zum Hauptinhalt
Sven Voss moderierte das Sport-Studio am späten Samstagabend.

© Tsp

Ärger um Bundesliga-Klassiker im Free TV: Wie aktuell ist das „Sportstudio"?

Millionen Fußballfans mussten am Samstagabend auf Bilder des Topspiels Dortmund gegen Bayern München lange warten. Tore gab es im Free TV gegen Mitternacht.

Samstagabend. Millionen Fußballfans warten im ZDF auf Free-TV-Bilder des Bundesliga-Klassikers Borussia Dortmund gegen Bayern München im "Sportstudio". Stattdessen läuft: "Der Quiz-Champion" mit Johannes B. Kerner, in Überlänge.

Nicht bis 23 Uhr 15, nicht bis 23 Uhr 30, es wurde (auch wegen der Entscheidung bei den US-Präsidentschaftswahlen) fast Mitternacht, bis ZDF-Moderator Sven Voss die Highlights des Topspiels ankündigte, das 3:2 für den FC Bayern endete. Millionen Fans ärgern sich, zudem Sky-Kneipen, wie sonst, das Spiel wegen der Corona-Maßnahmen nicht übertragen konnten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

"Wieso zeigt ihr das Sportstudio nicht um 2 Uhr morgens am Tag des deutschen Classicos, dann hätte man nochmal 2h mehr Zeit für Quizshows mit Kerner... Unfassbar", so ein Facebook-Nutzer.

Ein Anderer: "Erster gegen Zweiter, Spitzenspiel in der Bundesliga, die ohnehin nur noch aus Geisterspielen besteht, und dann auch noch die ganze Woche damit werben, die ersten Bilder im Free-TV zu zeigen... und dann das: unerträglich lange JBK quizshow (ohne Sieger!), danach noch 25 Minuten heute Journal und das Spiel gibt es erst rund um Mitternacht... herzlichen Dank ZDF!!! Wieder ein dicker Minuspunkt, streicht endlich das „aktuelle“ aus dem Titel!!!"

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Der Mainzer Sender hat die Erstverwertungsrechte, das 18-Uhr-30-Spiel am Samstag im frei empfangbaren Fernsehen zu zeigen. Immerhin noch 1,72 Millionen Zuschauer (15,4 Prozent Marktanteil) sind dem gestern in die Nacht hinein gefolgt. Es wurde schon öfters moniert, dass das Bundesliga-Topspiel nach 23 Uhr viel zu spät laufe. Das ZDF verweist auf die Sonderprogrammierungen „an einem der nachrichtlich relevantesten Tage des Jahres“.

Wie relevant das Bundesligaspiel zumindest für Fußballfans war, zeigen die Werte von Sky. Mit dem Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München hat der Pay-TV-Sender am Samstag die höchste Reichweite der noch vergleichsweise jungen Bundesliga-Saison erzielt.

2,14 Millionen Zuschauer waren ab 18 Uhr 30 Uhr bei der die Live-Übertragung dabei, sodass der Marktanteil beim Gesamtpublikum sehr gute sieben Prozent betrug.

Gleichzeitig ließ Sky die "Sportschau" im Ersten hinter sich: Der ARD-Klassiker schaffte gegen die Topspiel-Konkurrenz bei den 14- bis 49-Jährigen  einen Marktanteil von zehn Prozent (Sky: 13,3 Prozent) - fast vier Prozentpunkte weniger als zuletzt.

Zur Startseite