zum Hauptinhalt
Tablets liegen im Klassenzimmer einer 4. Klasseauf einem Tisch. 
© picture alliance/dpa

Prominente werben um Spenden: Crowdfunding-Aktion sammelt nach Schuleinbruch in Berlin Geld für Tablets

Unbekannte stehlen aus einer Schule in Berlin-Gesundbrunnen 242 Tablets, die für bedürftige Kinder gedacht waren. Nun gibt es erste Spenden für Ersatz.

Von
  • Silvia Perdoni
  • Susanne Vieth-Entus

Es war ein Einbruch, der nicht nur wirtschaftlichen Schaden angerichtet, sondern vor allem bedürftige Kinder hart getroffen hat: Aus der Willy-Brandt-Schule in Berlin-Gesundbrunnen haben Unbekannte 242 frisch gelieferte Tablets in einen Warenwert von etwa 100.000 Euro gestohlen. Nun wollen Berliner mit einer Spendenaktion helfen.

Auf der Onlineplattform "Betterplace" entstand ziemlich rasch nach der Tat eine Kampagne, die Geld für Ersatzgeräte sammelt. Bis zum Samstagmittag kamen bereits knapp 4000 Euro zusammen. 

Ins Leben gerufen hat die Aktion RBB-Meteorologe Frank Abel. Er "konnte das nicht ertragen", schrieb Abel auf Twitter und habe deshalb die Kampagne angelegt. Prominente wie Moderator Micky Beisenherz unterstützen die Aktion und werben um Spenden. 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Auf Twitter schrieb Pianist Igor Levit: "Ich finde, man sollte die Schule dabei unterstützen, Neue zu kaufen. Ich bin dabei, wer noch?"

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Auch Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) versprach der Willy-Brandt-Schule Unterstützung. "Wir werden die betroffene Schule in dieser Situation nicht allein lassen und uns zügig um die Beschaffung neuer Geräte kümmern", sagte Scheeres. Sie sei beeindruckt von der Anteilnahme vieler Berlinerinnen und Berliner, die in den sozialen Netzwerken und anderswo zeigten, dass sie bei den Schülerinnen und Schülern sind.

Scheeres verurteilte die Tat aufs Schärfste. „Die Diebe haben mit ihrer völlig verantwortungslosen Tat viele Schülerinnen und Schüler um Bildungschancen gebracht und ihnen den Zugang zum Online-Unterricht abgeschnitten." 

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Dem Vernehmen nach handelt es sich bei den entwendeten Tablets um Geräte, die von der Bildungsverwaltung für bedürftige Schüler angeschafft worden waren. Das würde nach Tagesspiegel-Informationen bedeuten, dass die Tablets mit Fernwartung laufen. Sie sollten demnach auffindbar sein, sobald man sie einschaltet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Der Bildungsstadtrat von Mitte, Carsten Spallek (CDU), berichtete mit Hinweis auf das Schadensprotokoll, dass sich der Diebstahl in der Nacht zu Donnerstag ereignet habe, wogegen die Polizeinachricht auf die Nacht zu Freitag deutet. Laut Polizei öffneten die Täter „mehrere Zugangstüren gewaltsam“. Ob die Alarmanlage eingeschaltet war, ließ sich am Abend ebenso wenig wie Versicherungsfragen klären.

Zur Startseite