Nachhilfe-Kanäle im Netz : Frag’ doch Youtube

Erklärvideos übernehmen mehr und mehr die Rolle der klassischen Nachhilfe. Wir stellen fünf erfolgreiche Youtube-Kanäle für Schülerinnen und Schüler vor.

Die Youtuberin Mai Thi Nguyen-Kim betreibt den naturwissenschaftlichen Kanal "mailab".
Die Youtuberin Mai Thi Nguyen-Kim betreibt den naturwissenschaftlichen Kanal "mailab".Screenshot/Montage: Tsp

Jugendliche nutzen Youtube nicht nur als Spaßplattform - sondern suchen dort auch Nachhilfe für die Schule. Das zeigt eine Umfrage des Rats für Kulturelle Bildung.

Bei ihrer Suche gehen Schülerinnen und Schüler daher durchaus thematisch gezielt vor: Das sagen mehr als die Hälfte.

Doch was sind erfolgreiche Youtube-Kanäle, die auch pädagogischen Ansprüchen genügen?

Wir stellen fünf Beispiele vor - von Mathe bis Deutsch sind alle Fachrichtungen dabei.

Die coole Chemikerin

Mai Thi Nguyen-Kim erklärt naturwissenschaftliche Zusammenhänge. Bis zu 1,7 Millionen Aufrufe

Naturwissenschaften? Das ist schon lange keine Männerdomäne mehr. Siehe Mai Thi Nguyen-Kim und ihr Youtube-Kanal „maiLab“. Low Carb Diäten, Tierversuche, Impfen, Mutterschaft, Flouride & Zahnpasta, weiblich versus männliches Gehirn – die promovierte Chemikerin Nguyen-Kim, 31, bekannt auch als Moderatorin aus dem WDR-Fernsehen („Quarks“), bringt im Netz kleine, aber feine Wissenschaftsshows. Schwierige wissenschaftliche Zusammenhänge werden einem jungem Publikum mit viel Witz und Souveränität präsentiert.

Dafür gab es 2018 den Grimme Online Award. Das dem „funk“-Netzwerk von ARD/ZDF zugehörige Format beeindruckte die Jury mit der vordergründigen Leichtigkeit, mit der es den Macherinnen gelingt, Komplexität zu reduzieren, ohne dass man je das Gefühl hat, dass sie sich vor schwierigen Aspekten ihrer Themen drücken: „Ein herausragendes Beispiel eines jungen, zeitgemäßen Wissenschaftsjournalismus.“ Mai Thi Nguyen-Kim kommt an in der Zielgruppe, auch jüngst als Moderatorin bei der „re:publica“. Das „maiLab“-Video „Rezo wissenschaftlich geprüft“ erreichte bis Dienstag über 1,7 Millionen Aufrufe.

Der Mathe-Rapper

„DorFuchs“ singt mathematische Formeln und Gleichungen. Bis zu 3,5 Millionen Aufrufe.

„Links oben mal rechts unten, und schon hast Du das richtige Ergebnis gefunden“: Johann Beurich alias „DorFuchs“ rappt mathematische Gleichungen und Formeln so eingängig, dass man sie als Ohrwurm einfach nicht mehr vergisst. Seine beliebtesten Clips mit selbstgeschriebenen Songs wie „Binomische Formeln“ oder „Brüche addieren“ haben mehrere Millionen Aufrufe, dazu gibt es weiterführende Erklärvideos. Beurich hat vor acht Jahren als Schüler mit dem Komponieren von Mathe-Songs begonnen, heute promoviert er an der TU Dresden – natürlich in Mathematik. „DorFuchs“ ist übrigens sächsisch für „Der Fuchs“.

Die Lern-App

The Simple Club möchten in ihren Videos zeigen, dass Bildung Spaß macht. Bis zu 290.000 Aufrufe.

Sprachen lernen ohne Vokabeln und Grammatik, Abi-Vorbereitung, „Muss ich alles lernen? Mut zur Lücke“ – die Videos von „SimpleClub“ geben Antworten auf Fragen, die jeder Schüler hat. Auf acht Kanälen unterhaltsame, professionell gestaltete Nachhilfevideos, zu Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Wirtschaft, Geografie, Geschichte und Informatik. Den Machern Alexander Giesecke und Nicolai Schork wird manche Verbesserung des Notendurchschnitts zu verdanken sein (Feedback bei Youtube: „Mein lehrer denkt, ich bin genius wegen euch.“) Die vollständige Lern-App-Version ist allerdings kostenpflichtig.

Die Lebensnah-Experten

„Explainity“ macht Politik und Gesellschaft verständlich. Bis zu 1,5 Millionen Aufrufe.

Ein weißes Blatt Papier, ein Stift, manchmal eine Playmobilfigur: Mehr brauchen die Macherinnen und Macher von „Explainity“ nicht, um ihre Clips zu produzieren. Mit animierten Zeichnungen, kleinen Comics und Grafiken versuchen sie komplexe, gesellschaftlich relevante Themen extrem reduziert zu erklären. Das gelingt oft ganz hervorragend: Die Globalisierung etwa handeln sie in vier Minuten und 19 Sekunden ab, die Reformation und Martin Luther in drei Minuten und 58 Sekunden.

Ganze Serien gibt es zu den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Medizin. Zielgruppe sind hier eher Schülerinnen und Schüler in höheren Klassen im Politik-, Geschichts- und Geografieunterricht. Auch Eltern dürften sich manchmal angesprochen fühlen, nicht zuletzt bei lebenspraktischen Themen wie der Steuererklärung. Hinter dem Team von „Explainity“ stecken Geistes- und Kulturwissenschaftler. Ursprünglich fing es als ein Projekt von Studierenden und jungen Forschenden an der Leuphana-Universität Lüneburg an, schon lange ist es als Start-Up ausgegründet.

Der Literatur-Erklärer

Michael Sommer schickt Goethes „Faust“ auf Playmobil–Reise. Bis zu einer Million Aufrufe.

Der Dramaturg Michael Sommer hat viel „Harald Schmidt Show“ geguckt. Schmidt gelang es zu besseren Zeiten, dem Privatfernsehpublikum mittels Playmobil-Figuren Klassiker der Weltliteratur (Homer, Shakespeare) nahe zu bringen. Literatur ist schön, aber für den Alltag oft viel zu lang – dieses Motto hat sich Sommer zu Herzen genommen und für Schüler und Literaturfans die wichtigsten Dramen und Romane von Schiller, Goethe & Co. zusammen gefasst. „Sommers Weltliteratur to go“.

Jede Woche wird ein neues Werk verhackstückt, garantiert unterhaltsam und mit den wichtigsten Inhaltsstoffen des Originals. „Faust to go (Goethe in neun Minuten)“ hat fast eine Million Abrufe. Es dürfte Goethe-Liebhabern schwer angehen, wenn Hexen zu „Bitches“ und Engel zur „Boygroup“ werden, aber wer weiß, vielleicht führt es den einen oder anderen Schüler ans große Buch heran. Sommer empfiehlt, für die Zeit nach Youtube: „selber lesen, im Theater anschauen, zur Not auch ne Verfilmung, oder, am besten, selber spielen“.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!