Hauptstadtflughafen BER : Dübel-Problem gefährdet Eröffnungstermin

Wie realistisch ist ein BER-Start im kommenden Jahr? Ein Bericht über lockere Dübel an kritischen Stellen nährt die Zweifel.

Gepäckband am unfertigen BER
Gepäckband am unfertigen BERFoto: AFP/ Tobias SCHWARZ

Das Dübel-Problem am künftigen Hauptstadtairport gefährdet den auf der Kippe stehenden BER-Start 2020 weiter. Nach einem Bericht des ARD-Magazins „Kontraste“ und des rbb sind Sicherheitskabel selbst im zentralen "Medienkanal" des Terminals, die im Brandfall unbedingt halten müssten, unzureichend befestigt. Es gehe um Tausende lockere Dübel in Kalksandsteinwänden, um Trassen, die herunterzufallen drohen, hieß es.

Wie berichtet, bemüht sich die Flughafengesellschaft wegen der Dübel um eine Ausnahmegenehmigung. Bereits in einem Tüv-Bericht vom März war von nötigen Rückbauten im Terminal die Rede. Es seien Arbeiten an einem 40-Meter-Kanal nötig, erklärte die FBB nun. Die Inbetriebnahme des BER im Oktober 2020 sei nicht gefährdet.

Die Flughafengesellschaft werde „bis Oktober 2020 mit den Dübeln klarkommen“, sagte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD). Neu ist das Problem nicht. Der Tüv Rheinland hat nach einem dem Tagesspiegel vorliegenden Bericht im Juni 2012 gerügt, dass Sicherheitskabel „mit Kunststoffdübeln im Mauerwerk montiert“ worden sind.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!