zum Hauptinhalt
Ja, was macht er denn da? Bei Twitter bleibt kaum ein Spielzug unkommentiert.

© dapd

Twitter-Umschau: Gut, dass Robben unter Naturschutz stehen!

Die internationale Presse schwankt zwischen Ehrfurcht und Begeisterung über den Sieg der Nationalelf gegen die Niederlande. Die User des Microbloggingdienstes Twitter haben jedoch, zum Teil, noch einen ganz anderen Blick auf den Spielverlauf. Eine Twitter-Umschau.

Das Duell Deutschland gegen die Niederlande erzählt seit jeher viele große Geschichten. Beim Spiel in Charkiw siegt die deutsche Mannschaft 2:1 und steht damit vor dem Einzug ins Viertelfinale. Die internationale Presse reagiert begeistert und erfürchtig auf diesen Sieg.

Auch die Twitter-User freuen sich - zum Teil recht hämisch - über den Erfolg der Nationalelf: "Wie heißt EM Aus auf Holländisch? Nach Hause robben...", twitterte unter anderem Mr. Rap‏ aka @Spitzenrheydter. Die fußballerische Leistung von Arjen Robben ist dabei besonders im Fokus der Twitterer: "Die Figur Robben ist echt wieder ein Geniestreich von Hape Kerkeling.", witzelt Perry Ode aka SuperMarki.

Alex Kahl, der unter dem Nutzernamen probefahrer twittert, sorgt sich sogar ein wenig um den offensiven Mittelfeldspieler der Niederländer: "Nich, dass einer Greenpeace ruft, wenn sie ‪#Robben‬ attackieren." PickiHH hingegen freut sich: "Gut, dass Robben unter Naturschutz stehen." Userin karin1210 sieht die Leistung des Niederländers hingegen im absolut positiven Sinne: "Ich bin absolut tiefenentspannt, wenn Robben den Ball hat. Hab ich in 3 Jahren Yoga nicht geschafft."

Die Reaktionen nach dem 2:1 gegen Holland:

Die Führung der Deutschen Elf lässt viele erleichtert aufatmen. "Schönes Tor! Diese durchgehend weißen Pfosten und dann dieses wunderbar beflochtene Netz...", tweetet Scherzinfarkt. Weniger entspannt war vermutlich der_handwerk: ""Wie 2-0? Dann ist das doch entschieden und wir können jetzt was zusammen machen." Ich mag den Humor meiner Frau nicht sonderlich." Die Auswechslung des Bayern-Profi in der 83. Spielminute sorgt jedoch, unter anderem bei Chris aka Valandir, für Angst: "Robben geht raus ... ab _jetzt_ wirds richtig gefährlich!"

Doch auch die eigene Mannschaft bleibt von Kritik und Spott nicht verschont. So stößt zum Beispiel die Grundaufstellung der deutschen Nationalelf zum Teil auf Unverständnis. Viele vermissen Miroslav Klose in der Stammelf: "Miro Klose ist der Vorsitzende der Deutschen Bank.", twittert Janboehm. Es wird ziemlich deutlich, wen zum Beispiel Christoph (sga) stattdessen vom Spielfeld nehmen würde: "Unglaublich realistisch, dieses Mario Gomez-Kostüm, dass Miroslav Klose da trägt."

Video: Jogi Löw und der Balljunge

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Mario Gomez, der Stürmer der deutschen Elf, hat es ohnehin nicht leicht in diesem Turnier. Trotz drei Toren wird seine Leistung im Netz sehr kritisch bewertet. Spott und Hohn hat er ebenso zu erleiden wie Arjen Robben: ""Ich bin der Mario Gomez am PC. Den ganzen Tag sitze ich reglos da, aber am Ende mache ich den entscheidenden Klick." "Wir melden uns."", setzt murkspad die Leistung des Stürmers im Bewerbungs-Meme in Szene. Auch striggla, lässt es sich nicht nehmen, die Eigenarten des Spielers zu kommentieren: "Kleines Trinkspiel für nebenbei: Nach jeder Gomez-Aktion die Sekunden zählen, bis er sich die Haare richtet. Bei unter 15: Schnaps trinken."

Bei allem Hohn und Spott, Twitterer zeichnen sich vor allem durch Selbstironie aus. Gillyberlin schlägt seiner Timeline ganz selbstkritisch vor: "Kommt wir machen es wie beim letzten Spiel. Motzen über Gomez, fordern Klose und bejubeln nach dem Tor Gomez. Ok?‪" Und auch Michael (frolueb) twittert nach dem Führungstreffer: "Ich war ja schon immer für den Gomez - und wehe, es liest nun einer alte Tweets von mir."

Aber auch die Aktion der beiden grünen Europaabgeordnete Rebecca Harms und Werner Schulz, die während des Spiels ein Banner hissten, um gegen die Inhaftierung von Julia Timoschenko zu protestieren, blieb nicht unkommentiert: "Darf man sich über ein Tor eigentlich freuen? Ich frage für die Grüne Jugend.", fragt Armin aka awillburger.

Die eigentliche Leistung gestern: sich bei derart lustigem "Gezwitscher" überhaupt noch anständig auf das Spiel konzentrieren zu können.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false