zum Hauptinhalt
Dieses Jahr fällt der traditionelle Weihnachtsmarkt in Spandau aus. Gottesdienste dürfen – unter Auflagen – aber stattfinden.
© Thilo Rückeis

Im Freien oder digital – und nur mit Voranmeldung: So werden Weihnachtsgottesdienste im Lockdown gefeiert

Wie sich Spandauer Kirchengemeinden auf Corona-Heiligabend vorbereiten. Außerdem immer dienstags: Neues aus Tempelhof-Schöneberg und Marzahn-Hellersdorf.

Wie wird Weihnachten dieses Jahr? Das Thema ist für jeden Bezirk relevant. In unseren Leute-Newslettern berichten wir auch darüber. Inzwischen wurden unsere Newsletter berlinweit schon fast 233.000 Mal abonniert. Die Woche geht weiter mit Tempelhof-Schöneberg, Marzahn-Hellersdorf und Spandau. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Aus SPANDAU meldet sich André Görke:

  • So ein Weihnachtsfest hat die Stadt noch nicht erlebt. Die Coronakrise und der harte Lockdown treffen auch die Weihnachtsgottesdienste. Die Kirche stellen nun an vielen Orten ihre traditionellen Gottesdienste Heiligabend und an den Feiertagen um. Die ersten Pfarrer haben ihre Gottesdienste bereits abgesagt, weil die Kirchen viel zu klein und eng sind. Andere Gemeinden in Berlin-Spandau laden zu kürzeren Gottesdiensten an der frischen Luft, damit die Menschen Abstand halten können, aber dennoch die Kirche Heiligabend besuchen können. "Alle Gemeinden sind sich der Verantwortung bewusst, die Gottesdienste zu keinem gesundheitlichen Risiko werden zu lassen", heißt es in der evangelischen Kirche in Berlin-Spandau. "Deshalb gibt es ein breites Angebot unter freiem Himmel und unter dem Kirchendach ist sichergestellt, dass die Abstände eingehalten werden, allerdings ist eine Anmeldung notwendig." Nur wer eine Karte bekommt, kann auch zum Gottesdienst, zum Liedersingen oder zum Krippenspiel aufs Kirchengelände.

Beispiele für das Corona-Weihnachtsfest lesen Sie im Spandau-Newsletter. Außerdem geht es um diese Themen:

  • "Ich bin's, die Neue": Die neue Chefin der Altstadt-Bücherei über Corona, Lieblingsorte und einen Traum für Spandau - das Interview
  • Dauerbaustelle vor dem Rathaus: Es gibt schlechte Neuigkeiten
  • Berlins peinliche Baustelle: Senat will mit dem Baugerüst auf der Stößenseebrücke nichts mehr zu tun haben
  • Die 57-Mio-Baustelle: Neubauchef des Wasserstraßenamtes nennt Details zum Ausbau der Havel, zu Verzögerungen, Restaurantschiff und zum Spreeradweg
  • Fraktionschef der SPD griff in die Kasse: Wie geht es denn jetzt weiter?
  • Spandaus altes Strandbad: Leserin meldet sich mit Foto von vor 90 Jahren 
  • Pssst, Spandau bekommt 150 neue Bäume: Hier ist die Liste, Standort für Standort

Sophie Rosenfeld berichtet aus TEMPELHOF-SCHÖNEBERG:

  • Patriarchatsfreie Zone in fünf Schritten
  • Fairfashion für den guten Zweck - Ein Interview
  • Rathausturm in Friedenau erstrahlt in neuem Glanz
  • Recyclinghof am Tempelhofer Weg schließt
  • Umgestaltung des Platz der Luftbrücke 
  • Chanukka-Leuchter am Bayerischen Platz
  • Hortträger warten auf Essensgeld
  • Coronavirus-Update: Luftfilter für Schulen mit Coronafällen, FFP-2-Masken Made in Tempelhof-Schöneberg
  • Kunstinstallation “Floating Rings am Schöneberg-Museum
  • Aus dem Online-Tagebuch der Johanna-Eck-Schule: Weihnachten & Lockdown ante portas!
  • “Eine Runde Berlin” mit Digitalpfarrerin Theresa Brückner

Aus MARZAHN-HELLERSDORF schreibt Paul Lufter:

  • Gertraude Sumpf erhält Berliner Ehrennadel für ihr soziales Engagement in der Peter-Weiss-Bibliothek 
  • Was grünt dem Bezirk 2021? Mehr wilde Wiesen und weniger Schottergärten
  • Coronavirus-Update im Bezirk
  • Mitmachen: Biesdorferin sammelt Geschenke für Senior*innen ohne Angehörige
  • „Nicht ohne: Kultur!” – Bezirklichen Kultureinrichtungen machen mit Aktion auf prekäre Lage der Branche aufmerksam
  • Brotloses Vergnügen: Grüne wollen Hinweisschilder gegen Fütterung von Wildenten
  • Marzahner Mühle will neuen Müller im Januar vorstellen

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newslettern aus Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Tempelhof-Schöneberg und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite