Gewässer in Berlin : Der Weiße See verlandet

Stadtnatur und mehr in unseren Newslettern, donnerstags aus den Bezirken Pankow, Friedrichshain-Kreuzberg und Steglitz-Zehlendorf. Hier ein Themenüberblick.

Blick auf den Weißen See in Berlin-Weißensee.
Blick auf den Weißen See in Berlin-Weißensee.Foto: Imago

Unsere Leute-Newsletter, inzwischen berlinweit mehr als 215.000 Mal abonniert, bringen Ihnen Nachrichten und Hintergründe aus Ihrem Bezirk. Die Woche geht weiter mit Steglitz-Zehlendorf, Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

Aus dem Bezirk PANKOW (mit Prenzlauer Berg u.a.) schreibt Christian Hönicke:

  • Der Weiße See verlandet. Durch Verdunstung ist der Wasserspiegel stark abgesunken. Das Problem ist nicht neu - um es zu stoppen, setzt der Bezirk schon seit Jahrzehnten "Tiefbrunnen" ein. Die pumpen zum Ausgleich Grundwasser in den See. Doch nun ist damit Pumpe, und man sieht es: Der See wird immer flacher. Warum das so ist und was dagegen getan wird, steht im Newsletter. Weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Kampf um das "Colosseum": Ist Pankows berühmtestes Kino noch zu retten?
  • Prenzlauer Berg: Gefährlicher Durchgangsverkehr soll eingebremst werden
  • 1888 Parkplätze, 0 Sitzbänke: Anwohner beklagt Bevorzugung von Autofahrern - Bezirksamt lenkt ein
  • "Abriss ist alternativlos": Sportverbände fordern Neubau des Jahn-Stadions
  • Fußball: Wer steigt auf aus dem Bezirk?
Jetzt kostenlos bestellen

Aus STEGLITZ-ZEHLENDORF schreibt Boris Buchholz:

  • Nachbarin und Charité-Forscherin Franziska Briest hat ein Corona-Kinderbuch über das Händewaschen geschrieben: Die Fortsetzung für Erwachsene könnte „Harry Potter und die Quarantäne des Schreckens“, „James Bond – Intubation“ oder „Snotting Hill“ heißen
  • Brücken-Domino: Die Knesebeckbrücke über den Teltowkanal wird erst 2024 erneuert; die Sanierung der Bäkebrücke ist dringlicher und beginnt 2022
  • Alternative Pläne für den Mäusebunker: Er könnte ein Kulturzentrum werden
  • Lichterfelde-West: Nachbarschaftsinitiative will den Paulinenplatz aus dem Dornröschenschlaf küssen
  • Auf Wiedersehen, Maria Kottrup: Eine Schulleiterin zum Träumen
  • Zitadellen-Chefin: Geköpfte rassistische Skulptur ist jetzt erst recht ein Statement
  • Vom Platz-Theater bis zur „grünen Mandel“: Ausstellung zeigt Ideen für den Breitenbachplatz
  • Müll-Horror an Wannsee und Havel: Auch Du machst das Ufer sauber, Genosse!
  • Fußball-Aufstieg in der Corona-Saison: Steglitzer FC Stern 1900, Wacker Lankwitz und BFC Preußen feiern
Jetzt kostenlos bestellen

Aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG schreibt Nele Jensch:

  • Protest gegen Verdrängung von Traditions-Buchladen "Kisch & Co"
  • Signa-Gruppe plant Kita in Karstadt-Neubau
  • Im Interview: Die Friedrichshainer Band "Pleasure Trips" über Musik in Corona-Zeiten, Gentrifizierung, ihr neues Album und Inspiration aus dem Kiez
  • Friedrichshainerin beklagt mangelnden Pandemie-Schutz in Fernzügen der Deutschen Bahn
  • Von Klettern bis Zirkus: Viele Sommerferien-Angebote für Kinder im Bezirk
  • Fußball: Türkiyemspor-Frauen steigen auf
Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten, in denen nur eingeschränkt gemeinsam gefeiert werden kann, wichtig: Lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newslettern aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Steglitz-Zehlendorf und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.