Newsblog zur re:publica 2018 : Von der Künstlichen Intelligenz bis zu Hasstrollen im Netz

Die größte Digitalkonferenz Europas war zu Gast in Berlin: Die Themen reichten von der "Macht der Masse" über Banken bis zu Kryptowährungen. Alle Debatten zum Nachlesen im Newsblog.

Markus Lücker
Stadtplanung in Berlin: Modell eines Hochhauses am Alexanderplatz.
Stadtplanung in Berlin: Modell eines Hochhauses am Alexanderplatz.Foto: Britta Pedersen/dpa

Drei Tage re:publica sind vorbei. Hier noch einmal alle Highlights zum Nachlesen im Newsblog:

- Am Eröffnungstag trat die US-Whistleblowerin Chelsea Manning auf und forderte ethische Standards für Programmierer*innen. Außerdem auf der Agenda: Themen wie Künstliche Intelligenz, Blockchain, Überwachung, Banken und Klimawandel.

- Am Donnerstag war Satiriker Jan Böhmermann per Video zugeschaltet und äußerte Skepsis im Hinblick auf den Satire-Begriff. Auch Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt war vor Ort und sprach über die Zukunft von Lokaljournalismus. Und was macht eigentlich die Virtual Reality?

- Der Dritte und letzte Tag der Internetkonferenz re:publica in Berlin galt dem Motto „POP“: Helene Fischer sei zwar der Avatar der Gegenwart, aber die neue Rechte macht immerhin keine Popmusik, sagte etwa Musikkritiker Jens Balzer. Außerdem ging es unter anderem um die Frage, was passiert, wenn Start-ups Städte planen. Blogger Richard Gutjahr sprach über seine Erfahrungen als Opfer rechter Verschwörungstheoretiker.

- Knapp 10.000 Menschen haben die dreitägige Veranstaltung und die begleitende Media Convention besucht.

- Am Samstag findet ein Digitales Volksfest, das erste "Netzfest", im Park am Gleisdreieck statt.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

16 Kommentare

Neuester Kommentar