• Nach islamistischen Attentaten: Frankreich will rechtsextreme türkische Graue Wölfe verbieten

Nach islamistischen Attentaten : Frankreich will rechtsextreme türkische Graue Wölfe verbieten

Zwischen Frankreich und der Türkei gibt es massive Spannungen. Die französische Regierung geht nun gegen extremistische Organisationen vor.

Eine Hand zeigt den „Wolfsgruß“ der Grauen Wölfe während einer Demonstration in der Münchner Innenstadt.
Eine Hand zeigt den „Wolfsgruß“ der Grauen Wölfe während einer Demonstration in der Münchner Innenstadt.Foto: dpa/Peter Kneffel

Nach den islamistisch motivierten Attentaten in den vergangenen Wochen in Frankreich geht die Regierung von Präsident Emmanuel Macron nun auch gegen die politischen Vertreter der Extremisten vor. So sollen die rechtsextremen Grauen Wölfe jetzt verboten werden.

Dies kündigte Innenminister Gérald Darmanin am Montag in Paris vor einem Parlamentsausschuss an. Die Entscheidung fällt inmitten massiver Spannungen zwischen Frankreich und der Türkei im Zusammenhang mit den umstrittenen Mohammed-Karikaturen.

Der deutsche Verfassungsschutz stuft die Grauen Wölfe als rechtsextremistische Ausländerorganisation ein. „Ihrer Ideologie liegt ein übersteigertes Nationalbewusstsein zugrunde“, heißt es auf der Webseite des Bundesamtes für Verfassungsschutz zum Thema „Rechtsextremistische Türken“.

Demnach ist das Menschenbild der Grauen Wölfe und ähnlicher Gruppierungen stark von rassistischem Gedankengut beeinflusst.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

7.000 Graue Wölfe in Deutschland

Alleine in Deutschland sind die Rechtsextremen nach Informationen des Verfassungsschutzes in rund 170 lokalen Vereinen mit etwa 7.000 Mitgliedern als „Träger und Multiplikatoren der Ideologie organisiert.“

Der französische Innenminister Gerald Darmanin kündigte das Verbot der „Grauen Wölfe“ am Montag vor dem Parlament an.
Der französische Innenminister Gerald Darmanin kündigte das Verbot der „Grauen Wölfe“ am Montag vor dem Parlament an.Foto: REUTERS/Ludovic Marin

Bereits vor zwei Jahren forderten auch in Deutschland Politiker von CDU und Linken ein generelles Verbot der Extremisten. (Tsp, AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!