zum Hauptinhalt
Curry 36, Konnopke oder bei Zanders - wer hat die beste Currywurst? Manniac scheint nicht sehr begeistert.

© Youtube

Youtube-Star über Berlin: Manniac: Berliner ist man nach zwei Jahren

Manniac hat auf Youtube 260.000 Abonnenten, und für die S-Bahn hat er sich mal seine Wahlheimat Berlin genauer angeschaut. Zumindest eine Erkenntnis überrascht.

„Total cool, abgefuckt, wunderbar“ – das ist Berlin. Zumindest lässt die S-Bahn den Youtube-Star Manniac die Stadt so beschreiben. Manniac, selbst ursprünglich aus Baden-Württemberg und mit mehr als 260 000 Kanal-Abonnenten populärer Youtuber, präsentiert seine Wahlheimat, wie er es am besten kann: mit einem liebevoll gezeichneten Video.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

In Berlin, erfährt der Betrachter, sind die Winter arktisch kalt und die Sommer brüllend heiß. Auch die anderen Informationen sind zunächst wenig überraschend: Berliner sind sehr auf ihren Kiez fixiert, und wer in einen anderen Kiez zieht, fühlt sich wie in einem anderen Land. Manniac, der seinen Klarnamen und sein Alter nicht öffentlich machen möchte, kennt das aus eigener Erfahrung: Ursprünglich hat er am Hermannplatz gelebt, mittlerweile ist er Schöneberger.

Weitere Infos aus dem Video: Berlin wird vermutlich nicht den Preis für die sauberste Stadt erhalten, im Berghain kann man toll feiern, die beste Currywurst der Welt gibt es in Berlin und wer bei Mustafa’s Gemüsekebap am Mehringdamm ansteht, braucht genauso lange, wie wenn er mit der Ringbahn einmal um die Stadt fährt.

Youtube-Star Manniac

© Youtube

Apropos Ringbahn: Die S-Bahn ist natürlich wichtig, immerhin hat sie das Video auch bezahlt. Insgesamt drei Filmchen erstellt Manniac. In dem zweiten stellt er drei Orte vor, die ihm besonders gut gefallen: die Biosphäre in Potsdam, den Crashroom am Ostkreuz und das Base Flying am Alexanderplatz.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Das dritte Video erscheint voraussichtlich in zwei Wochen – es wird wieder animiert sein.

Eine Information aus dem Video dürfte dann allerdings doch die meisten Einwohner der Stadt überraschen: „Berliner“ wird man schon zwei Jahre nach dem Zuzug, sagt Manniac, das habe man ihm zumindest so gesagt.

Aber vielleicht meint er auch nur, es braucht zwei Jahre, einen Termin beim Bürgeramt zu ergattern, um sich umzumelden.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false