Kinderbuch über China : Ankommen in der Fremde

Lucis Urgroßvater Yaotao verlässt 1930 Schanghai in der Hoffnung auf ein besseres Leben Richtung Europa, das bald vom Krieg heimgesucht wird

Yaotao verlässt Schanghai - eine Szene aus "Yaotaos Zeichen" von Yi Meng Wu.
Yaotao verlässt Schanghai - eine Szene aus "Yaotaos Zeichen" von Yi Meng Wu.Foto: Yi Meng Wu

Dachböden sind magische Orte, oft sind sie das Gedächtnis des Hauses. Eines Tages findet Lucie in Lyon auf dem Dachboden ihres Elternhauses einen alten geheimnisvollen Koffer. Heraus flattern ungewöhnliche fremde Zeichen. „Lucie erinnert sich, dass ihr Opa François einmal von seinem Vater erzählt hat, der aus China stammte. Vielleicht gehörte der Koffer ihrem Urgroßvater Yaotao?“

So beginnt die Buchkünstlerin Yi Meng Wu ihr wunderschön mit Collagen gestaltetes Buch „Yaotaos Zeichen“, das die Geschichte ihres Urgroßvaters und Großvaters erzählt. Jedes Zeichen steht für eine Episode. So reist Yaotao 1930 nach Frankreich zum Studium, lernt eine fremde Welt kennen – und verliebt sich unsterblich in Laurence.

Yaotaos Zeichen
Yaotaos ZeichenFoto: Yi meng Wu

Mit ihr und ihrem Sohn besucht er seine Eltern in China, wo ihn alsbald der Krieg überrascht. Er stirbt beim japanischen Angriff auf China. Laurence schafft es, nach Europa zu kommen. Dann zwingt sie der Krieg und die Eroberung Frankreichs erneut zur Flucht, diesmal in die Berge in Frankreich. Es ist eine zutiefst anrührende Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Yi Meng Wu lebt selbst zwischen zwei Kulturen. Sie wurde 1983 in Schanghai geboren Sie studierte Visuelle Kommunikation an der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs Paris und legte ihr Diplom an der Universität der Künste Berlin ab. Hier hat sie auch ihr Studio, in dem sie an Themen der "interkulturellen Gestaltung", wie sie das nennt, arbeitet. In ihrem Buch spielen chinesische Schriftzeichen eine wichtige Rolle, sie geben die Themen der nächsten Seiten jeweils vor, wie etwa "Jia" für "Familie" und "Sheng" für "Leben".

Yi Meng Wu: Yaotaos Zeichen. Kunstanstifter, Mannheim 2017. 104 Seiten. 24 €. Ab zehn Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben