Neue S-Bahn-Baureihe 483/484 : Inkognito auf Testfahrt zum BER

Bald wird der neue Flughafen eröffnet. Regelmäßig fährt jetzt bereits eine S-Bahn zum BER - testweise. Im Januar 2021 sollen die ersten Fahrgäste Platz nehmen.

Ausfahrt aus dem Flughafentunnel.
Ausfahrt aus dem Flughafentunnel.Foto: Jörn Hasselmann

Wenn zwei Männer mit großen Teleobjektiven auf einer abgelegenen Brücke warten, die über bislang kaum genutzte Gleise führt, dann muss etwas los sein. Also abgestiegen vom Rennrad und nachgefragt. Einer der beiden ist Bahnmitarbeiter. Er hat den internen Fahrplan in der Hand und klärt auf: Der Prototyp der neuen S-Bahn pendelt jetzt zwischen Schönefeld und dem BER-Terminal.

Wie berichtet, muss ein Zug der neuen Baureihe noch 40.000 Kilometer innerhalb weniger Wochen absolvieren, die S-Bahn hatte das den „finalen Dauertest“ genannt. Und dieser findet, weitgehend unbemerkt, an Werktagen meist auf der bislang ungenutzten Strecke zum BER statt.

Dies habe einen einfachen Grund, erklärt der Bahnmitarbeiter: Hier muss der Testzug nicht auf andere Züge Rücksicht nehmen, und kann ungestört „Kilometer machen“. Der Sechs-Wagen-Zug der Baureihe 483/484 pendelt zwischen Schönefeld und „Flughafen Berlin Brandenburg“ hin und her. Die Strecke ist knapp acht Kilometer lang, mit Waßmannsdorf gibt es nur eine Zwischenstation.

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig unter anderem mit ...-Themen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Und noch einen Vorteil habe diese Strecke, sagt der Eisenbahner: Sollte der Zug mal liegen bleiben, falle das nicht weiter auf. Aber bislang soll es keine Ausfälle gegeben haben. „Anfahren – bremsen – Türen öffnen und wieder anfahren, 24 Stunden am Tag, sieben Tage pro Woche“, teilte die S-Bahn zum Test-Start  mit.

Auch unser Leser "erwischte" den neuen Zug nahe Schönefeld.
Auch unser Leser "erwischte" den neuen Zug nahe Schönefeld.Foto: Lasse Schattling

Bei den täglich geplanten 800 bis 1000 Kilometer Fahrt wird das bis Anfang Juli dauern. Nur für die vorgeschriebenen Inspektionen geht es in die Werkstatt. An den Wochenenden, wenn weniger los ist, werden auch die anderen Strecken in Berlin abgefahren. Anfangs war der neue Zug nur nachts unterwegs.

„Ich bin’s – Deine Neue“

Wie berichtet hat die S-Bahn den Testzug jetzt eigens mit großer Werbung beklebt, „Ich bin’s – Deine Neue“ steht seitlich dran, oder „Und bald fahr‘ ich auch Dich“. „Bald“ ist nach Angaben der Bahn der 1. Januar 2021. Wie berichtet, soll sie richtig starten, also mit Fahrgästen. Zehn Vorserienzüge werden an Neujahr in Betrieb gehen, zunächst auf der Linie S47 (Spindlersfeld – Hermannstraße).

S-Bahn-Chef Peter Buchner hat mehrfach angekündigt, den ersten Zug mit Fahrgästen im Führerstand zu begleiten, und zwar morgens um 4 Uhr früh, auf der S47 von Südkreuz nach Spindlersfeld. Danach sollen die neuen Züge auch auf den Linien S46 (Königs Wusterhausen – Westend), S8 (Zeuthen – Birkenwerder) und auf der Ringbahn eingesetzt werden.

Zuvor wurden die Fahrzeuge zwei Jahre lang getestet, um Mängel vor dem Start zu finden, was bekanntlich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten nicht immer geklappt hat.

2021 bekommt die S-Bahn neue Züge. Seit 2018 werden sie getestet
Ein kompletter Halbzug der Baureihe 484 passt in die Kältekammer.Weitere Bilder anzeigen
1 von 27Foto: Jörn Hasselmann
25.10.2019 13:02Ein kompletter Halbzug der Baureihe 484 passt in die Kältekammer.

Geprüft wurden die Züge mit der charakteristischen eckigen Front seit 2018 unter anderem im weltweit größten Testzentrum für Schienenfahrzeuge, dem Prüf- und Validationscenter von Siemens Mobility in Wegberg-Wildenrath (NRW). Darüber hinaus wurde ein Zug bis nach Wien gebracht, um ihn im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenal (RTA) extremen Wetterbedingungen auszusetzen.

Die Strecke zum BER war 2012 fertig, also dem Jahr, an dem der BER ursprünglich öffnen sollte. Bekanntlich kam es anders, nun aber geht es in den Endspurt. Im Februar hatte Berlins Bahnchef Alexander Kaczmarek mit einem Sonderzug den Flughafenbahnhof besichtigt.

Dabei hatte er, wie berichtet, angekündigt, dass die Station bis zur Eröffnung noch umbenannt wird in „BER – Terminal 1-2“. Der alte Bahnhof Schönefeld wird dann als "Terminal 5" fungieren.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!