Das Sportjahr im Fernsehen : Warum Handball den Fußball schlägt

Das meistgesehene Sportevent dieses Jahres im TV ist ein Handballspiel. Ist die Fußball-Monotonie im Land damit durchbrochen? Ein Kommentar.

Ganz oben: Kein Sportevent im TV schauten mehr Menschen als das Halbfinale der Handball-WM zwischen Deutschland (hier Fabian Wiede, rechts) und Norwegen.
Ganz oben: Kein Sportevent im TV schauten mehr Menschen als das Halbfinale der Handball-WM zwischen Deutschland (hier Fabian...Foto: Soeren Stache/dpa

Deutschland, einig Fußballland? Das war nicht so im Jahr 2019, zumindest nicht an den Einschaltquoten im Fernsehen gemessen. Die meistgesehene Sportübertragung war nicht die eines Fußballspiels, sondern ein Handballspiel: 11,901 Millionen Menschen schauten in der ARD das verlorene WM-Halbfinale der Deutschen gegen Norwegen am 25. Januar.

Der beste Wert im Fußball lag bei 11,836 Millionen Fernsehzuschauern. Das war beim EM-Qualifikationsspiel der Deutschen gegen die Niederlande und lief immerhin bei RTL. Auch auf Platz drei der Quotenhitparade lag ein WM-Handballspiel. Ist die Fußballnationalmannschaft etwa im Sympathie-Sinkflug, und wandern die Menschen im Land nun scharenweise zum Handball?

Im Liga-Alltag ist Handball nur die Nummer vier

Das ist natürlich nicht der Fall, aber das macht diese Zahlen um so erstaunlicher. Denn wenn nicht Deutschland draufsteht, ist Handball gar nicht so groß im Land. Im Ligen-Alltag rennen die Massen natürlich zum Fußball, dann folgen mit großem Abstand Eishockey und Basketball. Die Handball-Bundesliga ist sogar nur die Nummer vier.

Was den Fußball aber medial inzwischen ausmacht, ist eben die Tatsache, dass er seine Liveübertragungen kaum noch kostenfrei anbietet. Von Bundesliga bis Champions League ist das so – das kostet den Kunden Geld und den Sport Quote. Was aber angesichts der Einnahmen Nebensache ist.

Sicher spielen noch andere Faktoren mit hinein: Die Mannschaft von Joachim Löw ist nach der verkorksten WM von 2018 nicht auf ihrem Höhepunkt, was die Popularität betrifft. Und dann war das Jahr 2019 eben kein Fußballjahr mit einem großen Turnier der Nationalmannschaften.

Wenn wieder EM ist, wird im Fernsehen Fußball geschaut

Im Jahr 2018 nämlich rangierten auf den ersten 50 Plätzen der TV-Einschaltquoten nur Fußballspiele. Und die sahen ganz anders aus als in diesem Jahr: Den Höchstwert lieferte mit 27,53 Millionen Zuschauern das WM-Vorrundenduell zwischen Deutschland und Schweden. Und das war dann auch schon etwas Besonderes: Es war der einzige Sieg der Deutschen bei der WM überhaupt.

Eines sollte für 2020 damit klar sein: Wenn Europameisterschaft ist, wird im Fernsehen Fußball geschaut. Erstaunlich und erfreulich für den Handball ist der Quotensieg in diesem Jahr trotzdem.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!