Auswertung der Gästelisten : Grünen-Chefin Annalena Baerbock ist Talkshowkönigin 2019

Grüne löst Grünen ab: Annalena Baerbock ist populärster Talkshowgast dieses Jahres, 2018 war das Robert Habeck. Bei den Parteien liegen CDU/CSU vorne.

Nicht nur am 17. November war Grünen-Chefin Annalena Baerbock bei "Anne Will" zu Gast, damals zum Thema "Zwischen Konjunkturflaute und Klimaschutz - wie sicher ist Deutschlands Wohlstand?".
Nicht nur am 17. November war Grünen-Chefin Annalena Baerbock bei "Anne Will" zu Gast, damals zum Thema "Zwischen Konjunkturflaute...Foto: NDR

Niemand war 2019 häufiger Gast in den politischen Talkshows von ARD und ZDF als die Grünen-Chefin Annalena Baerbock. Sie war zehn Mal eingeladen, wie eine Auswertung des Branchendienstes meedia.de von "Anne Will", "Hart aber fair", "Maischberger"/maischberger.die woche" (alle ARD) und "Maybrit Illner" (ZDF) ergeben hat. Baerbock löst als Talkshow-Königin ihren Kollegen Robert Habeck ab, der 2018 noch 13 Mal Gast war und in diesem Jahr auf nur noch sechs Auftritte und damit auf Platz acht kam.

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hält 2019 den zweiten Platz mit neun wahrgenommenen Einladungen, gefolgt von Juso-Chef Kevin Kühnert (8), der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt, die sich mit sieben Auftritten den vierten Rang teilt mit Sahra Wagenknecht von der Linkspartei, dem "Spiegel"-Journalisten Markus Feldenkirchen und CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Auch Platz acht verteilt sich mit sechs Auftritten auf Christian Lindner (FDP), Robert Habeck (Die Grünen) und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak. Nach Gewinnern und Verlierern betrachtet: Kühnert ist von Rang 16 in 2018 auf Platz drei gesprungen, den größten Satz machte Feldenkirchen von Platz 29 auf vier; Lindner rutschte von Platz zwei auf acht, Altmaier von zwei auf vier und Habeck von eins auf Rang acht ab.

CDU/CSU stellten die meisten Gäste

Auch in der zehnten Auswertung schaute sich meedia.de-Datenspezialist Jens Schröder die Talkshow-Präsenz der Parteien 2019 an. Hier gibt es - bis auf die AfD - nur Verluste zu vermelden. Vertreterinnen und Vertreter von CDU/CSU liegen mit 91 Auftritten vorne, 2018 waren es noch 116, damals sicherlich eine Folge der schwierigen Regierungsbildung nach der Bundestagswahl 2017. Die SPD "verlor" acht Auftritte und hält 2019 bei 65 Einladungen. Bei den Grünen ging es runter auf 39 (2018: 49), bei der FDP auf 26 (28), bei der Linkspartei auf 21 (23). Die AfD kam 2019 wie 2018 auf 13 Auftritte.

Sortiert man die Sendungen nach den meistbesprochenen Themenkomplexen, so ergibt sich folgendes Bild für 2019: GroKo/CDU/SPD wurden 16 Mal behandelt, gefolgt von Klimapolitik (11), Brexit (9), Europawahl, Rechtsextremismus/Antisemitismus, Feinstaub/Diesel/Fahrverbote/Auto, die jeweils fünf Mal Topthemen waren.