zum Hauptinhalt
Frank Henkel spricht gerade für Olympia in Berlin.

© dpa

Liveticker Berlin am Morgen: NOlympia-Politiker und 70 Jahre Sarrazin

Das erste Olympia-Forum soll ohne Stadtspitze stattfinden, Friedrichshain-Kreuzberg kann keine Schultoiletten reparieren, Fifty Shades of Grey feiert Premiere: Lesen Sie in unserem Liveticker Berlin am Morgen noch einmal nach, worüber die Hauptstadt am Donnerstag spricht. Und diskutieren Sie weiterhin mit!

Von

12.10 Uhr, darüber spricht Berlin an diesem Donnerstag: Erstes Bürgerforum zu Olympia: Henkel will nicht kommen und Müller nur ein Grußwort halten +++ Sparsame Glückwünsche: Thilo Sarrazin wird 70 Jahre alt +++ Baufachmann in Rente: Friedrichshain-Kreuzberg kann Schultoiletten nicht sanieren +++ Streik bei Germanwings: 24 von 36 Flügen fallen heute in Tegel aus, weitere 25 Ausfälle für morgen gemeldet +++ Extremistische Schmiererei an FU-Institut: Polizeilicher Staatsschutz ermittelt +++ Fifty Shades of Aschgrau: Weltpremiere bei der Berlinale +++ Was meinen Sie? Sollte Berlin bei Olympia besser gleich aufgeben? Was wünschen Sie Thilo Sarrazin zum Geburtstag? Und werden Sie sich „Fifty Shades of Grey“ im Kino ansehen? Nutzen Sie die einfache Kommmentarfunktion am Fuß unserer Seite und diskutieren Sie weiterhin mit! Das war unser Liveticker Berlin am Morgen für heute. Morgen früh sind wir ab 6 Uhr wieder für Sie da!

11.50 Uhr, am Freitag 25 weitere Flugausfälle bei Germanwings: Unsere Mitarbeiterin Anna Ullrich meldet vom Flughafen Tegel, dass dort heute 24 von 36 Germanwings-Flüge ausfallen. Besonders betroffen sind die Kurzstrecken Köln/Bonn und Düsseldorf. Auch morgen werden Piloten streiken. Dann soll es 25 Flugausfälle geben, vor allem Inlandsflüge seien betroffen. Viele Flüge können nach Germanwings-Angaben jedoch umgebucht werden, auch eine kostenlose Stornierung sei möglich.

11.40 Uhr, Gewinn für Zalando: 2013 hat das Berliner Unternehmen Zalando noch mehr als 100 Millionen Euro Verlust gemacht. Die Zeit der roten Zahlen scheint aber jetzt endlich vorbei zu sein.

11.24 Uhr: Wer muss noch mal, wer hat noch nicht? Über noch ein kleines Problem in Friedrichshain-Kreuzberg schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Newsletter "Checkpoint": Der Bezirk bekommt wegen Personalüberforderung nicht nur die 375.000 Euro Sanierungszuschuss nicht auf die 54 Schulen verteilt, sondern auch nicht die eine Million aus dem Toilettenreparaturprogramm. Stadträtin Jana Borkamp erzählt uns hier mal warum: "Der einzige Baufachmann für den Sanitärbereich geht in Rente, und Ersatz ist noch nicht in Sicht." Das kann dauern, ist ja nicht gerade ein Traumjob. Wenn das so weitergeht, muss der Senat für die Schüler ein Sonderprogramm "Bussing" auflegen: Wer mal muss, wird in einen der glücklichen Bezirke gefahren, deren Bauämter noch einen arbeitsfähigen Klodeckelexperten haben. Die ganze traurig-komische Geschichte lesen Sie hier.

Ganz schön oll: So oder so ähnlich sieht es auf vielen Berliner Schultoiletten aus.

© Kitty Kleist-Heinrich

11.18 Uhr: Eine neue Gedenkmünze erinnert an Richard von Weizsäcker. Zu peinlichen Fehlern kam es bei der Produktion nicht - anders als bei einer anderen Prägung, die vor einiger Zeit neu erschien. Lesen Sie hier mehr.

