zum Hauptinhalt
Rund eine Million Menschen werden zur Feier zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule erwartet.
© Paul Zinken/dpa

Silvester in Berlin: Rutsch mal rüber – Tipps für den Jahreswechsel

Ob Tanzen im Club, Feiern unter freiem Himmel oder Schwimmen im See – an Silvester und Neujahr hat Berlin viel zu bieten. Ein Überblick.

Zum Jahreswechsel wird Berlin traditionell zur Partymetropole. In der ganzen Stadt tanzen Feierwütige ins neue Jahr, am Brandenburger Tor steigt die "größte Silvesterparty Europas" - und auch am Neujahrstag sind viele Events geplant. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir die wichtigsten Informationen gebündelt.

SILVESTER

Party am Brandenburger Tor

Berlins größte Party findet wieder zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule statt. Eine Million Menschen werden in der letzten Nacht des Jahres auf der Feiermeile erwartet. Für das kollektive Reinfeiern soll den Besuchern ab 14 Uhr einiges geboten werden: drei Bühnen, ein DJ-Tower, ein Riesenrad. Höhepunkt soll ein achtminütiges Feuerwerk werden, bei dem "mehrere tausend Effekte in den Himmel" geschickt werden. Moderatorin Andrea Kiewel, die zusammen mit Johannes B. Kerner ab 20:15 Uhr durchs Programm führt, erwarten DJ Bobo, Marianne Rosenberg, Hermes House Band, Albert Hammond und die Vengaboys bei sich auf der Bühne.

Zugleich wird die Feierzone zum Hochsicherheitsgebiet. 13 Kilometer Zaun, 200 medizinische Kräfte, 600 private Sicherheitsmitarbeiter und 1000 Polizisten sollen vor Ort sein. In ganz Berlin werden es nach Polizeiangaben 3500 Einsatzkräfte sein.

Nach dem Anschlag am Breitscheidplatz hat die Polizei die Sicherheitsvorkehrungen sogar noch mal erhöht. "Wir werden mit gepanzerten Fahrzeugen die Zufahrten bewachen", sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Außerdem hat die Polizei hunderte Betonpoller aufgebaut. Wie im Vorjahr gilt auch in diesem Jahr wieder ein striktes Verbot von Rucksäcken, Koffern und Sporttaschen.

Party auf 25.000 Quadratmetern

15 Floors, 30 DJs, Liveband – was will man mehr. Auf dem 25.000 Quadratmeter großen Gelände findet jeder Tanzwütige etwas nach seinem Geschmack. Im Innenhof wird Radio Energy Berlin den finalen Countdown zählen, der in einem Feuerwerk über den Dächern der Kulturbrauerei enden soll.

Wann: ab 20 Uhr

Wo: Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

Was: 80er, 90er, Rock, Pop, R'n'B, Schlager, Elektro

Preis: ab 29 Euro

Info: www.silvester-kulturbrauerei.de

Party-Hopping

Für Feierwütige, die sich nicht entscheiden können, ist das Silvester-Ticket 2016/2017 die Lösung. Ein Ticket, 26 Floors, neun Locations und ein VIP-Pass. Das Praktische: Man muss sich nicht festlegen. Alle Getränke - von der Cola bis zum Mojito - sind inklusive, sowie die Shuttelfahrten mit Bus und Boot.

Wann: ab 21 Uhr

Wo: Alte Münze, Energieforum, Postbahnhof Berlin, Haus Ungarn, Academie Lounge, Kino International. Kosmos, Spreepalais Alexanderplatz, Umspannwerk Alexanderplatz.

Was: Party-Hopping

Preis: 109 Euro

Info: www.silvester-party-berlin.de

Am Neujahrstag

AM NEUJAHRSTAG

Neujahrsspringen im Schwimmbad

Wasserratten können sich am ersten Januar auf einen Familientag im Stadtbad Schöneberg freuen. Es gibt Spiele und Wettbewerbe für Groß und Klein.

Wann: ab 14 Uhr

Wo: Hauptstraße 39, 10827 Berlin

Was: Badespaß für die ganze Familie

Preis: Normaler Badetarif

Info: 030/ 22190011

Schwimmen im Orankesee

Wie in jedem Jahr veranstalten die Berliner Seehunde im Orankesee ihr traditionelles Neujahrsbaden. Bei kühlen Temperaturen geht’s in Bikini und Badehose ab in den See.

Wann: 11 Uhr

Wo: Orankesee

Was: Neujahrsbaden

Preis: Kostenlos

Info: berliner-seehunde-orankesee.de

Berliner Neujahrslauf

Wer sportlich ins neue Jahr starten will, auf den wartet der traditionelle Berliner Neujahrslauf des Sport-Club Charlottenburg. Die etwa vier Kilometer lange Strecke führt vom Brandenburger Tor aus Unter den Linden entlang, in einem großen Bogen um den Berliner Dom und wieder zurück. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, statt eines Startgeldes wird um Spenden gebeten.

Wann: 12 Uhr

Wo: Pariser Platz

Was: Neujahrslauf (4km)

Preis: Kostenlos

Info: www.berliner-neujahrslauf.de

Tierischer Spaß

Tierpark und Zoo haben in Berlin das ganze Jahr über geöffnet, dementsprechend auch am Neujahrstag. Frische Luft und ein Spaziergang vertreiben bekanntlich Katerstimmung und bringen Groß und Klein in der Familie tierischen Spaß. Besonders süß: Babyelefant Edgar, der am zweiten Januar seinen ersten Geburtstag im Tierpark feiert - stilecht mit Torte.

Wann: 9:00 - 16:30 Uhr

Wo: Zoo: Hardenbergplatz 8, Tierpark: Am Tierpark 125

Was: Zoo oder Tierpark

Preis: Kinder ab 6,50 Euro, Erwachsene ab 13 Euro

Musikalischer Start

Neujahrskonzerte gibt es in Berlin zu- hauf. Ein Restkontingent an Tickets gibt es beispielsweise für das Neujahrskonzert im Konzerthausorchester Berlin. Unter der Leitung von Lawrence Foster und mit der Sopranistin Annette Dachs werden unter anderem Melodien aus Gershwins "Porgy & beiß" gespielt.

Wann: 16 Uhr

Wo: Am Gendarmenmarkt 2
Was: Neujahrskonzert

Preis: ab 50 Euro

Info: 030/47997418

Preis: ab 20 Euro

Verkehr, Gesundheit, Supermärkte

Zum Jahreswechsel erwarten die Veranstalter auf der Berliner Festmeile am Brandenburger Tor hunderttausende Besucher.
Zum Jahreswechsel erwarten die Veranstalter auf der Berliner Festmeile am Brandenburger Tor hunderttausende Besucher.
© Britta Pedersen/dpa-Zentralbild

VERKEHR

Silvester und Neujahr wird nicht gearbeitet? Darüber können sie auch bei der BVG nur lächeln. In der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar 2017 fahren die U-Bahnen ohne Pause auf fast allen Linien. Einzig die U55 fährt in dieser Nacht „wegen des zu erwartenden großen Andrangs bei den zentralen Silvesterfeierlichkeiten ab Ca. 16 Uhr aus Sicherheitsgründen und auf Bitten der Polizei nicht“, schreibt die BVG. Daher empfehlen die Verkehrsbetriebe, für die Fahrt zum Veranstaltungsort auch die U2, die U6 und die U9 zu nutzen.

Info-Telefon der BVG unter: 19449. Am 31. Dezember gilt bis 21 Uhr der Samstagsfahrplan. Über den Jahreswechsel besteht ein durchgehender Nachtverkehr im 20-Minuten-Takt, der auf zahlreichen Streckenabschnitten bis zum Neujahrsmorgen auf einen Zehn-Minuten-Abstand verdichtet wird.

GESUNDHEIT

Wer zum Jahresende krank wird, hat es – feiertagsbedingt – womöglich schwer, einen Termin beim Arzt zu bekommen. Die für die ambulante Versorgung zuständige Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin bietet deshalb im Internet unter www.kvberlin.de einen Überblick an: Patienten können dort unter „Sondersprechzeiten“ die offenen Praxen in ihrem Kiez finden. Wer nicht fündig wird oder keinen Internetzugang hat, kann zwischen Weihnachten und Neujahr auch die KV-Leitstelle unter der Telefonnummer 31003-444 anrufen.

Außerdem ist auch dieses Jahr der Bereitschaftsdienst im Einsatz. Bis zu 20 Ärzte werden nach KV-Angaben rund um die Uhr in der Stadt unterwegs sein – zu erkennen an den magentafarbenen Autos. Unter der Telefonnummer 030/310031 können die Bereitschaftsärzte nach Hause gebeten werden. Lebensbedrohliche Fälle sind allerdings etwas für den Notarzt der Feuerwehr.

SUPERMÄRKTE

Wer am Neujahrsmorgen mit Kater aufwacht und in einen leeren Kühlschrank schaut, muss nicht verzweifeln. Mehrere Supermärkte haben auch am 1. Januar geöffnet. Hier die Übersicht:

Die Kaiser’s-Filiale im Hauptbahnhof hat Silvester von 6 bis 22 Uhr geöffnet, Neujahr von 8 bis 22 Uhr. Bei Edeka im Bahnhof Friedrichstraße ist Silvester von 6 bis 20 Uhr geöffnet, Neujahr von 10 bis 22 Uhr.

Ebenfalls geöffnet ist der Edeka im Bahnhof Südkreuz in Schöneberg; Silvester von 8 bis 20 Uhr und Neujahr von 10 bis 22 Uhr.

Wer aus dem Norden kommt, kann den Bahnhof Gesundbrunnen anfahren: Dort ist der Bio-Supermarkt Denn’s geöffnet – Silvester von 8 bis 18 Uhr und Neujahr von 10 Uhr bis 20 Uhr. Im Osten Berlins bieten sich zwei Läden an: Der Rewe-Supermarkt im Ostbahnhof (Friedrichshain) ist Silvester von 7 bis 18 Uhr geöffnet und Neujahr von 10 bis 18 Uhr.

Und der Edeka im Bahnhof Lichtenberg verkauft Silvester von 6 bis 20 Uhr und Neujahr von 10 bis 22 Uhr.

Trotz der Feierei: Angestellte von Supermärkten, Krankenhäusern und der BVG arbeiten dennoch.
Trotz der Feierei: Angestellte von Supermärkten, Krankenhäusern und der BVG arbeiten dennoch.
© Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Zur Startseite