zum Hauptinhalt
Zeitzeugin Rahel Mann liest und diskutiert in der Ausstellung "Wir waren Nachbarn" im Rathaus Schöneberg.
© Wir waren Nachbarn

Den Holocaust als Kind im Berliner Versteck überlebt: Zeitzeugin Rahel Mann im Alter von 84 Jahren gestorben

Erinnerung und mehr in unseren Bezirksnewslettern, dienstags aus Tempelhof-Schöneberg, Marzahn-Hellersdorf und Spandau. Themenvorschau hier.

Von

Inzwischen wurden unsere zwölf Bezirks-Newsletter berlinweit mehr als 262.000 Mal abonniert. Dienstags senden wir aus Spandau, Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de.

Sigrid Kneist berichtet aus TEMPELHOF-SCHÖNEBERG:

  • Jahrelang war der erste Montag im Monat ein fester Termin im Rathaus Schöneberg. Dann gab’s eine Lesung in der dortigen Ausstellungshalle der Schau „Wir waren Nachbarn“. Die Holocaust-Überlebende Rahel Mann las dann aus dem Buch von Tina Hüttl „Uns kriegt ihr nicht. Als Kinder versteckt - Jüdische Überlebende erzählen“. In diesem Buch handelt ein Kapitel auch von ihrer eigenen Geschichte. Denn auch Rahel Mann – Mädchenname Wolf – hat als Kind die Nazizeit in Berlin überlebt. Sie gehörte lange Jahre wie die vor Kurzem verstorbene Inge Deutschkron oder wie Margot Friedländer zu den wichtigen Berliner Zeitzeuginnen, die als Jüdinnen die Barbarei und den Massenmord der Nazis überlebt hatten und ihre Aufgabe darin sahen, den nachkommenden Generationen zu berichten und die Geschichte somit viel begreifbarer zu machen. Am 31. März ist Rahel Mann im Alter von 84 Jahren gestorben, wie die Ausstellung „Wir waren Nachbarn“ mitteilte. Mehr über Rahel Mann im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem:
  • In Gottes Dienst: Engagierte Frauen in der katholischen Kirche
  • Aus für die Jugendverkehrsschule in Schöneberg: Möbel Krieger kündigt den Vertrag für das Grundstück
  • Wohin mit dem Auto? Pläne für die Parkraumbewirtschaftung auf der Roten Insel
  • In schöner Zweisamkeit: Trauung ohne Gäste
  • Im Fokus des Geheimdienstes: Die Aktivitäten der Stasi in Tempelhof
  • Konzert am Karfreitag: Johannespassion in der Zwölf-Apostel-Kirche

Aus MARZAHN-HELLERSDORF schreibt Johanna Treblin:

  • Innen oder außen leben? Ein Streitgespräch zwischen den Bezirksbürgermeister:innen von Friedrichshain-Kreuzberg und Marzahn-Hellersdorf
  • Oster-Ideen für den Bezirk
  • Seniorenvertretung hat sich konstituiert
  • Eine Statue für den berühmtesten Mann von Mahlsdorf
  • Stadträtin Witt erklärt die Maßnahmen im Landschaftsschutzgebiet Hönower Weiherkette
  • Fast so viele rechte Vorfälle in Marzahn-Hellersdorf wie im Jahr zuvor
  • Gisela Marquardt vermisst ihren Park in der Tangermünder Straße
  • TTC Eastside verpasst auch den zweiten Titel der Saison
  • Drei Brände in zwölf Stunden in Marzahn-Hellersdorf
  • Wildpflanzen im Kienbergpark

Aus SPANDAU meldet sich André Görke:

  • Osterferien in Spandau: Tipps, Tipps, Tipps
  • Heerstraße: Fuß- und Radweg kommt sogar erst 2030
  • Wie an der Nordsee: Matjes und Möwen in Hakenfelde
  • Gute Frühstücksorte in den Ferien
  • "Unser Kulturhaus, unsere Freilichtbühne": Die Chefin über Ferientipps, die Ärzte, Renate Bergmann und Höhepunkte 2022
  • 25 Jahre Bahnhof Spandau: das Jubiläum
  • Pferde und Natur: Kennen Sie den Bauernweg Gatow?
  • Randale in BVG-Häuschen
  • Dampfer auf Havel und Tegeler See
  • 100 VfV Spandau: Glückwunsch!
  • MBO sammelt 16.000 Euro für Ukraine-Hilfe
  • Kladower Forum wandert durch Gatow
  • Schäferführung am Hahneberg
  • Leserbrief zu Rasern auf der Havel und der ungepflegten Badestelle Breitehorn

Übrigens können Sie in unseren Newslettern aus Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Tempelhof-Schöneberg und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartner:innen, Verwandten, Nachbar.innen, Kolleg:innen, Geschäftspartner:innen etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite