marathonläufer

Aus dem Bezirk MITTE berichtet Laura Hofmann zum Beispiel über:

  • Wie Anwohner*innen aus Mitte sich den Neonazis entgegenstellen
  • Sonntagsöffnung von Spätis, Prostitution und Vereinbarkeit und Beruf und Familie: Interview mit der Grünen-Abgeordneten Silke Gebel
  • Autos verboten: Verkehrsberuhigung hinter der Philarmonie
  • Tipp: das Favourite Films Festival in Wedding
  • Workshop für Verkehrskonzept an der Badstraße
  • Kunstfestival "Ortstermin" in Moabit und im Hansaviertel

Fabian Schmidinger meldet sich aus NEUKÖLLN unter anderem mit diesen Themen:

  • Weigandufer: Anwohner sammeln 700 Unterschriften gegen Rodung
  • Berlin Marathon: Jannik Marten aus Neukölln ist zum fünften Mal dabei
  • Im Bezirksvergleich: Neukölln hat die meisten Schulabbrecher*innen und die wenigsten Abiturient*innen
  • Personalprobleme im Gesundheitsamt: Bezirk hat keinen Amtsarzt mehr
  • Legales Containern: Einkaufen beim Lebensmittel-Rettermarkt Sirplus
  • Historisches Apfelfest auf Schloss Britz

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.

6Kommentare

Neuester Kommentar