Mediennutzung der Generation Z : Klassische Medien liegen noch vorn

Instagram, Facebook & Co. spielen zwar für die ab 1995 Geborenen eine zentrale Rolle, bei der Gesamtzeit liegen die klassischen Medien jedoch - noch - vorn.

Wer die Wahl hat. Das Angebot ist zwar riesig, einige Titel wie „Spiegel“ oder „Stern“ fehlen jedoch im Angebot von „Readly“.
Wer die Wahl hat. Das Angebot ist zwar riesig, einige Titel wie „Spiegel“ oder „Stern“ fehlen jedoch im Angebot von „Readly“.Foto: Promo

Jugendliche und junge Erwachsene der Generation Z – gemeint sind damit die ab 1995 Geborenen – verbringen ihre Mediennutzungszeit zwar besonders gern mit Instagram, Facebook & Co, was aber die Gesamtzeit angeht, liegen die klassischen Medien - noch - vorn.

Einer aktuellen Umfrage der aus Schweden stammenden Magazin-Flatrate Readly von 2040 Deutschen im zweiten Quartal 2019 zufolge verbringen Angehörige dieser Generation durchschnittlich zwei Stunden und sechs Minuten pro Tag (41 Prozent) in den sozialen Netzwerken.

Die klassischen Medien werden jedoch drei Stunden täglich genutzt. Eine Stunde und 42 Minuten entfallen dabei auf das Fernsehen, 42 Minuten auf Radio und 36 Minuten auf Zeitschriften und Zeitungen.

Mit zunehmenden Anteil nimmt die Bedeutung der sozialen Medien darüber ab. Bei den Millennials - geboren zwischen 1981 und 1995 – kommen Facebook & Co. nur noch auf 96 Minuten oder 27 Prozent. Bei der so genannten Generation X – geboren zwischen 1966 und 1980 sind es 60 Minuten oder 16 Prozent.

Die Baby-Boomer – Geburtsjahr 1955 bis 1966 – verbringen 12 Prozent oder 48 Minuten mit dem Stöbern in Posts und Tweets. Interessant ist zudem, wie stark die sozialen Medien auch die Älteren erreichen. Die Befragten der Generation der Traditionals (geboren bis 1955) gaben an, täglich im Durchschnitt 36 Minuten mit Social Media zu verbringen und damit acht Prozent ihrer Gesamtmediennutzungszeit.

Fernsehen nur bei Gen Z nicht das beliebteste Medium

Das beliebteste Medium bei allen Generationen mit Ausnahme der Generation Z ist das Fernsehen. Die Millennials verbringen im Durchschnitt täglich zwei Stunden 18 Minuten vor der „Flimmerkiste“, die Generation X zwei Stunden 48 Minuten, die Baby Boomers drei Stunden und die Traditionals bringen es sogar auf drei Stunden 24 Minuten.

Aber auch Zeitungen und Zeitschriften spielen weiter eine bedeutende Rolle für alle Altersgruppen. „So geben die Jugendlichen der Gen Z an, immerhin noch 36 Minuten täglich mit dem Lesen von Zeitungen und Zeitschriften zu verbringen. Unter den U-40-jährigen Erwachsenen der Generation Millennials steigt die tägliche Nutzungsdauer auf durchschnittlich 48 Minuten“, erläutert Readly-Managerin Marie-Sophie von Bibra.

Die Männer und Frauen aus der Gen X geben an, sich täglich eine Stunde der Lektüre von Zeitschriften und Zeitungen zu widmen. Und die ältesten Befragten aus der Generation der Baby Boomers und der Traditionals verbringen pro Tag durchschnittlich eine Stunde und 12 Minuten beziehungsweise eine Stunde und 30 Minuten mit dem Schmökern in Zeitschriften und Zeitungen.

Mit der Readly-App können die Nutzer für monatlich 9,99 Euro auf rund 4500 Titel zugreifen, davon über 1000 deutschsprachige.