11.11 Uhr: Helau, Alaaf, Berlin Heijo! (Und damit muss auch genug sein.)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

10.56 Uhr, Update zur Schmiererei an der FU: Laut Informationen der Polizei waren es wohl Hertha-Ultras, die das Institut für Religionswissenschaft der Freien Universität in der Goßlerstraße beschmiert haben (siehe Tickerpost um 8.50 Uhr). Unser Polizeireporter Timo Kather ist an der Geschichte dran!

10.50 Uhr, RBB-Abendschau ist nichts für Hipster, die im Internet surfen: Nein man kann wirklich nicht sagen, dass es ein Erkenntnisdefizit bei Christoph Singelnstein, Chefredakteur des RBB gibt. "Es gibt eine erkennbare Internetnutzung", sagt er im Tagesspiegel-Interview. Nur müssen wir alle, die dieses Internet nutzen, enttäuschen: "Wir machen das Programm nicht fürs Internet. Zuschauer sehen in erster Linie fern." Sollten Sie, liebe Leserinnen und Leser, nicht zu dieser Spezies gehören, dann sei ihnen interessehalber gesagt, dass die RBB-Abendschau nach Ansicht Singelnsteins nichts für Hipster oder Menschen in Prenzlauer Berg oder Mitte ist. "Wir machen die Nachrichtensendung für normale Berliner", sagt er, also für Menschen in Reinickendorf oder Frohnau. Aber das heiße nun nichts, dass man am Format der Sendung nichts ändern wolle. "Das machen wir ständig, das merken Sie nur nicht." Das ganze Interview mit Singelnstein können Sie hier lesen - auch wenn Sie aus Mitte unseren Liveticker verfolgen. 

Die Berliner Olympiakampagne "Wir wollen die Spiele" - im Bild das Logo auf einem Flugzeug am Flughafen Tegel.
Wollen wir wirklich? Trotz bunter Logos und flotter Slogans wirkt das Führungspersonal in Berlin nicht, als ob es wirklich für Olympia kämpft.

© dpa

10.35 Uhr, Olympiadebatte auch bei Facebook: Angelika Herrmann schreibt "Ohne wenn und aber: AUFGEBEN ...... Wir können das nicht...... Wo sollen denn all die vielen Gäste landen? ;-) “

10.20 Uhr, lieber Sonne in Abidjan als Winter in Berlin: Anstatt in Berlin zur Arbeit zu kommen, feiert Hertha-Spieler Salomon Kalou lieber in der Heimat den Sieg der Elfenbeinküste im Afrika-Cup. Die Tagesspiegel-Sportredaktion hat sich ihre Gedanken dazu gemacht.

10.02 Uhr, "Hat Gunnar Schupelius recht?": Der "BZ"-Chefkolumnist stellt seinen (gerechten) Zorn nicht nur regelmäßig ins Internet (siehe Tickerpost um 8.27 Uhr), sondern auch zur Debatte. Aktuell war die Frage, ob Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Checkpoint-Newsletter die Berliner "runterputzt". Nein, tut er nicht, so der aktuelle Stand der Abstimmung. Disclaimer: Wir haben nicht mitgestimmt.

Zwischenstand der Abstimmung bei der "BZ" (Donnerstag, den 12.2.2015, 9.49 Uhr MEZ). Dort gab sich Oberkolumnist Gunnar Schupelius seinem Zorn über angebliche Pampigkeit im Checkpoint-Newsletter von Lorenz Maroldt hin.

© Tsp

9.50 Uhr, Leserdebatte zu Olympia: Unser Leser "juergenspiegel" will uns auch die Hamburger Seite der ganzen Geschichte näher bringen und zitiert wie folgt aus dem Spiegel: "Auch wenn es die Hamburger bewegt, für die Bürgerschaftswahl hat Olympia nur wenig Relevanz: SPD, CDU und FDP sind dafür, die AfD mit Einschränkungen. Auch die Grünen sprechen sich in ihrem Wahlprogramm vorsichtig für Olympia aus, fordern aber eine nachhaltige, umwelt- und stadtverträgliche Umsetzung. Linke und Piraten sind dagegen."

9.35 Uhr, "Berlins Weg in die Wolken": Das Europa-Center in Charlottenburg ist bald 50 Jahre alt. 1965 wurde es von Willy Brandt eröffnet, jetzt gibt es jetzt ein Buch mit Geschichte und Besonderheiten des ältesten Berliner Shoppingcenters. Cay Dobberke erzählt mehr dazu im Ku'damm-Blog!

9.15 Uhr, Olympiabewerbung - sollte Berlin nicht lieber aufgeben? Berlin ist eine tolle Stadt, Olympia eine großartige Idee - aber beides passt offensichtlich nicht zusammen. Und das könnte am Führungspersonal liegen. Da Bürgerbeteiligung nun im Zuge des deutschen Bewerberduells mit Hamburg in der Hauptstadt auf einmal ganz wichtig sein soll, lud der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) für den heutigen Donnerstagabend zum ersten Bürgerforum ein. „Senat diskutiert über Olympia“ heißt die Veranstaltung, die nur einen kleinen Haken hat: Politisch Verantwortliche werden nicht Auskunft geben und nicht mit den Bürgern diskutieren. Geht es noch peinlicher? Was meinen Sie? Soll es Berlin nicht lieber gleich lassen, statt sich weiter zu blamieren? Oder glauben Sie, dass die Kampagne noch in die Gänge kommt? Kommentieren und diskutieren Sie mit! Nutzen Sie dazu bitte die einfach zu bedienende Kommetnarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite.

Sarrazin, Schupelius, Berlinale, Wetter

Thilo Sarrazin, Autor des Bestsellers "Deutschland schafft sich ab" und  früherer Finanzsenator von Berlin.
Wird heute 70 Jahre alt: Thilo Sarrazin, Autor des Bestsellers "Deutschland schafft sich ab" und früherer Finanzsenator von Berlin.

© Thilo Rückeis

9.02 Uhr, noch einmal Sarrazin: Jetzt aber mal ernsthaft: Werner van Bebber würdigt den früheren Finanzsenator und späteren Bestsellerautor Thilo Sarrazin zu dessen Geburtstag: "70 Jahre, 1000 Thesen".

8.55 Uhr, Der vielleicht beste Text des Tages: Auf die "Fifty Shades of Grey"-Premiere am Mittwoch hatte die Welt gewartet. Bondage, Mommy Porn, Lustschmerz! Und wer muss darüber schreiben? Die Redaktion hat einen vermeintlichen Experten zwangsrekrutiert - mit erstaunlichem Ergebnis in Thesenform. Und Loriot ist auch dabei. Lesen Sie hier mehr.

8.50 Uhr, Staatsschutz ermittelt wegen Schmiererei an FU: 13 Meter lang und 1,5 Meter hoch war der Spruch, den Unbekannte in der Nacht auf Donnerstag an der Wand eines Universitätsgebäudes der Freien Universität hinterlassen haben. Der Inhalt: krude und auf den ersten Blick wenig sinnhaft, jedenfalls nicht zitierfähig. Der Staatsschutz ermittelt, da die Schmiererei extremistische Botschaften enthielt.

8.31 Uhr, Rückblick auf einen Schreckmoment: Mensch, das war was am Mittwochmittag. Unser Berlinale-Reporter, gerade unterwegs in der Nähe des Gendarmenmarkts, rief an: "Hier steht ein explodierter BVG-Bus!" Während die Kollegen in der Redaktion schon hektisch den Polizeireporter alarmierten, ergab die Blitz-Recherche vor Ort: "Gott sei dank, nur ein Filmdreh." Glück gehabt, der Redaktionspuls normalisierte sich wieder. Statt des Polizeireporters wurde der Fotograf alarmiert. Was es mit dem Filmdreh auf sich hat, lesen Sie hier - und die spektakulären Bilder vom Set sehen Sie in dieser Fotostrecke:

8.27 Uhr, Schupelius sei Dank: An dieser Stelle ein warmempfundener Dank an Gunnar Schupelius (das ist der mit dem dauerhaft gerechten Zorn bei der "BZ") für die bestmögliche Werbung für unseren Checkpoint-Newsletter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

8.15 Uhr, Hintergründe eines Attentats: Heute feiert „Elser“ Premiere auf der Berlinale, Oliver Hirschbiegels Drama über den gescheiterten Hitler-Attentäter Georg Elser. Das ist jedoch nicht der einzige bemerkenswerte Film, der Donnerstagabend in Berlin auf dem Programm steht. Die Kollegen vom Berlinale-Blog informieren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

7.55 Uhr, Thilo Sarrazin hat heute Geburtstag. In seinem Berlin-Newsletter Checkpoint hat Lorenz Maroldt dem früheren Berliner Finanzsenator und Bestseller-Autor ("Deutschland schafft sich ab") zum 70. Geburtstag etwas Feines herausgesucht: "Ein leckeres Festtagsmenü, vom Jubilar einst persönlich zusammengestellt, für den ganzen Tag zum Supersparpreis: Frühstück: 3 Scheiben Vollkornbrot (0,12 Euro), 2 Scheiben Wurst (0,30), 1 Scheibe Käse (0,25), 2 Tassen Kaffee (0,10), 1 Glas Saft (0,30), 20 g Butter (0,10), 1 Mandarine (0,25). Mittagessen: 1 Bratwurst (0,38), Kartoffelbrei (0,25), 150 g Sauerkraut (0,12), Gewürze/Öl (0,20). Nachmittags-Snack: 1 Kaffee und 1 Banane (0,30). Abendbrot: 2 Scheiben Brot (0,12), 100 g Kräuterquark (0,30), 1 Scheibe Schinken (0,30), 2 Tomaten (0,27), 2 Glas Tee (0,10). Macht  3,67 Euro, das sind 80 Cent unter dem Hartz-IV-Essenssatz - wenn 12 Cent von Vortag übrig sind, reicht’s sogar noch für ein Minifläschchen Jagdbitter Kräuterlikör von Mümmelmann (Aldi). Dazu der Jubilar: 'Wenn man sich das anschaut, ist das kleinste Problem von Hartz-IV-Empfängern das Untergewicht.' Na dann - Prost Mahlzeit." Und was wünschen Sie Thilo Sarrazin zum Geburtstag, liebe Leserinnen, liebe Leser?

7.40 Uhr, fesselnd: Sadisten mögen Audis und Computer von Apple. Diese Erkenntnis hat Kolumnist Harald Martenstein während der Kinovorführung von "Fifty Shades of Grey" gewonnen. Was aber wirklich hinter Fessel-Spielen steckt, haben wir einmal eine Expertin gefragt - hier das Video.

7.25 Uhr, die Lage in Tegel: Acht der 14 Germanwings-Flüge fallen heute am Flughafen Tegel aufgrund des Streiks aus, das meldet unsere Kollegin vor Ort, Anna Ullrich. Betroffen sind hauptsächlich Inlands- und Kurzstreckenflüge. Diese Informationen gelten bis 13.00 Uhr. Es kann danach aber noch zu weiteren, noch nicht angekündigten Ausfällen kommen.
7.10 Uhr, 160 Flüge bei Germanwings gestrichen, trotzdem: "80 Prozent der Passagiere erreichen ihr Ziel", sagt ein Sprecher des Unternehmens am frühen Donnerstagmorgen.

6.55 Uhr, am Boden bleiben: Passagiere der Fluggesellschaft Germanwings müssen wegen eines Pilotenstreiks zwei Tage lang mit Problemen rechnen. Die Vereinigung Cockpit rief ihre Mitglieder für Donnerstag und Freitag zum Ausstand auf. Nach Angaben der Airline sollen dennoch mehr als 60 Prozent aller Flüge stattfinden, meldet die Agentur dpa. Was können Fluggäste jetzt tun? Lesen Sie hier mehr!

6.40 Uhr, und noch einmal Verkehr: Seit 4.00 Uhr ist die Hochstraße in Gesundbrunnen in beiden Richtungen zwischen Böttgerstraße und Wiesenstraße gesperrt. Der Grund ist ein Unfall. Eine Straßensperre gibt es seit 6.15 Uhr auch auf der A 111 (Reinickendorf-Zubringer) stadteinwärts Anschlussstelle Eichborndamm. Hier ist die Einfahrt Antonienstraße gesperrt wegen zu hoher Verkehrsbelastung.

6.25 Uhr, Unfall auf der A 10: Auf der Autobahn A 10 gab es einen Unfall. Seit etwa 4.50 Uhr sind Richtung Autobahndreieck Spreeau in Höhe Niederlehme die Auffahrt auf die A 10 und der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Dakota Johnson (4.vl), Jamie Dornan (r), Regisseurin Sam Taylor-Johnson (4.vr) und die Bestsellerautorin E.L. James (3.vl) bei der Premiere von "Fifty Shades of Grey" bei der Berlinale in Berlin.
Fifty shades of grey suits: Eher konservativ präsentierte sich das Sexfilm-Ensemble bei der Berlinale u.a. mit Dakota Johnson (4.vl), Jamie Dornan (r), Regisseurin Sam Taylor-Johnson (4.vr) und die Bestsellerautorin E.L. James (3.vl).

© dpa

6.15 Uhr, Wetter statt Sex: Am heutigen Donnerstag hält sich in Berlin und Umgebung zunächst noch etwas Nebel oder Hochnebel. Im Tagesverlauf setzt sich jedoch allmählich die Sonne durch. Der Nachmittag verläuft dann bereits überwiegend freundlich und auch zeitweise sonnig. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 4 und 6 Grad. In der Nacht breiten sich die Nebelfelder dann allmählich wieder aus. Der Wind weht nur schwach mit Windstärke 3 aus Südost bis Süd. Mehr zum Wetter in den Berliner Bezirken sowie Deutschland- und weltweit auf unserer Wetterseite.

6.00 Uhr, die Fantasien der Schlagzeilenmacher: Für seinen heutigen Berlin-Newsletter Checkpoint hat Lorenz Maroldt allerlei Schlagzeilen zu "Fifty Shades of Grey" durchgearbeitet - mit folgendem Befund: Die internationale Premiere von "Fifty Shades of Grey" gestern Abend im Zoopalast habe die Schlagzeilenfantasie der lieben Kollegen reichlich entfesselt, findet Maroldt. "Was da heute alles zu lesen ist! 'Die Lust ist gelandet!' und 'Die Weltpremiere peitscht die Stars nach Berlin', dichtet die BZ. 'Stöhn oder Gähn?' fragt der Kurier und droht: 'Gleich gibt’s die Peitsche!'. Mit 'Sauber poliert' kündigt die Berliner Zeitung 'Sadomasochistische Deodorantenreklame' an und klärt dann auf: 'Es gibt Unterwerfungs-Sex zu sehen, aber keine primären Geschlechtsorgane.' Die FAZ rät 'Vergiss die Peitsche!', die SZ  ist enttäuscht vom 'Blümchensex' und titelt 'Klaps und Kapitalismus'. Im Tagesspiegel entpuppt sich 'Der Sexschocker als Liebesdrama', in der Morgenpost gibt’s erst die 'Premiere mit Peitsche' und dann 'Aschenputtel mit der Peitsche'. Ach ja: Bei Hornbach gibt’s übrigens gerade 100 Stück Kabelbinder transparent für 3,30 Euro. Das sollte erst mal reichen." Wenn Sie Lust haben, können Sie den Newsletter Checkpoint hier kostenlos abonnieren:

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, mit der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos, jetzt natürlich mit besonderem Blick auf die Berlinale? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false